Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > HMMWV M966 TOW Missile Carrier

HMMWV M966 TOW Missile Carrier

Geheimauftrag für US Delta Force Operator

von Theo Peter (1:72 Revell)

Operator der US Delta Force durchsuchen ein Dorf im Nahen Osten nach Aufständischen
Operator der US Delta Force durchsuchen ein Dorf im Nahen Osten nach Aufständischen

Zum Vorbild

Der M966 TOW Missile Carrier der amerikanischen Streitkräfte, auch als HMMWV bekannt, was ausgeschrieben nicht mehr als "High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle" heißt, wird umgangssprachlich auch als "Humvee" bezeichnet. Der Hummer ist ein geländefähiges, allradgetriebenes Mehrzweckfahrzeug der amerikanischen Streitkräfte, welcher den als "Willys Jeep" bekannten Offroader ersetzte. Die Nutzlast beträgt ca. 1,25 Tonnen. Das Fahrzeug ist konzipiert für einen Fahrer und bis zu neun Mitfahrer oder alternativ auch Ladung. Hergestellt wird der Humvee seit 1985 von der amerikanischen Firma AM General.

Die vier Special Force Operator gehören der Delta Force an und haben sich für Ihren Einsatz einen HMMWV M966 TOW Missile Carrier ausgesucht
Die vier Special Force Operator gehören der Delta Force an und haben sich für Ihren Einsatz einen HMMWV M966 TOW Missile Carrier ausgesucht

Mittlerweile besitzen die US Marines ca. 20.000 und die US Army sogar über 120.000 Stück. Allerdings ist das Fahrzeug nicht nur beliebt. So ist der Hummer sehr anfällig gegen Minen und Sprengfallen. Aus diesem Grund und da im Jahre 2010 alle bestellten Humvees ausgeliefert waren, setzt das Militär immer mehr auf den minenresistenten MRAP. Mit einer Breite von über zwei Metern und einer Länge von über vier Metern, einer sehr großen Bodenfreiheit und relativ niedriger Bauform ist das fast 2,5 Tonnen schwere Fahrzeug ein echtes Monster und sorgt schon durch seine Ausmaße für Aufsehen.

Angetrieben wird der Hummer von einem Gerneral Motors 6,2 Liter Turbodieselmotor mit 150 PS
Angetrieben wird der Hummer von einem Gerneral Motors 6,2 Liter Turbodieselmotor mit 150 PS

Die Karosserie besteht komplett aus Aluminium, um Gewicht zu sparen. Angetrieben wird der Hummer von einem Gerneral Motors 6,2 Liter Turbodieselmotor mit 150 PS. Die Höchstgeschwindigkeit im Gelände beträgt ca. 40 km/h, auf der Straße 113 km/h. Im Laufe der Zeit wurde der Hummer bereits in Sandwüsten, Geröllwüsten, der Arktis, auf Bergen, in Sümpfen, in Steppen und natürlich auch urbaner Umgebung getestet und eingesetzt.

Mit einer Breite von über zwei Metern und einer Länge von über vier Metern, einer sehr großen Bodenfreiheit und der relativ niedrigen Bauform wiegt das Fahrzeug fast 2,5 Tonnen.
Mit einer Breite von über zwei Metern und einer Länge von über vier Metern, einer sehr großen Bodenfreiheit und der relativ niedrigen Bauform wiegt das Fahrzeug fast 2,5 Tonnen.

Der HMMWV wurde im Bezug auf Bewaffnung, Panzerung und Ladekapazität immer weiter verbessert und wird heute in sämtlichen Spezialvarianten (Waffenplattform, Truppentransporter, Flugabwehrgeschützträger, Krankenwagen, Transportfahrzeug, uvm.) gebaut. Es ist sogar möglich, das Fahrzeug aus niedriger Höhe per Fallschirm im Einsatzgebiet abzusetzen.

Das Bausatzcover des 1:72 Kits aus dem Hause Revell
Das Bausatzcover des 1:72 Kits aus dem Hause Revell

Zum Bau des Modelles

Gebaut wurde das Fahrzeug größtenteils aus der Kiste. Die Qualität des Bausatzes war Revelltypisch von sehr guter Qualität. Der Innenraum wurde einer kleinen Aufwertung unterzogen. So erhielt das Fahrzeug dort eine scratch gebaute Funkanlage, Gepäckstücke, ein 1:72 M4-Sturmgewehr, einen Feuerlöscher, zwei moderne US-Helme, ein neues Lenkrad (aus der Restekiste), eine Landkarte, eine Kühlbox und eine Trinkflasche.

Durch zahlreiches 1:72 US-Zubehör von CMK wird das Fahrzeug zusätzlich detailliert
Durch zahlreiches 1:72 US-Zubehör von CMK wird das Fahrzeug zusätzlich detailliert

Die Scheiben wurden mit der mitgelieferten transparenten Plastikfolie verglast. Die Reifen wurden mit dem Bügeleisen ganz vorsichtig abgeflacht, um den Druck des Fahrzeugs darzustellen. Bemalt wurde das Fahrzeug mit matten Revellfarben und dem Pinsel. Die Decals stammen aus dem Bausatz selbst – auch wenn diese dem Kit nicht beilagen, hat Revell diese ohne großen Aufwand kostenlos nachgeliefert. Zahlreiches US-Gerödel (1:72 CMK Modern U.S.-Militär-Zurüstteile) lässt das Fahrzeug noch realistischer wirken. Die Spiegelflächen der Rückspiegel wurden mit Alufolie imitiert.

Der Revell Kit lässt sich ohne große Probleme bauen - hier speziell der Blick auf den Ausbau des Innenraums und den Umbau eines M16 Germania Miniatures Gewehrs zu einem M4 Sturmgewehrs
Der Revell Kit lässt sich ohne große Probleme bauen - hier speziell der Blick auf den Ausbau des Innenraums und den Umbau eines M16 Germania Miniatures Gewehrs zu einem M4 Sturmgewehrs

Zum Abschluss wurde das Fahrzeug mit Tamiya-Pigmenten eingestaubt und mit mattem Klarlack versiegelt. Die Antenne besteht aus in Weißleim getauchten Nähgarn. Um den TOW-Turm noch zusätzlich zu detaillieren, wurde ein M16 Maschinengewehr (US Resin-Waffen von Germania Figuren) aus in ein M4 Sturmgewehr mit Laserpointer, Frontgriff und Rotpunktvisier umgebaut. Ebenso wurde eine eingeklappte M72 Panzerfaust am Fahrzeug angebracht.

Blick auf das Heck des High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle HMMWV M966
Blick auf das Heck des High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle HMMWV M966

Das Diorama

Das Diorama zeigt eine amerikanische Spezialeinheit (in diesem Fall die Delta Force) bei einer Operation im feindlichen Hinterland irgendwo im Nahen Osten. Das 1st Special Forces Operational Detachment-Delta (Airborne), auch 1st SFOD-D oder Delta Force genannt, ist eine Spezialeinheit der US Army mit den Einsatzschwerpunkten Terrorismusbekämpfung und Geiselbefreiung. Über die Delta Force ist nur wenig bekannt, da die Einheit der Geheimhaltung unterliegt. Als Bestandteil des Joint Special Operations Command (JSOC) ist sie dem US Special Operations Command (USSOCOM) unterstellt, als einem der zehn höchsten Kommandostäbe der US-Streitkräfte. 

Einige Details des Dioramas. Schilder, Graffiti und zahlreiches Zubehör lassen das Display noch realistischer wirken
Einige Details des Dioramas. Schilder, Graffiti und zahlreiches Zubehör lassen das Display noch realistischer wirken

Die Delta Force ist, zusammen mit der Naval Special Warfare Development Group (DEVGRU, auch bekannt unter dem Namen SEAL-Team 6), der einzige Verband der US-amerikanischen Streitkräfte, der primär auf den Kampf gegen Terroristen (speziell in Flugzeugen und in urbaner Umgebung) ausgerichtet ist. Zu ihren stets geheimen Einsätzen gehören auch Operationen hinter feindlichen Linien, nachrichtendienstliche Aufklärung, asymmetrische und unkonventionelle Kriegführung und direkte Kampfeinsätze sowie das gezielte Töten einzelner Personen. 

Die Soldaten versuchen einen Überblick über das scheinbar verlassene Dorf zu bekommen. Doch überall könnten Gegner, Heckenschützen oder Sprengfallen lauern
Die Soldaten versuchen einen Überblick über das scheinbar verlassene Dorf zu bekommen. Doch überall könnten Gegner, Heckenschützen oder Sprengfallen lauern

2001 nahmen Delta-Kräfte am Afghanistankrieg (Operation Enduring Freedom) teil und versuchten noch während des Kampfes den Aufenthaltsort von Al-Qaida-Führer Osama bin Laden und weiteren Taliban-Führern aufzuklären. 2002 wurden Teile der Delta Force mit Navy SEALs im Rahmen der Operation Anaconda zur Task Force 11 zusammengefasst, um Osama Bin Laden und versprengte oder untergetauchte Taliban in und um Afghanistan aufzuspüren. Noch vor Beginn des Irakkrieges 2003 (Operation Iraqi Freedom) waren Delta-Kräfte verdeckt im Raum Bagdad im Einsatz mit dem Auftrag, irakische Militärstützpunkte auszuspähen und Kommunikationseinrichtungen zu sabotieren. Im April 2004 nahmen Delta-Kräfte am Rückeroberungsversuch von Falludscha in der irakischen Provinz Al-Anbar teil (Operation Vigilant Resolve).

Die Klimaanlage entstand aus Polystyrol und bedrucktem Papier
Die Klimaanlage entstand aus Polystyrol und bedrucktem Papier

Die Grundplatte des Dioramas ist eine ca. 30 x 12 cm große Kartonplatte. Das Gebäude (Arab house complete resin kit 1:72) stammt von Reality-in-scale aus der DIO72-Serie und ist von hervorragender Qualität. Bemalt wurde das aus Resin bestehende Haus mit matten Revellfarben und dem Pinsel. Die hintere Wand entstand aus mit dem Messer bearbeitetem Polystyrol und wurde ebenfalls mit matten Revellfarben bemalt. Die Rückseite wurde mit schwarzer Farbe abgedunkelt, um unschönes Durchscheinen zu verhindern.

Zahlreiche Werbeplakate und landestypische Hinweisschilder werten das Diorama optisch nochmals enorm auf
Zahlreiche Werbeplakate und landestypische Hinweisschilder werten das Diorama optisch nochmals enorm auf

Der Boden wurde mit feiner echter Erde bestreut und anschließend mit hellem Revellbraun bemalt. Der Brunnen, die Reifenstapel, die Mülleimer (von Preiser), das Notstromaggregat (Preiser), der Tefonmast (von Revell), das Tor (mit der Pinzette verbogen, um Gebrauchsspuren darzustellen), die Straßenlaterne (Eigenbau aus Holz, Draht und Polystyrol) und die Müllsäcke (Eigenbau aus schwarzer Folie) stammen aus der Restekiste und lassen das Diorama noch realistischer wirken. Die Graffitis an der Mauer, die Werbeplakate und das Hinweisschild stammen aus dem Farbdrucker und sorgen für zusätzlichen Realismus. Das zum Stromdiebstahl verwendete Kabel zwischen der Laterne und dem Haus entstand aus in Weißleim getränktem Nähgarn.

Die 1:72 Figuren SOCOM AT REST vom Kleinserienhersteller XAN Miniatures bestehen aus Weißmetall...
Die 1:72 Figuren SOCOM AT REST vom Kleinserienhersteller XAN Miniatures bestehen aus Weißmetall...

Die Figuren

Die Figuren bestehen aus Weißmetall und stammen vom Kleinserienhersteller XAN Miniatures aus dem Set „SOCOM Figures at Rest 1:72“. Die Figuren sind von hervorragender Qualität und sind jedem Diorama-Bastler nur wärmstens zu empfehlen. Alleine die Waffen der Winzlinge sind bis ins Detail ausgearbeitet und von unvergleichbarer Detailvielfalt.

...und sind von hervorragender Qualität und jedem 1:72 Dioramabastler nur herzlichst zu empfehlen
...und sind von hervorragender Qualität und jedem 1:72 Dioramabastler nur herzlichst zu empfehlen

Bemalt wurden die Figuren mit matten Revellfarben und dem Pinsel. Die US-Abzeichen stammen aus dem Farbdrucker und wurden mit Weißleim an den Figuren angebracht.

Die Abzeichen der Figuren kommen aus dem Farbdrucker, die Figuren selbst wurden mit matten Revellfarben bemaltBlick auf die hervorragend detaillierten FigurenDie noch in Standardtarnung bemalte Motorhaube des Hummers musste eilig gewechselt werden und konnte noch nicht in Sandtarnfarbe bemalt werdenDer Special Force Operator mit M249 SAW gibt seinen Kameraden Deckung

Die Abzeichen der Figuren kommen aus dem Farbdrucker, die Figuren selbst wurden mit matten Revellfarben bemalt

Die Abzeichen der Figuren kommen aus dem Farbdrucker, die Figuren selbst wurden mit matten Revellfarben bemalt 

Theo Peter

Publiziert am 26. August 2020

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > HMMWV M966 TOW Missile Carrier

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog