Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > F6F-3/5K

F6F-3/5K

(Eduard - Nr. BFC003)

Eduard - F6F-3/5K

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:BFC003 - F6F-3/5K
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2013
Preis:ca 21 USD
Inhalt:
  • 4 graue Spritzgussrahmen
  • Klarsichtteile
  • Decals
  • 2 Bögen Fotoätzteile
  • ein Bogen Maskierschablonen
  • Bauanleitung - 5 Seiten DIN A5
  • Bemalungshinweise - 5 Seiten DIN A5
  • ein ordentlicher Pappkarton
  • Besprechung:

    Eduard - F6F-3/5K

    The Bunny Fighter Club – Eduard’s special membership club for all modeling enthusiasts! So lautet er, der Slogan von Eduard, nähere Infos findet ihr auf der Seite Bunny Fighter Club.

    Rahmen A
    Rahmen A

    In den beiden Versionen F6F-3K und F6F-5K lässt sich die ferngesteuerte Version der Grumman Hellcat bauen. Dafür liefert Eduard einen ordentlich gefülllten Karton aus. Die Basis stellen die bereits bekannten Spritzgussrahmen der Hellcat dar. Da für die Tragflächen unterschiedliche Rahmen benötigt werden, wurden dem Kit einfach beide Rahmen (B und C) beigelegt.

    Rahmen B (F6F-3)
    Rahmen B (F6F-3)

    Die hohe Detaillierung, fein ausgeführte Panellines und eine hohe Passgenauigkeit zeichnen das Plastik aus. Interessant ist der Übergang zwischen den Tragflächen und dem Rumpf. Die Tragflächen werden in den Rumpf gesteckt und können ohne Klebenaht verklebt werden. Die Querruder liegen als Einzelteile bei.

    Rahmen C (F6F-5)
    Rahmen C (F6F-5)

    Rahmen D
    Rahmen D

    Die Reifen und Felgen sind getrennt dargestellt, das erleichtert eine saubere Lackierung. Das Instrumentenbrett kann sowohl mit und ohne Fotoätzteilen gebaut werden, dazu sind zwei unterschiedliche Plastikteile vorhanden, flach und mit Instrumenten. Die jeweils drei Maschinengewehre in den Tragflächen lassen sich als ein Teil einkleben, eine gute Idee.

    Rahmen E
    Rahmen E

    Eduard - F6F-3/5K

    Die beiden Platinen mit Fotoätzteilen sind extra für den Kit gemacht worden. Die guten Klarsichtteile enthalten Fenster für beide Varianten. Ohne Abbildung sind die Maskierfolien für die Fenster.

    Eduard - F6F-3/5K

    Ich kann mir gut vorstellen, dass aus so manchem dieser sauber gedruckten Decalbögen mehrere farbenfrohe Hellcat-Dronen entstehen :)

    F6F-3K Atlantic City Naval Air Station, 1946F6F-3K Naval Air Development Center, Johnsville AB, August 1946F6F-5K BuNo. 79279, Armitage Fields, China Lake, März 1950F6F-5K Chincoteague Naval Air Station, 1949F6F-3K Atlantic City Naval Air Station, 1946F6F-3K Atlantic City Naval Air Station, 1946

    F6F-3K Atlantic City Naval Air Station, 1946

    F6F-3K Atlantic City Naval Air Station, 1946 

    Darstellbare Maschinen:
    Die Decals ermöglichen den Bau von 8 verschiedenen farbigen Maschinen, siehe Bildunterschriften.
    Stärken: Ein Karton, dessen Inhalt keine Modellbauwünsche unerfüllt lässt und Abwechslung in der Vitrine garantiert.

    Fazit:

    Eine tolle Idee von Eduard, neben den klassischen Versionen in Dark Sea Blue über allem oder kombiniert mit Intermediate Blue und Weiß ein paar bunte Vögel in Gelb und Orange anzubieten. Je nach Geschmack, Lust, Zeit und Fähigkeiten kann hier jeder seine Hellcat bauen, high-end oder einfach.

    Weitere Infos:

    Anmerkungen:

    Das Set auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

    Diese Besprechung stammt von Jens Kroeger - 12. Juni 2013

    Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > F6F-3/5K

    © 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

    Modellbauer-Profil
    Jens Kroeger
    Land: DE
    Beiträge: 35
    Dabei seit: 2003
    Neuste Artikel:
    Modellbaufreunde Siegen 2014 - Die Elfte
    Modellbaufreunde Siegen 2014 - Die Elfte

    Alle 35 Beiträge von Jens Kroeger anschauen.

    Mitglied bei:
    Replica Ostfalia