Du bist hier: Home > Presse-Ecke > Die C-160D Transall im Dienste der Luftwaffe

Die C-160D Transall im Dienste der Luftwaffe

Flugzeug Profile 60

 - Die C-160D Transall im Dienste der Luftwaffe

Zusammenfassung:

Autor:Benamin Franzke
Verlag:UNITEC-Medienvertrieb
ISBN:ohne
Erscheinungsjahr:2017
Sprache:Deutsch
Inhalt:
  • 48 Seiten mit ca. 94 größtenteils farbigen Abbildungen
  • 3 Zeichnungen
  • 8 Farbprofile 
Preis:11,80 Euro

Besprechung:

Das Projekt der Transall C-160 war die erste Kooperation zweier Staaten, nämlich Frankreich und Deutschland, zur Entwicklung und Produktion eines Großflugzeuges. Der Name Transall leitet sich aus dem Begriff Transporter-Allianz ab. Sie war ein Zusammenschluss der Werke HFB, VFW und Nord Aviation. So gesehen bildete dieser Zusammenschluss die Wurzel für den Airbus Konzern, denn alle drei Firmen sind später darin aufgegangen. Die Entwicklung begann 1957, zunächst noch unabhängig voneinander. Damals beschäftigte man sich intensiv mit einem Nachfolger für die Noratlas, dem damaligen Standardtransporter der noch jungen Luftwaffe. Am 28. Januar 1959 wurde im Rahmen einer Konferenz die Arbeitsgemeinschaft Transall gegründet. Schon am 25. Februar 1963 hob der erste Prototyp der Transall zu seinem Erstflug ab. Es folgten weitere Versuchsmuster und ein intensives Flugprogramm. Am 26. April 1968 wurde die erste Maschine auf dem Fliegerhorst Alhorn an die Luftwaffe übergeben. Die Produktion der ersten Transall Serie endete nach 160 Maschinen im Oktober 1972. Die Luftwaffe erhielt 110 Maschinen, die Armée de l'Air zunächst 50. Anfang der 1980er Jahre legte man für Frankreich eine weitere Serie des Musters C160NG (Nouvelle Géneration) auf. 54 Jahre nach ihrem Erstflug stehen noch immer 65 Maschinen im Dienst. Neben den beiden Hauptnutzern wird die Transall auch in der Türkei und in Südafrika (bis 1996) eingesetzt.

 - Die C-160D Transall im Dienste der Luftwaffe

In der mittlerweile 60. Ausgabe der Flugzeug Profile Reihe widmet sich der Autor Benjamin Franzke voll und ganz diesem vielseitgen Transportflugzeug unserer Luftwaffe. Die C-160 Transall war ja bereits schon einmal in Heft 11 Thema dieser Reihe. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des LTG 61 Landsberg und der bevorstehenden Ausmusterung der TRANSALL war es wohl eine gute Gelegenheit für eine Neuauflage. In der Tat hat das neue Heft kaum etwas mit dem alten gemein. Zwar gibt es einige wenige Aufnahmen und eine Zeichnung, die man übernommen hat, der Rest ist aber neu. Waren in Ausgabe 11 noch sehr viele Aufnahmen in Schwarz-Weiß enthalten, ist dieses Heft nun durchgehend farbig. Der auf den 48 Seiten zur Verfügung stehende Platz wurde optimal genutzt, es gab ja schon Hefte mit sehr viel "Weiß" auf den Seiten.

 - Die C-160D Transall im Dienste der Luftwaffe

Der Text ist flüssig geschrieben und befasst sich eingehend mit der technischen und historischen Beschreibung der Maschine, seiner Geschwader und den diversen Einsätzen der Transall. Sehr hilfreich ist die auf einer Seite dargestellte Variantenübersicht. Die im Laufe der Zeit ausgeführten Modernisierungen werden ebenso aufgeführt wie die speziellen Varianten, wie z.B. der Wasserbomber oder die MedEvac Version. Eine Vielzahl von zum Teil großformatigen Abbildungen geben uns Modellbauern genügend Material für ein schönes und detailliertes Modell an die Hand. Ein Teil der Aufnahmen stammt aus privaten Alben und ist größtenteils bisher unveröffentlicht. Eine Reihe von detaillierten Farbprofilen macht das Heft zu einer runden Sache. Davon hätten wir dann in Zukunft gerne mehr! 

 - Die C-160D Transall im Dienste der Luftwaffe

Fazit:

Das Heft macht einen sehr guten Eindruck. Das Bildmaterial ist ein guter Mix aus Komplettansichten und Detailfotos. Der Text ist sehr informativ und er liest sich auch sehr flüssig. Für 11,80 € defintiv sehr empfehlenswert!

 - Die C-160D Transall im Dienste der Luftwaffe

Diese Besprechung stammt von Stefan Oppel - 02. Oktober 2017

Du bist hier: Home > Presse-Ecke > Die C-160D Transall im Dienste der Luftwaffe

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog