Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Cyber Hobby > XB-70A Valkyrie

XB-70A Valkyrie

(Cyber Hobby - Nr. 2015)

Cyber Hobby - XB-70A Valkyrie

Produktinfo:

Hersteller:Cyber Hobby
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:2015 - XB-70A Valkyrie
Maßstab:1:200
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2011
Preis:ca. 27 €
Inhalt:
  • 5 Spritzlinge mit 47 Einzel- und 2 Klarteilen
  • 1 Markierungbogen für eine (offiziell) bzw. zwei Maschinen (inoffiziell)
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Cyber Hobby - XB-70A Valkyrie

Das Original:

Zu einer Zeit, in den frühen 1960er Jahren, als ballistische Interkontinentalraketen technisch als noch nicht ausgereift galten, wurde in den USA ein Programm aufgestellt, um ein pilotengesteuertes Flugzeug zu konstruieren, welches mit überlegener Geschwindigkeit (Mach 3) in einer unerreichbaren Flughöhe in feindliches Luftgebiet eindringenden und von dort die mitgeführten Waffen zum Einsatz bringen sollte.

Das Projekt erhielt die Bezeichnung „XB-70“. Erstmals wurde durch die Öffentlichkeit ein griffiger Name für einen Flugzeugneubau ausgeschrieben. Ausgewählt wurde schließlich der Name „Valkyrie“ (deutsch für „Walküre“). Diese Maschine sollte Nachfolger der B-52 werden. Es wurden zwei Maschinen gebaut. Die Erstflüge fanden am 21.09.1964 und 14.10.1965 statt. Bei einem dritten Prototypen wurden die Arbeiten vor der Endmontage gestoppt.

Technisch wies die XB-70 viele Besonderheiten auf. Sie alle hier aufzuführen würde wohl den Rahmen sprengen. Als Beispiele seien hier genannt: Bei Überschallflug konnten die Tragflächenspitzen abgesenkt werden, um so den Luftwiderstand zu verringern. Erst dadurch war es überhaupt möglich diese hohe Geschwindigkeit zu erreichen und auch über längere Zeit zu halten. Allen anderen Flugzeuge dieser Zeit konnten, wenn überhaupt, Mach 3 nur für kurze Zeit erreichen. Die Piloten saßen nicht auf Schleudersitzen sondern in Rettungskapseln. Sollte ein Ausstieg bei hohen Geschwindigkeiten nötig sein, boten diese Kapseln den nötigen Schutz. Ein Schleudersitz hätte dazu nicht ausgereicht. Auch ist die XB-70 wohl das lauteste jemals gebaute Flugzeug.

Jedoch hatten die verbauten, innovativen Techniken und Materialien auch einen hohen Preis. Als dann noch die zweite Maschine am 08.06.1966 bei einem Flugunfall zerstört wurde, wurde das ganze Programm eingestellt. Auch ein Grund war der Umstand, das inzwischen Interkontinentalraketen, Radar und Abfangraketen immer zuverlässiger bzw. leistungsfähiger wurden. So konnte sich kein aufwändiges System wie die XB-70 durchsetzen. Die überlebende Maschine ist heute im USAF-Musem in Dayton/Ohio ausgestellt.

Die aus dem „Valkyrie“-Programm gewonnenen Daten flossen in das SST-Projekt ein, mit dem ein Mach 3 schnelles Verkehrsflugzeug als Konkurrenz zur Concorde geplant war. Aber auch dies wurde schließlich aufgegeben. Auch der B-1 Schwenkflügelbomber profitierte von den Daten. Auf russischer Seite war die XB-70 Grund, weshalb die MiG-25 als Mach 3-Abfangjäger in Serie gebaut wurde. Aber auch die Sowjetunion griff das Konzept der XB-70 auf und entwickelte daraus die Suchoi T-4, die jedoch in ihren Leistungen bei weitem nicht an ihr Gegenstück herankam.

Cyber Hobby - XB-70A Valkyrie

Der Bausatz:

Cyber Hobby ist ein Ableger von Dragon und sortiert das Modell in die "Modern Air Power Series" ein. Die XB-70 gibt es als Bausatz inzwischen von mehreren Herstellern in verschiedenen Maßstäben. Aber in 1:200 gab es sie bis heute noch nicht. Hier kommen Lindberg mit 1:180 oder Academy mit 1:300 wohl am nächsten.

Der Stülpkarton enthält fünf Spritzlinge mit totel 49 Bauteilen. Die Einzelteile sind ohne Grat einwandfrei ausgeformt und der Bastelspaß kann ohne Umwege direkt beginnen. Die versenkten Gravuren passen zu einem Modell in dieser Größe. Dank der Slide Mold-Technik ist der röhrenförmige Bug als ein bzw. zwei Bauteile ausgeführt. Das erleichtert die Montage doch erheblich. Besonders hervorzuheben sind die Details am Fahrwerk, an den Triebwerksdüsen und am Cockpit. Alternativ kann das Modell auch mit eingefahrenem Fahrwerk gebaut werden.

Bei der Cockpitverglasung hat man ebenfalls zwei Möglichkeiten (Über- oder Unterschallflug Version). Zur Sicherheit sollte man auch noch etwas Gegengewicht in den vorderen Rumpf packen. Die Bauanleitung ist leicht verständlich. Der matt gedruckte Markierungsbogen ist augenscheinlich von guter Qualität. Mit ihm können beide Maschinen (20001 und 20207) dargestellt werden. Obwohl die Bauanleitung nur die 20001 mit den optionalen NASA-Schriftzügen angibt, mit der die Maschine später geflogen ist.

Cyber Hobby - XB-70A Valkyrie

Cyber Hobby - XB-70A Valkyrie

Cyber Hobby - XB-70A Valkyrie

XB-70A ValkyrieXB-70A ValkyrieXB-70A ValkyrieXB-70A ValkyrieXB-70A ValkyrieXB-70A ValkyrieXB-70A Valkyrie
XB-70A ValkyrieXB-70A ValkyrieXB-70A ValkyrieXB-70A ValkyrieXB-70A Valkyrie

XB-70A Valkyrie

 

Darstellbare Maschinen:
1. und 2. Prototyp (Nr. 20001 und 20207)
Stärken: Der Bausatz verfügt über einige Details, die das Modell deutlich aufwerten.
Schwächen: Mit ca. 27,- € für ein Modell im Maßstab 1:200 nicht unbedingt als preiswert zu bezeichnen.
Anwendung: Leicht

Fazit:

Obwohl eine Militärmaschine, zählt die XB-70 für mich zu den wohl elegantesten Flugzeugen, die je gebaut wurden. Irgendwann werde ich die 1:72er Version bauen – aber die 1:200er von Cyber-Hobby kommt zum „Warmlaufen“ vorher an die Reihe.

P.S.: Das Wort "Walküre" stammt aus der nordischen Mythologie. Es steht für weibliche Geisterwesen, die im Gefolge von Göttervater Odin über die Schlachtfelder wandeln und besonders tapfere gefallene Krieger auswählen und sie nach Wallhall führen.

Bekannt wurde das Thema als Musik und Schauspiel "Die Nibelungen" von Richard Wagner.

Weitere Infos:

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 13. September 2012

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Cyber Hobby > XB-70A Valkyrie

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog