Du bist hier: Home > Kit-Ecke > MRC/Academy > Bell 47 D M*A*S*H

Bell 47 D M*A*S*H

(MRC/Academy - Nr. BA 102)

MRC/Academy - Bell 47 D M*A*S*H

Produktinfo:

Hersteller:MRC/Academy
Sparte:Hubschrauber
Katalog Nummer:BA 102 - Bell 47 D M*A*S*H
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Inhalt:
  • 5 Spritzgußrahmen in hellgrauem und transparentem Plastik
  • 1 Decalbogen

Besprechung:

"Gibt es den Hersteller eigentlich noch?". So war meine erste Reaktion als ich diesen Bausatz eher durch Zufall in der Resteecke meines Händlers endeckte. Aber als eingefleischter Fernsehserien Fan, mußte ich mir diesen Hubschrauber eigentlich kommentarlos aneignen. Die Bell 47 kann seine Wurzeln der Entstehung bis in die Mitte der ´40er Jahre zurückverfolgen, der Erstflug eines Modells vom Typ 47 fand im Dezember 1945 statt. Im Koreakrieg wurde dieser leichte Hubschrauber vielseitig eingesetzt, so u.a. als Beobachtungs- und Verbindungsmittel, seltener hingegen ist die Gunship Variante. Viele Typ 47 wurden mittels zweier Tragbahren zu fliegenden Krankentransportern umgerüstet um schwerstverwundete Soldaten zu den frontnahen Latzeretten, den sogenannten Mobile Army Surgery Hospitals (MASH) zu transportieren. Diese bis dahin völlig neue Art der Verwundetenbeförderung stellte sich als äußerst effizient heraus und begründetet u.a. den bis heute legendären Ruf dieses Helikopters.

Ausleger und Tragbahren
Ausleger und Tragbahren

Mitte der 90er Jahre brachte MRC diesen Hubschrauber als zweites Modell in dieser Sparte heraus. Die seinerzeit ungewöhnliche Wahl vom Großmaßstab 1:32 auf 1:35 zu wechseln wurde nicht wirklich vom Modellbauer angenommen. Zwar war dieser Schritt logisch bedacht, aber Militärmodellbauer stellen selten Flugmaschinen neben ihre Rad & Ketten Modelle. Was aber bis heute die Modelle vom MRC auszeichnet, ist die absolute Liebe zum Detail! Gerade bei der Bell 47 die ja als Urgestein des Hubschraubertyps quasi nur aus Streben und Motor besteht, wäre es auch ein Unding gewesen hier nur mäßig zu detaillieren.

Cockpit und Anbauteile
Cockpit und Anbauteile

Die Teile präsentieren sich allesamt gratfrei und sauber gespritzt. Auf den insgesammt 5 Spritzgußrahmen findet sich wirklich alles was zur maßstäblich verkleinerten Darstellung dieses Hubschraubers benötigt wird. Allein der Motor wäre ein Bausatz für sich und bedarf, wenn überhaupt, nur der geringfügigen Zurüstung durch Hausmittelchen wie Draht und Schläuche. Besonders fasziniert hat mich der Umstand, dass die doch reichlich vorhandenen Streben wirklich rund sind. Das ist bei Mitbewerbern in diesem Maßstab und auch größer selbst heute nicht immer der Fall!

Tragbahren und Rotor
Tragbahren und Rotor

Allen Teilen gemein ist die bereits eingangs beschriebene Liebe zum Detail. So verfügen die Polster der Cockpitsitzbank über Gurte, die Tragbahrenpolster sind geriffelt dargestellt. Für die Instrumente im Cockpit benötigt man weder Ätzteile noch Decals. Die Skalen sind fein aber klar lesbar abgsprizt, so das man mit der reinen Bemalung hier ein überaus überzeugendes Ergebnis erreichen kann. Das selbe gilt für den Motor, die Verrippung der Kühlrippen ist äußerst fein dargestellt.

Der Motor, ein Bausatz für sich!
Der Motor, ein Bausatz für sich!

Leider hatten sich bei meinem Modell bereits durch die Jahre der Lagerung Spuren in die Frontscheibe gearbeitet. Generell sollte das aber nicht der Fall sein, den die Teile sind allesamt separat in Klarsichttüten verpackt. Qualitativ sind die Klarsichtteile genau wie der restliche Bausatz ohne Fehl & Tadel. Die Hauben der Tragbahren sind sogar wie im Original klappbar gestaltet. Der Decalbogen bietet 2 Versionen an. Sauber und versatzfrei gedruckt sind sogar die Warnhinweise auf den Rotorblättern und das Herstellerschild klar lesbar.

Die Glasteile sind absolut schlierenfrei gespritzt
Die Glasteile sind absolut schlierenfrei gespritzt

Der Decalbogen für die beiden Versionen
Der Decalbogen für die beiden Versionen

Darstellbare Maschinen:
  • Bell OH-13 E MASH Transporter Korea
  • Bell HTL-4 des US Marine Corbs, Quantico Virginia
Stärken: Ein nicht nur für Fernesehserien Fans willkommener Bausatz der sich besonders durch seine feine Wiedergabe der Spritzlinge hervortut.
Schwächen: Leider heute nicht mehr so gängig im Handel zu finden. Zwar soll es MRC noch geben, aber sowohl bei diesem Hersteller als auch bei Revell, die diesen Kit in der M*A*S*H Serie mit Krankenwagen und Zelt mal in Auflage hatten, sind die Stückzahlen vergriffen.
Anwendung: Leicht, trotz seiner Filigranität stellt der Bau der Bell 47 selbst ungeübte Modellbauer vor keine Hindernisse.

Diese Besprechung stammt von Jörg Bohnstedt - 13. August 2005

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > MRC/Academy > Bell 47 D M*A*S*H

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog