Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Antonov An-22A

Antonov An-22A

Antonov Airlines

von Johannes Wipauer (1:144 Eastern Express)

Antonov An-22A

Zum Vorbild

Die 1962 in Auftrag gegebene Antonov An-22 wird auf Wikipedia beschrieben, einiges findet sich auch auf Modellversium in der Kitvorstellung.1965 erfolgte der Erstflug, von 1966 bis 1976 wurden 68 Stück hergestellt. Zumindest eine davon fliegt immer noch, hier eine Quelle aus dem Jänner 2018. Der Betreiber dieses Flugzeuges ist Antonov Airlines, eine Fluggesellschaft, die 1989 in der Ukraine gegründet wurde und auch die einzige An-225 betreibt. Unter anderem war deren An-22A immer wieder in Leipzig zu sehen, von wo Material für den UN-Einsatz der Deutschen Bundeswehr nach Mali transportiert wurde.

Antonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22A

Antonov An-22A

 

Mein Modell

Jeder Modellbauer, der jemals eine An-22 im Massstab 1:144 von Eastern Express fertiggestellt hat, hat so seine speziellen Erfahrungen mit diesem Bausatz gemacht. Ich will weder klagen noch jammern, nur soviel sei gesagt: Man muss sich Zeit lassen, immer wieder Trockenpassproben machen, und wenn die Teile mal aneinanderkleben, dann kommt die große Stunde der Spachtelmasse, mit Schleifintermezzi, Mutige wagen den Griff zur Grundierung, nur um wieder mit Spachteln und Schleifen weiterzumachen. Und das Ganze mit einem für 1:144 recht großen Trum. Kurzum – schnell bauen ist unmöglich. Und wie ich endlich den Rumpf soweit hatte, habe ich zufällig das entdeckt: Bsmodelle. Nachdem ich schon recht viele Aeroflot-Oldtimer in meiner Sammlung habe und gesehen habe, dass diese Decals scheinbar zur letzten noch flugfähigen Antei gehören, mußte ich diese Decals haben. Über das komfortable Webshop des Herstellers bestellt, mit Paypal risikofrei bezahlt, hatte ich recht bald folgendes bei mir zuhause:

Antonov An-22A

Antonov An-22A

Nun hat der besagte Bausatz trotz seiner vielen (ich bin versucht, zu sagen „unnötig vielen“) Einzelteile die große Radom-Wanne unterhalb des Cockpits in die Rumpfteile fix integriert. Die UR-09307 hat diese Wanne nicht, also weg damit! Und schon haben wir ein großes Loch im Rumpf, der bereits zusammengeklebt, verschliffen und grundiert ist (ich zähl mich ja zu den Mutigen…). Irgendwann war auch das behoben, die Decals wurden aufgebracht – das geht mit denen von Bsmodelle sehr gut, kann man empfehlen. Die Propeller waren dann noch ein Grund zum Grübeln: Auf allen mir bekannten Fotos und Videos der An-22 drehen die vorderen Propeller in Draufsicht gegen den Uhrzeigersinn, die hinteren, näher beim Triebwerk liegenden, klarerweise im Uhrzeigersinn. Die silberfärbigen (Schutz-?)Flächen sind dabei jeweils an der Vorderkante jedes Propellerblattes. Beim EE-Bausatz ist es genau andersrum. Ich will nicht behaupten, dass es so falsch ist. Angenommen, die Brems- bzw. Reversestellung der Propellerblätter wird durch Weiterdrehen über die Featherstellung hinaus erreicht, dann stellt EE genau diese Stellung dar. Diese Annahme hab ich für mein Modell geltend gemacht – man will ja nix falsch machen ;)Bei den Antennen hab ich mich in bewährter Manier an die Vorbildfotos gehalten, und teilweise auf PE-Teile zurückgegriffen. Und hier noch ein paar Außenaufnahmen:

Antonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22AAntonov An-22A

Antonov An-22A

 

Ich hoffe, es gefällt!

Antonov An-22A

Antonov An-22A

Johannes Wipauer

Publiziert am 26. September 2018

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Antonov An-22A

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog