Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > USS Yorktown (CV-10)

USS Yorktown (CV-10)

The Fighting Lady

von Christian Bruer (1:700 Dragon)

USS Yorktown (CV-10)

Nachdem ich das Buch „The Fighting Lady“ über die USS Yorktown gelesen hatte, wollte ich diese Schiff bauen. Es ist immer interessant ein Modell mit einem gewissen Bezug zu bauen. Diesen hatte ich, nachdem ich den Erlebnisbericht der Männer, die auf der Yorktown gefahren sind, geradezu verschlugen hatte. Nicht minder interessant ist der gleichnamige Film, der 1943 und 1944 zu großen Teilen an Bord der USS Yorktown gedreht wurde und den Kriegseinsatz eines Flugzeugträgers der U.S. Navy aufzeigt. Mit der Essex von Dragon hatte ich eine solide Basis um die Yorktown im frühen Bauzustand zu bauen, so wie sie ihren ersten Einsatz am 31.08.1943 bei dem Angriff auf die Marcus Islands gefahren ist.

 

USS Yorktown (CV-10)

Geschichtlicher Hintergrund

Die Yorktown wurde am 01.12.1941 in der Marinewerft Newport News Shipbuilding auf Kiel gelegt. Der Stapellauf erfolgte am 21.01.1943 und die Indienststellung am 15.04.1943. Nach dem Einfahren von Schiff und Besatzung verlegte die Yorktown in den Pazifik und machte am 31.06.1943 in Pearl Harbor fest. Zusammen mit der Essex, dem leichten Träger Independence, dem Schlachtschiff Indiana, mehreren Kreuzern und Zerstörern, bildete die Yorktown die Task Group 15. Am 22.08.1943 lief die Yorktown, im Verband der Task Force 15, mit Ziel Marcus Inseln zu ihrem ersten Kriegseinsatz aus. Der Angriff erfolgte am 31.08. früh morgens, die Yorktown und Essex sandten jeweils zwei und die Independence einen Angriffsverband aus. Der Angriff kam vollkommen überraschend und war ein voller Erfolg. Das auf der Insel befindliche Flugfeld, die dort stationierten Maschinen und Einrichtungen wurden nachhaltig zerstört. Mit diesem ersten erfolgreichen Trägereinsatz der neuen Einheiten wurde der Grundstein des Erfolges im Pazifik gelegt. Die Yorktown nahm im weiteren Verlauf des Krieges an allen wesentlichen Kampfhandlungen teil. Nach Kriegsende nahm die Yorktown an der sogenannten Magic Carpet Unternehmung Teil bei der es darum ging, Angehörige der Streitkräfte aus den eroberten Gebieten zurück in die Heimat zu bringen.

USS Yorktown (CV-10)

Anschließend wurde sie außer Dienst gestellt um nach dem SCB-27A Programm modernisiert zu werden. Um die Seefähigkeit zu verbessern, erhielt die Yorktown 1954/55 einen geschlossenen Hurricane Bug. 1957 wurde die Yorktown in einen CVS (U-Jagdträger) umklassifiziert. Im Rahmen des FRAMII Programms wurden 1965/66 auch die ASW Kapazitäten der Yorktown optimiert und den Erfordernissen der Zeit angepasst. Die Yorktown nahm aktiv am Krieg in Vietnam teil und führte mehrere Einsätze im Kriegsgebiet durch. 1968 barg die Yorktown die Astronauten von Apollo 8, die von ihrem ersten Flug in die Umlaufbahn des Mondes zurückgekehrt waren. 27 Jahre nach ihrer Indienststellung wurde sie 1970 endgültig außer Dienst gestellt. Der Yorktown blieb der Schneidbrenner erspart, sie liegt heute als Museumsschiff in Mt. Pleasant im Bundesstaat South Carolina vor Anker.

USS Yorktown (CV-10)

Der Bau

Begonnen habe ich mit dem Zusammenbau von Rumpf und Hangardeck. Hier erlebt ich, zumindest bei meinem Bausatz, die erste Überraschung. Die auf dem Hangardeck und unter dem Flugdeck sowie am Rumpf befindlichen Führungs- und Passleisten an welchen die Wände und Schotten ausgerichtet und verklebt werden sollen passen nicht zueinander. Um mir viel Arbeit und Ärger zu ersparen, habe ich kurzerhand die meisten Führungsleisten abgeschnitten und die Teile ohne sichtbare Fugen im Vor- und Achterschiff verklebt. Einziges Manko waren anschließend einige kleine Lücken die sich aber schnell und problemlos mit Streifen aus Plastikplatte verschließen ließen. Am Rumpf habe ich anschließend gleich die Podeste und Flakstände angebaut. Der Übergang des hinteren Flakstandes zum Rumpf ist nicht akzeptabel und muss unbedingt nachgearbeitet werden. Zum Abschluss der Rumpfmontage habe ich die Stützstreben auf dem Vordeck eingepasst und verklebt. Diese Struktur trug beim Original das Flugdeck, leidere fehlt dem Bausatz jegliche Struktur an der Unterseite des Flugdecks. Da bei Betrachtung des Modells der Bereich einsehbar ist, habe ich die Unterstruktur mittels Plastikprofilen selber eingezogen. Im weiteren habe ich die Flakpodeste am Flugdeck angebracht und die Rolltoren im Hangardeck unterschiedlich geöffneten oder geschlossenen dargestellt. Die klappbaren Antennen an Steuerbord waren an schwenkbaren Auslegern am Rumpf befestigt, dieses Detail ist im Bausatz leider nicht dargestellt. Da die Antennen im Flugbetrieb generell ausgeschwenkt waren und das Modell mit Flugbetrieb dargestellt werden sollte, habe ich an den  Catwalks Streifen in der breite der Antennen ausgeschnitten und durch vertikal eingeklebte Plastikstreifen ersetzt. An den vier 12,7 mm Türmen fehlt der Drehkranz ohne den die Türme direkt auf dem Deck aufliegen würden. Ich habe mir vier 0.5mm starke Platten auf den erforderlichen Durchmesser zurechtgeschnitten und diese an Deck platziert. An den Catwalks ist an der ein oder anderen Stelle noch ein fehlendes Stück zu ergänzen, so z.B. Backbord achtern auf Höhe der Plattform für den LSO (Landing Signal Officer). Soweit zusammengebaut und ergänzt kann nun das Hangardeck lackiert werden. Die Wände wurde in einem hellen Grau, der Boden in einem dunklen Grauton lackiert.

USS Yorktown (CV-10)

An der Insel ist zu beachten, dass für die frühe Ausführung der Yorktown die Schornsteinplattform nicht wie im Bauplan beschrieben abgeschnitten werden darf. Die Insel wurde bis auf die Bewaffnung, Leitgeräte und Scheinwerfer komplett zusammengebaut. Die verschiedenen Radargeräte aus dem Bausatz wurden gegen Teile aus dem Gold Medal Bogen „US Navy WWII Carrier“ ausgetauscht. Ebenso habe ich am Schornstein diverse Rohre und Leitungen ergänzt. Für die Unterkonstruktion des Außenaufzugs fanden die dem Bausatz beiliegenden Ätzteile Verwendung. Ebenfalls aus dem GMM Satz stammen die Laufgänge unterhalb des Flugdecks vorn und achtern. An den Aufbauten sowie an diversen Catwalks habe ich einige Leitern zugefügt sowie abschließend die Antennen, Kräne (GMM Ätzteile) und Flakgeschütze zusammengebaut.

USS Yorktown (CV-10)

Bemalung

Nachdem nun der Zusammenbau der einzelnen Komponenten und Einzelteile abgeschlossen war, ging es an die Lackierung. Zuerst habe ich das Flugdeck mit Flight Deck Stain von White Ensing Colorcoats lackiert. Nachdem die Farbe durchgetrocknet war, was recht schnell ging, konnte der Rest in Navy Blue 5-N lackiert werden. Die bereits lackierte Oberseite des Flugdecks ist vor der weiteren Lackierung großflächig abgeklebt worden. Die großen Flächen am Rumpf habe ich mit aufgehellter bzw. abgedunkelter Grundfarbe abschattiert. Da 1943 die Träger in Messure 21 Navy Blue über alles gefahren sind, war es das im wesentlichen schon mit der Lackiererei. Den wesentlich größeren Teil nahm die nun folgende Alterung des recht eintönig wirkenden Anstrichs in Kauf. Zuerst ging ich daran das Flugdeck zu altern, hier habe ich das durch abgeplatzte Flugdeckfarbe hervorscheinende Holz mit einem aus Valejo Acrylfarben angemischten Farbton hervorgehoben. Am besten eignet sich hierfür die Trockenmalmethode. Je nach Geschmack kann die Intensität der Farbe variiert werden, eventuelle Korrekturen können schnell durch Abwischen der Farbe mit einem feuchten Tuch erfolgen. Die feinen Gravuren der Beplankung habe ich mit Marabufarben hinterlegt und mittels feuchtem Tuch solange verwischt und lasiert bis der Effekt eines stark genutzten Decks hervortrat.

USS Yorktown (CV-10)

Für die Alterung von Rumpf, Insel und der Kleinteile fanden Ölfarben zum Abdunkeln und Grundfarbe Navy Blue plus Weiß zum Aufhellen Verwendung. Für die Darstellung der Witterungsspuren kamen wiederum Ölfarben und Acrylfarben zur Anwendung. Da meine Yorktown bereits seit einigen Wochen unterwegs ist, bin ich bei der Alterung nicht gerade zurückhaltend gewesen. Unter den klimatischen Bedingungen im Pazifik bleichten die Anstriche rechts schnell aus und die ständige Berührung mit Salzwasser tat ihr übriges um ein Schiff nach wenigen Wochen Einsatz nicht mehr ganz taufrisch aussehen zu lassen.

USS Yorktown (CV-10)

Zusammenbau

Nachdem die Flugzeuge des Bordgeschwaders soweit zusammengebaut und bemalt waren, habe ich Flugdeck und Insel verklebt und die Kleinteile, Flugzeuge und Figuren am Modell angebracht. In der Darstellung wollte ich zeigen, wie die Maschinen des ersten Angriffsverbandes der die Marcus Inseln angegriffen hat zum Träger zurückkehren. Daher sind die bereits an Bord befindlichen Flugzeuge auf dem bugseitigen Deck platziert. Einige Maschinen sind auf dem Weg zu ihren Stellplätzen bzw. zu den Aufzügen. Zum Abschluss habe ich noch die Takelung der Antennen und des Hauptmasten aus gezogenen Gussästen angebracht. Für das Display habe ich einen passenden Bilderrahmen verwendet. Die Grundplatte aus Pressholz habe ich in verschiedenen Blautönen, als Untergrund für den folgenden Auftrag des Silikons, bemalt. Für die Darstellung des Wassers verwende ich transparentes Silikon. Das Profil des Rumpfes wurde dazu vorher auf einen ca. 2 mm dicken Karton übertragen, dieser wird nun auf der Grundplatte in der gewünschten Position mit Doppelklebeband befestigt. Das Silikon kann nun dünn aufgetragen und mit einem breiten Spachtel erst einmal verteilt werden. Anschließend können die Wellen mittels Löffel und Spateln eingearbeitet werden. Nach dem Trocknen des Silikons habe ich die Struktur der Oberfläche mit weißer Farbe leicht trocken gemalt. In den Bereichen der Bug- und Heckwellen kann etwas mehr weiße Farbe aufgetragen werden um so das aufschäumende Wasser darzustellen. Zu guter Letzt habe ich den Rahmen zusammengesetzt und das Modell darauf platziert.

 

USS Yorktown (CV-10)

USS Yorktown (CV-10)

Christian Bruer

Publiziert am 19. März 2006

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > USS Yorktown (CV-10)

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog