Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Weitere Science-Fiction > The Moon Bus

The Moon Bus

(Moebius Models - Nr. ohne)

Moebius Models - The Moon Bus

Produktinfo:

Hersteller:Moebius Models
Sparte:Science-Fiction
Katalog Nummer:ohne - The Moon Bus
Maßstab:1:55
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:April 2010
Preis:ca. 50 US$
Inhalt:
  • 9 Spritzlinge mit 143 Einzelteile (davon 6 Klarteile)
  • Mini-Markierungsbogen
  • englische Bauanleitung

Besprechung:

Bevor wir die Gegenwart betrachten, hier ein kurzer Rückblick auf das Jahr 1968: Mit dem „Pan Am Space Clipper“ hatte Aurora einen ersten Bausatz zu dem SciFi-Klassiker „2001“ auf den Markt gebracht. (Dieser Bausatz wurde auch über Airfix in Europa vertrieben.) Der zweite Bausatz aus dem Film, der „Moon Bus“, sollte Zugpferd des Kataloges von Aurora werden. Er kam Mitte 1969 auf den Markt und sollte der Auftakt von weiteren Modellen aus dem Film „2001“ werden. Jedoch verschwand der Bausatz sehr schnell wieder aus dem Handel, denn es wurden keine weiteren Bausätze hergestellt. Grund hierfür ist vermutlich ein Zugunglück, bei dem alle Urmodelle und Spritzformen zerstört worden sein sollen.

Die bis dahin erhältlichen Bausätze wurden zu begehrten Sammlerstücken, die oft für mehrere hundert Dollar verkauft wurden. Genannt werden Beträge bis zu 700,- US$! Irgendwann versuchte sich ein Kleinserienhersteller mit einer Resin-Version basierend auf dem Originalbausatz. Aber der Resin-Moon Bus wurde kein großer Erfolg.

Hier die drei größten Bauteile.
Hier die drei größten Bauteile.

An der Qualität des Spritzgusses gibt es nichts zu meckern. Wenn man einmal von dem verzogenen Dach-Teil absieht.
An der Qualität des Spritzgusses gibt es nichts zu meckern. Wenn man einmal von dem verzogenen Dach-Teil absieht.

Es schien, als hätte sich der Mantel der Geschichte über den „Monn Bus“ gelegt – bis – ja bis - zum Jahr 2009. Inzwischen war Moebius Models der Inhaber aller Aurora-Lizenzen. Zur Überraschung aller SciFi-Modellbauer kündigte Moebius Models den „Moon Bus“ an. Als Basis diente wiederum ein alter Bausatz von Aurora, jedoch wurde dieser überarbeitete, Fehler korrigiert und optimiert. Das Ergebnis wurde dann wieder in eine Spritzform umgesetzt und der Weg war frei für neue Spritzgussbausätze. Doch damit nicht genug: Die Verpackung und die Bauanleitung wurde so ähnlich wie möglich dem Original nachempfunden. Selbst das Moebius Models-Logo wurde dem alten Aurora-Logo angepasst.

Die Anzahl der Bauteile ist überschaubar.
Die Anzahl der Bauteile ist überschaubar.

Und so wurde der „Moon Bus“ im April 2010 ausgeliefert: Die solide Verpackung enthält 143 Einzelteile, die an neun Spritzrahmen hängen. Darunter sind sechs Klarteile. Die Oberflächen der Teile sind, gemessen am Alter des ursprünglichen Bausatzes, erstaunlich gut detailliert. Das Dach des Modells ist abnehmbar, so dass man die Inneneinrichtung sowie die sechs Figuren sehen kann. Jedoch ist das Dach-Bauteil im vorliegenden Bausatz leicht verzogen und muss gerichtet werden. Ergänzt werden die Figuren um zwei „Busfahrer“, die im Cockpit sitzen.

Die Bauanleitung entspricht auch weitgehend dem Original und ist verständlich aufgebaut. Ein Mini-Markierungsbogen rundet den Kartoninhalt ab.

Das fertige Modell ist etwa 25 cm lang, etwa 8 cm breit und etwa 7 cm hoch.

Dieser Spritzling ist dreifach vorhanden: Tiebwerke, Fahrwerk, Figuren.
Dieser Spritzling ist dreifach vorhanden: Tiebwerke, Fahrwerk, Figuren.

Die Klarteile sind teilweise neue Bauteile.
Die Klarteile sind teilweise neue Bauteile.

Ein klares Klarteil.
Ein klares Klarteil.

Eine Figur für das Passagierabteil.
Eine Figur für das Passagierabteil.

Die stehende Figur im Passagierabteil.Die Cockpit-Besatzung. Überall ein Hauch von Retro...Hier am Instrumentenbrett kann man noch einiges an Details herauskitzeln.Ein Seitenteil. Hier sind die meisten Details zu finden.Die Bauteile der Triebwerke. Da sie auf der Unterseite montiert werden, ist später nicht mehr viel davon zu sehen.Die massive Tür am Heck des Modells.Die Querschotten mit angedeuteten Schiebetüren.
Der Kabinenboden ist klar unterteilt: Cockpit, Schleuse, Gepäck- und Passagierbereich.An der Unterseite sind auch einige Details, die jedoch später unsichtbar sind.Das abnehmbare Oberteil mit dem leicht verzogenen Bereich.Die Ausrüstungsgegenstände vor den Sitzreihen.Die Front des Moon Bus.

Die stehende Figur im Passagierabteil.

Die stehende Figur im Passagierabteil. 

Stärken:
  • Endlich ist die Top-Rarität aus dem SciFi-Bereich wieder auf dem Markt.
  • Der Bausatz ist ein zweites Raumfahrt-Modell aus dem Film-Klassiker "2001".
Schwächen:
  • Mit ca. 50 US$ zzgl. Versand nicht gerade preiswert.
  • Nicht oder nur sehr schwer in Deutschland zu bekommen.

Fazit:

Der Moon Bus ist vielleicht keine Schönheit unter dem Modellbauhimmel. Aber er ist definitiv einer der ersten Spritzgussbausätze eines SciFi-Modells überhaupt. Ohne ihn ist keine SciFi-Sammlung komplett.

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Wer seinen „Moon Bus“ noch weiter detaillieren möchte kann sich bei Paragrafix (www.paragrafix.biz) für etwa 27 US$ eine gut gefüllte Ätzteilplatine zulegen oder einen ausführlichen Markierungsbogen bei TSDS (www.tsdsinc.com) für etwa 16 US$ ordern.

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 30. Juli 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Weitere Science-Fiction > The Moon Bus

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog