Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Henschel 33 D1

Henschel 33 D1

von Anton Hofer (1:35 ICM)

Henschel 33 D1

Der Bausatz für den Henschel, den ICM auf den Markt gebracht hat, weist nach meiner Meinung neben sehr ausgeprägten Sonnenseiten auch doch den einen oder anderen Schatten auf. Zunächst das Lob: Man bekommt ein wirklich schönes Modell, das sehr filigran wirkt und sicher jede Menge Anregungen für Dioramen und Umbauten mitbringt. Wenn man sich bis zum Ende durchgekämpft hat, ist das Ergebnis schon sehr in Ordnung. Was mir auffiel, ist die Qualität des verwendeten Kunststoffes. Nach meiner Auffassung ist der Kunststoff zu weich. Eine noch so kleine Unachtsamkeit beim Abtrennen - und schon ist eines der unzähligen winzigen Bauteile kaputt. Der Vorteil ist natürlich, dass gerade beim Abtrennen vom Gussast die Bruchgefahr bei so weichem Kunststoff gering ist. Aber man gewöhnt sich daran.

Henschel 33 D1

Die Bauanleitung ist bestenfalls "naja" - das könnte man schon wesentlich besser und übersichtlicher gestalten. Aber wer wie ich gerne auch mal das ein oder andere Teil von Artitec baut, freut sich über jede Anleitung, die aus mehr als einer Zeichnung und einem Farbfoto besteht ;) Und gleich noch eine Kritik: Das Verdeck ist nicht schön. Das könnte man viel besser machen, evtl. selber oder aber - wenn es denn mal was gibt - als Zurüstteil. Wenn wenigstens ein Teil beiläge, um die offene Variante zu bauen. Dann könnte man auch das wirklich schön gestaltete Fahrerhaus besser erkennen. Am besten wird es sein, das selbst zu machen. So. Ein allerletzter Kritikpunkt: Die Decals sind einfach sch.... Sie zerfallen, sobald man sie aus dem Wasser nimmt, in ihre Einzelteile. Ich konnte kein einziges verwenden und habe mir mit Resten anderer Bausätze beholfen. Das geht überhaupt nicht.

Henschel 33 D1

Nach all dem Gemeckere möchte ich zum Ende trotzdem nochmal sagen, dass, mit diesen Einschränkungen, das Ergebnis sehr schön ist. Der Motorraum lässt sich offen darstellen, was dem einen oder anderen Modellbauer die Möglichkeit gibt, das Motörchen zu verfeinern.

Henschel 33 D1

Die Fässer stammen von Lion Roar. Bemalt habe ich mit German Grey von Vallejo (Airbrush), Schmutz und Rost sind Trockenpigmente von Artitec. Die Feldgendarme stammen von Dragon, das Motorrad von Lion Roar.

Henschel 33 D1Henschel 33 D1Henschel 33 D1Henschel 33 D1Henschel 33 D1Henschel 33 D1

Henschel 33 D1

 

Anton Hofer

Publiziert am 22. Februar 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Henschel 33 D1

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog