Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Bristol Bulldog Mk.IIa

Bristol Bulldog Mk.IIa

von Gabriel Basurco (1:48 Smer)

Bristol Bulldog Mk.IIa

Liebe Modellversiumgemeinde, ich freue mich, meinen Einstand bei Euch geben zu dürfen. 2017 habe ich mit meinem Sohn das RAF-Museum in London besucht und wir konnten einen Tag in einem Wunderland von Flugzeugen in allen Formen und Farben schwelgen. Bei mir als eigentlich eingefleischtem Schiffsmodellbauer hat das die Lust auf Flugzeug wiedergeweckt, besonders hat mich die ausgestellte Bristol Bulldog beeindruckt (sie ist im Web gut zu finden) und am Ende des Tages hatten wir noch einen Eurofighter in 1:144 in der Souvenirtüte. Bald darauf kaufte ich im Web die Bristol Bulldog von Smer, in 1:48, alles andere war mir zu klein oder zu teuer.

Bristol Bulldog Mk.IIa

Dennoch lag die Schachtel noch eine Weile herum, bis ich ernsthaft reingeschaut und schnell gemerkt habe, dass der Bausatz in geradezu rührender Altertümlichkeit daherkommt, ein Dinosaurier, aber mit einem sehr schönen Decalsatz. Auf Scalemates findet man die Kithistorie: Die Formen stammen aus dem Jahr 1957!

Bristol Bulldog Mk.IIa

Als ehrgeiziger Scratcher dachte ich mir, dass trotzdem was Schönes aus dem Kit werden kann, besonders fertige Modelle von Silverwings in 1:32 boten eine Menge Inspiration, man kann sich auch online die Bauanleitung von Silverwings ansehen.

Bristol Bulldog Mk.IIa

Die Motorsektion ist selbstgebaut, Spinner und Propeller sind wieder aus der Box, die Schäfte der Propellerblätter jedoch aufgebaut. Weitere Veränderungen: Flügelwurzel der unteren Tragfläche verfeinert, diverse Kleinteile, Cockpit ausgearbeitet, Steuerflächen ausgearbeitet, Fahrwerk am Rumpf anders angesetzt, Hecksporn aus Messingprofil.

Erhabene Begrenzungslinien an den Farbfeldern: Wahnsinn! Muss alles weg, auch deshalb, weil diese Linien nicht mit den Decals kaschiert werden können weil die Maße andere sind!
Erhabene Begrenzungslinien an den Farbfeldern: Wahnsinn! Muss alles weg, auch deshalb, weil diese Linien nicht mit den Decals kaschiert werden können weil die Maße andere sind!

Die Ausbuchtungen der Tanks sind hier noch zu kantig
Die Ausbuchtungen der Tanks sind hier noch zu kantig

Den Motor habe ich nach Fotos aus dem Web erst einmal in Corel Draw geplant und bemaßt. Der sehr einfach dargestellte Motor im "Original" könnte auf eine Version zurückgehen, von der ich ein einziges zeitgenössisches Foto im Web entdeckt habe. Dort hat der Motor keine Auspuffanlage und gleicht dem Bausatzmotor einigermaßen. Das meiste andere an Quellen zeigt aber den Jupiter VII-Motor mit Auspuff und den auffallenden aerodynamischen Blechdreiecken hinter den Zylindern.  

Wer keinen Plan hat, macht sich einen...Statt einer Drehbank: mäßig präzise 40°-Teilung am KurbelgehäuseBausatzmotorUrmodelle der Motorelemente. Drehrunde Teile habe ich mit der Bohrmaschine "von Hand" gedrechseltdie Wanne für die Silikonformalles neun mal vervielfältigen, plus einiges an FehlversuchenMotor vormontiert

Wer keinen Plan hat, macht sich einen...

Wer keinen Plan hat, macht sich einen... 

Bristol Bulldog Mk.IIa

Lackiert habe ich mit Revell Enamelfarben und einer billigen Baumarktairbrush, eigentlich pfui, aber ich bin von dem Ding noch nicht losgekommen. Die Blankmetallflächen habe ich mit Haushaltsalufolie beklebt. Die Verspannungen sind aus gezogenem Gußast.

Anpassen der Auspuffrohre
Anpassen der Auspuffrohre

Infos zur Bristol Bulldog gibt es wie immer reichlich im Netz. Die bunten Farbschemata der damaligen RAF sind einfach unwiderstehlich, wahrscheinlich war man sich sehr sicher, dass die nächsten Jahrzehnte kein Krieg stattfinden würde.

Zum Haareraufen: das Decal für das Seitenleitwerk hat die senkrechten Balken in der falschen Reihenfolge!
Zum Haareraufen: das Decal für das Seitenleitwerk hat die senkrechten Balken in der falschen Reihenfolge!

Das Decal musste weg, nur das " K 2159" habe ich rausgelöst und weiterverwendet. Im Übrigen ließen sich die Decals schön verarbeiten. Auf Stencils muss man allerdings verzichten!
Das Decal musste weg, nur das " K 2159" habe ich rausgelöst und weiterverwendet. Im Übrigen ließen sich die Decals schön verarbeiten. Auf Stencils muss man allerdings verzichten!

Die dargestellte Maschine ist von der 19 Squadron in Duxford. Der Einsatzzeitraum der Bulldog bei der RAF lag zwischen 1930 und 1937. Viel Spaß mit den Fotos!

Bristol Bulldog Mk.IIa

Bristol Bulldog Mk.IIa

Bristol Bulldog Mk.IIa

Gabriel Basurco

Publiziert am 09. Februar 2021

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Bristol Bulldog Mk.IIa

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog