Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Legato > MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

(Legato - Nr. 72003)

Legato - MAVAG

Produktinfo:

Hersteller:Legato
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:72003 - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 16 €
Inhalt:
  • 1 Spritzgussrahmen mit 47 Teilen
  • 2 Vakuhauben
  • 1 Ätzteilplatine
  • 1 Film für Gerätebrett
  • 6 Resinteile für Motoren
  • 1 Decalbogen für drei Varianten

Besprechung:

Nachdem Legato schon den Bausatz der Reggiane Re. 2000 „Falco“ gebracht hatte, wurde nun noch einmal nachgelegt. MAVAG "Heja" nennt sich das gute Stück und mal ehrlich, wer hat davon schon einmal gehört? Die Re. 2000 war das Konkurrenzprodukt zur Macchi MC. 200 und wurde von der italienischen Luftwaffe verschmäht. Folge dessen wurde die Re. 2000 für den Export freigegeben. 1940 begann der Export von 60 Maschinen an Schweden (J-20), und weitere 70 mit Gnome Rhone K-14 Triebwerken gingen nach Ungarn. Die ungarische MAVAG in Budapest fertigte später 86 Maschinen als "Heja I" in Lizenz.

Der Bausatzkarton fällt schon vom Design her ins Auge und lässt optisch auf einen hochwertigen Inhalt schließen. Der äußere Eindruck täuscht keinesfalls. Alle Bausatzkomponenten dieses Multimediakits sind einzeln verpackt und können sich so nicht in die Quere kommen. Ein sandfarbener Spritzgussrahmen enthält 47 Bauteile, von denen aber nicht alle benötigt werden. Entscheidend bei der Verwendung der Teile ist die Modellvariante.

Legato - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

Legato - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

Die Gravuren sind hervorragend, die feinen Nietreihen werden dem Maßstab voll gerecht. Die Cockpitinnenseiten sind plastisch gestaltet und benötigen kaum Nacharbeit. Aufgewertet durch das beiliegende Ätzteilgerätebrett mit einer Filmfolie als Hintergrund, entsteht hier ein Cockpit im High-End Bereich.

Legato - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

Positiv weiterhin, die Cockpithauben sind als Vakuteile doppelt vorhanden und aufgrund ihrer geringen Materialstärke gut durchsichtig.

Legato - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

Für zwei Doppelstern-Motorvarianten liegen sechs Resinteile in optimaler Qualität bei. Schade nur, dass man nachher von der Doppelsternoptik nicht mehr viel sieht. Aber ich denke, der erfahrene Modellfreund, für den dieser Kit ohnehin nur zu empfehlen ist, wird auch hier eine Lösung fürs Auge finden.

Legato - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

Über die Qualität eines Decalbogens von Tally Ho! muss man glaube ich, keine Worte mehr verlieren. Spitze. Drei Dekovarianten, eine so schön wie die andere, machen die Entscheidung schwer.

  • 1. Mavag Heja II "V.5+40" von 1944 stationiert auf dem Matyasfeld
  • 2. Mavag Heja I "V.4+21" mit dem Namen “Sheriff” geflogen von F/Lt. Istvan Horthy im Sommer 1942
  • 3. Mavag Heja I "V451" geflogen von F/Lt. "Pitti" Pittenbacher 1942

Legato - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

Legato - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

Die Bauanleitung besteht aus zwei A4 Seiten, ist etwas einfach gehalten, erklärt aber jeden Schritt genau. Die Farben beziehen sich auf F.S. und RLM Angaben.

Legato - MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

Fazit:

Ich sage nur, Heja, Heja! Unbedingt bauen! Ein Spitzenerzeugnis aus Tschechien und für den fortgeschrittenen Modellbauer ein außergewöhnliches WK II Modell.

Weitere Infos:

Anmerkungen: Import für Deutschland über BuyAModel

Diese Besprechung stammt von Bernhard Pethe - 27. August 2005

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Legato > MAVAG "Heja I"/ "Heja II"

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog