Du bist hier: Home > Tipps & Tricks > Werkzeuge > Schneidetisch für Ätzteile

Schneidetisch für Ätzteile

von Frank Weber

Warnung: Bei allen unseren Tipps & Tricks immer an die Sicherheit denken und wenn möglich erst an einem Probestück ausprobieren.


Schneidetisch für Ätzteile

Versucht man die Fotoätzteile auf einer normalen Schneideunterlage aus ihrem Rahmen zu trennen, so drückt man mit dem Messer das Metall automatisch in die Schneideunterlage ein. Dabei verbiegt sich das Fotoätzteil und man hat das Teil ungewollt verformt. Die richtige Unterlage zum Schneiden darf also nicht nachgeben. Zuerst ging meine Suche nach einer geeigneten Glasplatte in die Richtung Frühstückbrettchen. Leider waren jedoch alle Brettchen irgendwie mit einem Muster gemasert, das ich ungern in meinen Fotoätzteilen abgedrückt haben wollte. Meine Entscheidung fiel auf einen billigen Fotorahmen im Format 13x18cm (reicht für meine 1:72 Bausätze aus). Ich entfernte nun einfach die Rückplatte des Rahmens und schnitt mir eine 1cm dicke Holplatte, die genau die Abmessungen der einliegenden Glasplatte hat. Nun leimte ich mit Weissleim ein buntes Papier auf den Holzsockel, das etwas 5mm kleiner als die Glasplatte war aber gerade etwas größer als das Innere des Holzrahmens. Danach habe ich einfach die Glasplatte auf den freibleibenden Rand des Holzsockels geklebt und zu guter Letzt den Holzrahmen auf die Glasplatte. Fertig ist der Schneidetisch. Damit ich beim Schneiden nun eine Anlage und etwas zum Festhalten hatte, habe ich mir aus einer 4mm dicken Acrylglasplatte ein etwas 2x4cm großes Stück mit der Laubsäge ausgeschnitten. Die glatten Originalschnittkanten der Platte habe ich mir zuvor mit einen schwarzen Edding markiert um später die glatte Seite wieder zu erkennen. Aus einem Stück Holzleiste habe ich mir einen Henkel geformt und diesen mit Weißleim darauf geklebt. Um die Schneidplatte später auch noch für schwierige Biegearbeiten nutzen zu können habe ich gleich noch ein paar zusätzliche Stempel gebastelt, die unterschiedlich breite Spitzen haben um gut in schon teilweise gebogene Formen eingeführt zu werden. Die Stempel kann man nun gut als Anlage beim Schneiden benutzen und auch zum Biegen verwenden. Als Messer sollte man eine runde Schneide nehmen, da damit die Teile einfach mit leichem Druck zu Trennen sind.

Schneidetisch für Ätzteile

Schneidetisch für Ätzteile

  • kleine Holzplatte 10mm Dicke: 0,- EUR (den Schnittrest hat man mir geschenkt)
  • einfacher Fotorahmen 13x18 cm: 1,- EUR
  • Holzleiste für Griffe der Stempel: 1,- EUR
  • Acrylglasplatte 500x200x4mm: 5,- EUR (das meiste hab ich nicht gebraucht)
  • Gesamtkosten: 7,- EUR

Frank Weber

Publiziert am 25. Januar 2006

Du bist hier: Home > Tipps & Tricks > Werkzeuge > Schneidetisch für Ätzteile

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog