Du bist hier: Home > Presse-Ecke > The Battlecruiser HMS Hood

The Battlecruiser HMS Hood

An illustrated Biography 1916-1941

 - The Battlecruiser HMS Hood

Zusammenfassung:

Autor:Bruce Taylor
ISBN:ISBN 186176216X
Erscheinungsjahr:London 2004
Sprache:Englisch
Inhalt:256 Seiten
Preis:34 &euro

Besprechung:

Es ist so viel über die Hood geschrieben worden, daß es schwerfällt (besonders bei begrenztem Budget), sich zu entscheiden, welches Buch man kaufen sollte. Einiges über die Hood findet sich im Standardwerk "Die britischen Schlachtschiffe des zweiten Weltkriegs" von Raven und Roberts; ebenfalls von John Roberts gibt es einen hochgelobten Band über das Schiff aus der Reihe "Anatomy of the Ship". Von unschätzbarem Wert ist auch die Homepage der HMS Hood Association, wie ich schon mehrmals erwähnt habe. Sie enthält Unmengen an Informationen über das Schiff und wird ständig ausgebaut und aktualisiert.

Ich habe mir darüber hinaus das 2004 erschienene Buch von Bruce Taylor  "The Battlecruiser HMS Hood: An illustrated Biography 1916-1941" gekauft und bin begeistert von diesem Werk. Es ist aufwendig recherchiert, enthält gute Quellenangaben und beschreibt das Schiff und sein Leben - von den ersten Entwürfen bis zu den Nachwirkungen des Verlustes - umfassend und in vielen Einzelheiten. Neben sehr vielen Originalfotos enthält es Computergrafiken von Thomas Schmid, die in Zusammenarbeit mit der HMS Hood Association erstellt wurden, und - wenn auch nicht fehlerfrei - das Schiff sehr plastisch zeigen. Deckspläne zeigen, welche Räume wo waren, und man wird auf einen Rundgang durch das Schiff mitgenommen.

Aber es werden nicht nur diejenigen zufrieden gestellt, die nach technischen Einzelheiten, Farbangaben und Daten über bestimmte Bauzustände suchen. Taylor hat zusammengetragen, was noch an Informationen von den Menschen zu erhalten war, die auf der Hood gefahren sind oder anderweitig mit ihr zu tun hatten. Und er hat damit ein facettenreiches Bild gezeichnet, das das Schiff und seine Mannschaft in Licht und Schatten zeigt, das auch eine Sozialgeschichte der Royal Navy in den wirtschaftlich schwierigen Jahren zwischen den Kriegen ist und sich spannend liest. Man lernt Besatzungsmitglieder aus allen Klassen kennen, die unterschiedlichen Divisionen und ihre Aufgaben werden vorgestellt, der Autor widmet sich allen wichtigen Funktionen des Schiffes und läßt immer wieder diejenigen zu Wort kommen, die dabei waren.

 - The Battlecruiser HMS Hood

Der Anhang enthält

  • eine Liste aller Admirale, Kapitäne, Kapitänleutnante und Kaplane
  • eine Zusammenstellung der Posten auf dem Schiff bei Fertigstellung vom Admiral bis zum Schiffsjungen
  • eine Statistik über Zusammensetzung und Familienverhältnisse der Besatzungsmitglieder um 1934
  • die Tagesabläufe an Bord in Frieden und Krieg
  • eine Chronologie von den ersten Entwürfen bis zur Versenkung und
  • eine Liste all derer, die mit dem Schiff untergegangen sind

Ein Quellenverzeichnis und ein thematisch untergliedertes Register beenden das Buch.

 - The Battlecruiser HMS Hood

Ich halte dieses Buch für ausgesprochen empfehlenswert, sowohl als Referenzmaterial zum Modellbau als auch als Geschichtsbuch und als ein Buch, das uns die Menschen hinter der komplexen Maschine Schlachtkreuzer näherbringt.

In James Camerons Film Titanic wird die mittlerweile uralte Überlebende des Untergangs, Rose, auf dem Bergungsschiff von einem begeisterten Techniker mit einer Computeranimation der Schiffskatastrophe konfrontiert. Aufgeregt führt er ihr vor, wie das Wasser konstruktionsbedingt nach und nach über die nicht durchgängigen Schotten steigt, wie das Schiff über den Bug sinkt, sich aufrichtet, wie die Spannung zu groß wird und es zerbricht, wie das Heck noch etwas treibt und dann ebenfalls in der Tiefe verschwindet. Sie sagt ihm darauf sinngemäß, daß er eine kalte, klinische Analyse gegeben hat, ohne eine Ahnung von den Gefühlen derer zu haben, die diese Katastrophe durchmachen mußten.

Dieses Buch läßt uns an den Ereignissen teilhaben und vieles besser verstehen. Die Männer der Hood waren nichts anderes als diejenigen der Bismarck, der Yamato, der Indianapolis oder der Kursk - vor der Gewalt der See und der Menschen sind sie alle gleich.

Fazit:

Noch nie war es so einfach, ein ansehnliches Modell der Hood zu bauen wie heute. Exzellentes Referenzmaterial steht in gedruckter Form und online zur Verfügung, Modellbauforen ermöglichen kollegialen Austausch, und noch nie hat es einen so detaillierten Bausatz im großen Maßstab gegeben. Zusammen mit dem ersten erhältlichen Ätzteilesatz sollte es möglich sein, sich eine sehenswerte Hood ins Regal zu stellen. Es werden sicherlich noch weitere Detailsätze kommen, aber bereits das, was jetzt erhältlich ist, ermöglicht sehr viel.

Diese Besprechung stammt von Frank Spahr - 10. Juni 2006

Du bist hier: Home > Presse-Ecke > The Battlecruiser HMS Hood

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog