Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Strategic Bomber B-1B Lancer

Strategic Bomber B-1B Lancer

(Revell - Nr. 04307)

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:04307 - Strategic Bomber B-1B Lancer
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2007
Preis:ca. 25 €
Inhalt:
  • 6 Spritzrahmen in grauem Kunststoff mit ca. 70 Bauteilen
  • 2 Rumpfhalbschalen aus grauem Kunststoff
  • 1 Cockpitverkleidung aus klarem Kunststoff
  • 1 Decalbogen für 3 Varianten
  • 14 Seiten Bauanleitung

Besprechung:

Die B-1B, von der genau 100 Maschinen zum Preis von jeweils mehr als 200 Mio. US $ gebaut wurden, zeigt eine dermaßen ansprechende Form, dass man ihren eigentlichen Zweck leicht aus dem Auge verlieren kann. Die Bandbreite der Waffenlast, die die BONE in ihren drei Waffenschächten und Außenstationen tragen kann, ist selbst gegenüber der B-2 und der B-52 bemerkenswert (Konventionell: Mk 62, MK82, CBU 87, CBU 89, CBU 97, Mk 65 Präzisionswaffen: WCMD, JDAM, GBU-27, AGM-154 JSOW). Leider hat diese Variantenvielfalt bei der Modellneuauflage von 2007 zu keinen neuen Bewaffnungsvarianten geführt. Referenzmaterial bieten die Seiten airliners.net und jetphotos.net, die es zusammen auf mehr als 1.000 Fotos der Rockwell B-1B Lancer bringen und zur Überprüfung der Details auf jeden Fall herangezogen werden sollten.

Die Rumpfhalbschalen von außen und innen…
Die Rumpfhalbschalen von außen und innen…

Die Bereiche der Vergrößerungen sind gelb angedeutet.
Die Bereiche der Vergrößerungen sind gelb angedeutet.

61,6 cm Gesamtlänge des Modells wollen erst einmal verpackt sein. Also liegt der Rumpf, unterteilt in Ober- und Unterhälfte, diagonal im ziemlich eindrucksvollen Pappkarton, der - bei dieser Größe häufig zu beobachten - für Menschen unter 1,90m Größe im Regal des bevorzugten Modellbaugeschäfts unerreichbar ist ;-). Die restlichen Gussrahmen liegen in zwei Kunststofftüten verpackt im Karton, wobei der Klarsichtrahmen noch extra verpackt ist.

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Hier verrät die Form ihr Alter und ihre Herkunft. Somit sind die Blechstöße immer noch, wie im letzten Jahrtausend üblich, erhaben dargestellt und harren, von den Tragflügeln einmal abgesehen, der Neugravur, was selbstverständlich auch für die Nietenreihen gilt. Spätestens hier kann man alle Modellbauer beruhigen, die vielleicht bei der eher bescheidenen Teilezahl von 70 zu wenig Herausforderung befürchten ;-). Wie man sich viereinhalb Jahre mit diesem Modell beschäftigen kann, ist dem sehr lesenswerten Baubericht von Deun Yu hier auf Modellversium zu entnehmen, dem nichts hinzuzufügen ist und der mich zum Kauf des Modells animiert hat. Den Originalbildern im Web ist die Verteilung von Nieten sowie deren unterschiedliche farbliche Erscheinung zu entnehmen. So treten diese im Cockpitbereich etwa heller hervor als am sonstigen Rumpf. Gebrauchsspuren lassen sich hier dezent anbringen.

Gussrahmenreste an der Naht der Rumpfschalen, die man sorgfältig abtrennen und auf keinen Fall abbrechen sollte, will man den Spachtel- und Schleifaufwand nicht unnötig erhöhen.
Gussrahmenreste an der Naht der Rumpfschalen, die man sorgfältig abtrennen und auf keinen Fall abbrechen sollte, will man den Spachtel- und Schleifaufwand nicht unnötig erhöhen.

Öffnung für die Einstiegsluke und erhabene Gravuren, aber keine Nieten. Die Optik oben links sieht gut aus, sollte aber, dem Vorbild entsprechend, entfernt werden.
Öffnung für die Einstiegsluke und erhabene Gravuren, aber keine Nieten. Die Optik oben links sieht gut aus, sollte aber, dem Vorbild entsprechend, entfernt werden.

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Revell-Fotos auf dem Modellkarton. Die Leiterstege sind im Original seitlich rund durchbrochen und sollten entsprechend aufgebohrt werden. Die Stufen sind im Original schwarz und die Materialstärke von Stufen und Handlauf ist viel zu dick.

Vorderer Waffenschacht - hier wäre eine Diversifizierung bei der Vielzahl der Bewaffnungsoptionen im Rahmen der Neuauflage sehr wünschenswert gewesen.
Vorderer Waffenschacht - hier wäre eine Diversifizierung bei der Vielzahl der Bewaffnungsoptionen im Rahmen der Neuauflage sehr wünschenswert gewesen.

Revell-Fotos auf dem Modellkarton
Revell-Fotos auf dem Modellkarton

Hauptfahrwerksschächte
Hauptfahrwerksschächte

Die Form der Behälter für die Täuschkörper sollte man nach Originalbildern überarbeiten.
Die Form der Behälter für die Täuschkörper sollte man nach Originalbildern überarbeiten.

Die Teilezahl für den Rumpf ist überschaubar und hauptsächlich auf dem ersten Spritzling zu finden.
Die Teilezahl für den Rumpf ist überschaubar und hauptsächlich auf dem ersten Spritzling zu finden.

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Da die Kanzel nicht geöffnet werden kann, muss man entscheiden, wie weit man das Cockpit nachdetaillieren möchte. Der Defensiv- und Offensivwaffenoffizier ist nicht zu sehen, es sei denn, man bohrt die kleinen Sichtfenster im Rumpf auf, die nur als erhabene Struktur angedeutet sind. Die gleiche Frage muss man für die beiliegenden Figuren beantworten.

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Das Cockpitdach ist dünn und unverkratzt aber leider mit einigen kleinen Gasblaseneinschlüssen an prominenter Stelle versehen. Am Scheibenrand darf die Stärke der weißen Einrahmung nicht übertrieben werden. Den entsprechenden Abklebeaufwand sollte man nicht scheuen. Das Revell-Foto auf dem Karton wirkt realistisch und stellt die maximale Breite dar.

Innenstrukturen der vorderen Fahrwerksklappen mit erhabenen Nieten
Innenstrukturen der vorderen Fahrwerksklappen mit erhabenen Nieten

Fahrwerksbeine, die sich, ebenso wie die Fahrwerksschächte, durch dünnen Kupferdraht noch supern lassen.
Fahrwerksbeine, die sich, ebenso wie die Fahrwerksschächte, durch dünnen Kupferdraht noch supern lassen.

Der Spritzling für Höhenleitwerk und Tragfläche liegt 2x bei.
Der Spritzling für Höhenleitwerk und Tragfläche liegt 2x bei.

Feine, versenkte Gravuren an den Tragflächen (geht doch!)
Feine, versenkte Gravuren an den Tragflächen (geht doch!)

Triebwerke und Seitenleitwerk, auf neueren Bildern zeigt die Vorderkante des Seitenleitwerks Farbabplatzer, die sich leicht mit dem Pinsel darstellen lassen.
Triebwerke und Seitenleitwerk, auf neueren Bildern zeigt die Vorderkante des Seitenleitwerks Farbabplatzer, die sich leicht mit dem Pinsel darstellen lassen.

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Der Detaillierungsgrad des Nachbrenners ist mehr als schlicht :-( . Da dieser Bereich, nicht zuletzt durch seine Farbgebung, am sonst recht monochromen Flugzeug ein Blickfang ist, sollte man hier Alternativen suchen. Gutes Anschauungsmaterial bieten die eingangs genannten Web-Seiten. Zudem kann man versuchen, Deun Yu, der in seinem Baubericht Anregungen mit erstaunlichem Ergebnis gibt, nachzueifern. Die Verdichterschaufeln sind meines Erachtens bei korrekter Farbgebung brauchbar, zudem sie weiter innen in den Triebwerken liegen.

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Bei der Waffenlast hätte man sich mehr Vielfalt gewünscht.
Bei der Waffenlast hätte man sich mehr Vielfalt gewünscht.

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Die Decals von 2006 entschädigen für manche Einschränkung. Sie sind super und machen richtig Lust auf den Bau. Da die BONE nicht gerade farbenfroh daherkommt, kommt den Decals natürlich als Blickfang eine besondere Bedeutung zu. Die Details lassen nichts zu wünschen übrig und erste Unschärfen auf den folgenden Vergrößerungen sind weit jenseits dessen, was unser Auge ohne Lupe auflösen kann.

Eigentlich schade, dass man die Instrumente später nicht mehr sieht.
Eigentlich schade, dass man die Instrumente später nicht mehr sieht.

Die Namen der Besatzung lassen sich gerade noch lesen...
Die Namen der Besatzung lassen sich gerade noch lesen...

...hier dürfte aber ohne Lupe das 'Ende der Fahnenstange' erreicht sein!
...hier dürfte aber ohne Lupe das 'Ende der Fahnenstange' erreicht sein!

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Revell - Strategic Bomber B-1B Lancer

Da es das für die zweite und dritte Version benötigte Gunship Grey von Tamiya als Sprühlack gibt, ist man nicht auf den Besitz einer Airbrush angewiesen, um ein einheitliches Oberflächenfinish zu erzielen. Die Abbildungen stammen aus der Bauanleitung, die auch auf der Website von Revell als .pdf Datei heruntergeladen werden kann. Nachdem Deun Yu viereinhalb Jahre Bauzeit vorgelegt hat, bin ich nun nach seiner hilfreichen Vorarbeit gespannt, wann die BONE endlich meinen Vitrinenplatz deutlich einschränken wird.

Darstellbare Maschinen:
  • Rockwell B-1B Lancer, US Air Force, 46th BS, 319th BW 86-0118 GF / Iron Mistress, Grand Forks AFB, ND 1990
  • Rockwell B-1B Lancer, US Air Force, 28th OG, 28th BW 85-0079 EL, Ellsworth AB, September 1996
  • Rockwell B-1B Lancer, US Air Force, 9th BS, 7th BW 84-0058 DY / Eternal Guardian, Dyess AFB, August 1996
Stärken:
  • Qualität und Umfang der Decals
  • Feine versenkte Strukturen der Tragflächen
  • Pilotenfigur beim Besteigen der Maschine
Schwächen:
  • Alter der Form mit erhabenen Strukturen
  • Keine Nietendarstellung auf der Zelle
  • Geringe Vielfalt der Waffenzuladung

Fazit:

Aufgrund der recht guten Bildquellenlage bietet das Modell genug Möglichkeiten, ein ambitioniertes Modell von ziemlicher Größe und Eleganz zu bauen.

Diese Besprechung stammt von Norbert Ermeling - 09. September 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Strategic Bomber B-1B Lancer

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog