Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > BMP-1P

BMP-1P

Nationale Volksarmee

von Manuel Leyva (1:72 S-Model)

BMP-1P

Zum Original

Der BMP-1P ist der kampfwertgesteigerte Nachfolger des BMP-1SP2. Dieser wurde ab 1987 in der DDR zur P-Variante umgebaut. Bis zum Ende der DDR verfügte die Nationale Volksarmee über etwa 100 Stück dieser Schützenpanzer.

Die Änderungen beinhalteten unter anderem:

  • Wegfall der Ladeautomatik,
  • Installation der Abschussvorrichtung 9P135M1 auf dem Turmdach,
  • Nutzung der Panzerabwehrlenkrakete (PALR) "Konkurs",
  • Anbringung einer Nebelgranatverschussanlage mit sechs Rohren an der Turmrückseite.

Die PALR "Konkurs" musste von außen bedient werden.

BMP-1P

Zum Modell

Der Bausatz von S-Model ist, wie bereits in der Bausatz-Besprechung erwähnt, von sehr guter Qualität und eine wahre Alternative zu dem ACE-Bausatz. Gebaut wurde der BMP „Out of Box“. Lediglich die Verladekeile entstammen aus dem NVA T-55 Umrüstset von Modelltrans. Der Pionierspaten sowie die PALR entstammen aus der Restekiste. Die aufgerollte Plane am Turm wurde weggelassen, um die Nebelgranatverschussanlage zur Geltung zu bringen. Diese wurde aus Teilen eines ausgeschlachteten BMP-1A1 „Ost“ Modells von ACE sowie aus Teilen von Revells T-72M1 (Nebelgranaten) hergestellt. Die Montage ging, aufgrund der sehr überschaubaren Anzahl der Teile, sehr rasch vonstatten. Bemalt wurde der BMP-1P mit Humbrol 117. Die Gebrauchsspuren wurden mit Revell-Aqua-Farben aufgetragen (Washing und Trockenmalen). Die Decals stammen von TL-Decals.

BMP-1P

Quellen

  • Kopenhagen, Wilfried: Der Schützenpanzer BMP. Von der NVA über die Bundeswehr zur Armee Griechenlands. Fahrzeug Profile, Nr. 13, Flugzeug Publikations GmbH, 1997.
  • Siegert, Jörg: Typenkompass Panzer der NVA, Motorbuchverlag, 2008.

BMP-1P

BMP-1P

Weitere Bilder

BMP-1PBMP-1PBMP-1PBMP-1PBMP-1PBMP-1PBMP-1P

BMP-1P

 

Manuel Leyva

Publiziert am 19. Mai 2015

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > BMP-1P

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog