Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Fujimi > Ferrari 126 C2

Ferrari 126 C2

(Fujimi - Nr. 90320)

Fujimi - Ferrari 126 C2

Produktinfo:

Hersteller:Fujimi
Sparte:Autos
Katalog Nummer:90320 - Ferrari 126 C2
Maßstab:1:20
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2008
Preis:ca. 40,00 Euro
Inhalt:
  • 7 schwarze Spritzlinge
  • 1 roter Spritzling
  • 2 Chrom Spritzlinge
  • 1 transparenter Spritzling
  • 1 Karosserie
  • 4 Gummireifen
  • 4 Polycaps
  • 2 Decalbogen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Zum Original

Der Ferrari 126 C2 hat in der Formel 1 Saison 1982 am Renngeschehen teilgenommen. Fahrer waren mit der Startnummer 27 Gilles Villeneuve und mit der Startnummer 28 Didier Pironi. Ferrari fuhr mit dem 126 C2 3 GP Siege ein und holte sich in der Saison 1982 den Konstrukteurstitel.

Der 126 C2 hatte einen V6 Motor mit ca. 600 PS und hatte eine Spitzengeschwindigkeit von ca. 360 km/h.

Zum Modell

Fujimi hat für die Ferrari und Formel 1 Fans ein Modell des Ferrari 126 C2 im Maßstab 1/20 auf den Markt gebracht.

Auf 11 Spritzlinge sind 149 Bauteile verteilt. Die Qualität der einzelnen Bauteile ist sehr gut. So sind keine Gussgrate zu finden. Auch sind an sichtbaren Stellen keine Sinkstellen zu finden. Die Karosserie ist frei von Kratzern und Schlieren.

Das Modell hat einen schönen detaillierten Motor, der wie im Original auch, nachher beim fertigen Modell sichtbar ist.

Fujimi - Ferrari 126 C2

Fujimi - Ferrari 126 C2

Fujimi - Ferrari 126 C2

Die Karosserie wurde gut dem Original nachempfunden. Die seitlichen Lüftungsgitter sind sauber ausgeführt. Auf dem kleinen Spritzling befinden sich noch diverse Anbauteile für die Karosserie. Auch liegen 2 verschiedene Nasen dem Bausatz bei für die beiden unterschiedlichen Fahrerversionen.

Fujimi - Ferrari 126 C2

Fujimi - Ferrari 126 C2

Auf 2 Spritzlinge verteilt finden wir das Chassis, Anbauteile und das Monoque für den Fahrer. Die Vorderräder können beweglich am Chassis angebracht werden.

Fujimi - Ferrari 126 C2

Die Bremsscheiben sind gelocht dargestellt. Die Bremssättel liegen separat bei, was die Bemalung erleichtert. Das Instrumentenbord hat erhabene Schalter und Anzeigen, die später mit Decals versehen werden.

Fujimi - Ferrari 126 C2

Fujimi - Ferrari 126 C2

Fujimi - Ferrari 126 C2

Fujimi - Ferrari 126 C2

Der Motor wurde sehr detailliert wiedergegeben und besteht aus mehreren Teilen. Auf den Ventildeckeln findet sich der Ferrari Schriftzug wieder. Ansonsten befinden sich auf den 4 Spritzlingen noch diverse Teile der Achsaufhängungen sowie weitere Anbauteile.

Fujimi - Ferrari 126 C2

Die Teile des Heckspoilers in Chromausführung. Leider befinden sich auf den Teilen des Heckspoilers im Besprechungsbausatz leichte Einschlüsse im Chrom.

Fujimi - Ferrari 126 C2

Die Chromfelgen sind leider auch nicht ganz sauber ausgeführt worden. Da muss man also auch ein wenig Nacharbeiten, bzw. die Teile neu mit Allclad z. B. verchromen.

Die Slicks liegen in 2 Ausführungen bei. Lediglich eine Formennaht muss leicht verschliffen werden.
Die Slicks liegen in 2 Ausführungen bei. Lediglich eine Formennaht muss leicht verschliffen werden.

Fujimi - Ferrari 126 C2

Fujimi - Ferrari 126 C2

Der Decalbogen wurde sauber und versatzfrei gedruckt. Es liegen Decals für 2 Versionen bei. Auf einem separaten Bogen befindet sich die Beschriftung der Reifen.

Visier für das Cockpit.
Visier für das Cockpit.

Fujimi - Ferrari 126 C2

Fujimi - Ferrari 126 C2

Die Bauanleitung führt in 20 Baustufen verteilt auf 8 Seiten übersichtlich durch den Zusammenbau des Modells.

Darstellbare Fahrzeuge:
  • #27 Fahrer Gilles Villeneuve
  • #28 Fahrer Didier Pironi
Stärken:
  • sauber gespritzte Teile
  • mehrteiliger und detaillierter Motor
  • sauber gedruckte Decals
Schwächen:
  • Chrometeile nicht sauber ausgeführt
  • etwas hoher Preis

Fazit:

Für Formel 1 und Ferrari Fans ein sehr schönes Modell. Es zeigt doch eindrucksvoll die Entwicklungen in der Formel 1 Technik.

Diese Besprechung stammt von Markus Berger - 21. März 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Fujimi > Ferrari 126 C2

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog