Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > F-15 Impressionen

F-15 Impressionen

von Matthias Pohl (1:144 Tomytec)

Nachdem ich bereits hier meine erste F-15 Eagle in der Version von Revell vorgestellt habe, möchte ich euch einige weitere Varianten des Adlers präsentieren. Sie stammen diesmal alle aus der Gimix-Serie von Tomytec und sind vorlackierte Kits. Zu diesem Ansatz und zur Qualität der Bausätze habe ich mich bei meinen Tomytec-F-4-Phantoms bereits ausgelassen. Auch die F-15-Varianten machen bezüglich der Qualität keine Ausnahme.

Man mag vielleicht ein wenig geringschätzig auf „pre-painted kits“ herabsehen, dennoch sind sie eine gewisse Herausforderung, um vorzeigbare Modelle zu erstellen. Zudem werden gerade bei der F-15 im Bonsai-Maßstab Versionen angeboten, die es sonst nirgendwo gibt und auch der Aftermarket keinerlei Zurüst- oder Umbausätze entwickelt hat.

Einziger Kritikpunkt meinerseits: Bei aller Detailverliebtheit und Akkuratesse des Herstellers Tomytec ist es absolut nicht nachvollziehbar, warum beim Formenbau der Cockpitverglasung eine Längsnaht über die gesamte Kanzel konzipiert wurde! Dies zieht natürlich einiges an Arbeit zum Versäubern, Schleifen und vorsichtiges Polieren mit 5000er Schleifpapier plus Tamiya Rubbing Compound nach sich. Anschließendes Tauchen in Erdal Glänzer wäre ebenfalls angesagt gewesen, bei mir war es schlichtweg Tamiya-Glanzlack.

Der Prototyp

Der Bausatz AC37 bietet eine kleine Geschichtsstunde: Der erste Prototyp der US Air Force, YF-15A-1-MC Eagle, Bu.No.71-0280, mit der am 27. Juli 1972 der Testpilot von McDonnell Douglas, Irving L. Burrows, den ersten Flug auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien machte.

F-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 Impressionen

F-15 Impressionen

 

Die Rekordmaschine

Das zweite Sondermodell der F-15A (Kit-Nr. AC40) hat ebenfalls historischen Potential: Sie stellt die Maschine von der Grand Forks Air Base dar, die (unbemalt und ohne Ausrüstung und Avionik) zwischen dem 16. Januar und dem 1. Februar 1975 acht Weltrekorde beim Steigflug gebrochen hat! Derzeit befindet sich dieser Jet im Nationalmuseum der United States Air Force. Hier war für mich der werksseitige Anstrich in unterschiedlichen Metalltönen reizvoll. 

F-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 Impressionen

F-15 Impressionen

 

Die Testmaschine

Die dritte Sonderversion im kleinen Maßstab, die ich heute vorstellen möchte, ist die F-15 STOL / MTD (Short Takeoff and Landing / Maneuver Technology Demonstrator), eine Testmaschine der NASA, ausgeliehen von der US Air Force. Mit ihr wurden eine Vielzahl von Untersuchung zur Mobilitätsverbesserung von Flugzeugen durchgeführt. Ursprünglich eine Vorserienmaschine der Air Force (USAF S/N 71-0290), der erste zweisitzige F-15 Eagle von McDonnell Douglas (von 2 Prototypen), die sechste F-15 vom Fließband und die älteste F-15, die bis zu ihrer „Pensionierung“ flog. Sie wurde auch als Avionik-Testplattform für das F-15E Strike Eagle-Programm verwendet. Auffällig sind die angesetzten Canard-Flügel, ferner wies die Maschine Schubvektor-Düsen auf.

F-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 Impressionen

F-15 Impressionen

 

Die Einsatzmaschine

Nun noch etwas fast „Alltägliches“: Die F-15I Ra’am (auf Deutsch: „Adler“ – wen wundert’s, Kit-Nr. ACL03) mit einem Display möglicher Außenlasten. Beide Bausätze gab es einzeln, hier der limitierte Doppel-Kit. Die Maschine stellt die taktische „235“ der IDF/AF der No. 69 „Hammers Squadron“ dar, etwa um 2005.

F-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 ImpressionenF-15 Impressionen

F-15 Impressionen

 

Mich hatte es schon immer gereizt, einen Jet samt möglicher Außenlasten darzustellen. Im Standart-Maßstab 1:72 ist das heutzutage kein Problem. Aber hier nun in 1:144! Zu sehen sind (v.l.n.r. und von o. nach u.):

  • AIM-7F Sparrow
  • AN/ALQ 119 Jamming Pod
  • AN/AXQ-14 Data Link System
  • Delilah Cruise Missile
  • JDAM Spice
  • AN/AXQ-14 Data Link System ((Lackierungsvariante)
  • SUU-20 Practice Bomb Dispenser
  • AIM-9L Sidewinder
  • MK 20 Rockeye
  • AGM-142 Popeye
  • GBU-15
  • Phyton 3
  • Phyton 4 

Beeindruckend (und erschreckend zugleich), welches Potential an Vernichtung dieser Jet mit sich führen kann. Die Präsentation erfolgte in einem Bilderrahmen, dessen Rückwand ich mit einem ausgedruckten Hallenvorfeld beklebt habe. Die Wappen der No. 69, des Hammer-Geschwaders, fand ich bei meinen Recherchen zum Flugzeug im Web. 

Zum Abschluss:

Sämtliche Tomytec-Bausätze sind nicht mehr lieferbar! Es werden im Web derzeit richtige Mondpreise für ungebaute Kits des japanischen Herstellers verlangt, besonders im Online-Kaufhaus mit den vier bunten Buchstaben! Eine Insider-Information besagt, dass Tomytec die Formen ihrer Gimix-Bausätze nunmehr einschmelzen wird, nachdem man sie u.a. Revell angeboten habe. Revell (und andere Firmen) sollen abgelehnt haben! Für die Fans der Bonsai-Modelle im 144er Maßstab extrem schmerzlich, waren hier doch die besten F-4 Phantom II-Bausätze unter der Sonne erhältlich! Kaum vorstellbar, sollte es tatsächlich an dem sein. So bleibt für manchen nur der extrem teure Weg nach Übersee, um vielleicht doch noch den einen oder anderen der Tomytec-Gimix-Bausätze zu ergattern.

Bezüglich der F-15 Eagle darf man sich mit meiner oben angesprochenen Version trösten, die Revell mit dem Bausatz Nr. 03972 herausbrachte. Ein Spitzenmodell zu einem super Preis, der an Detailfülle den Tomytec-Bausätzen in nichts nachsteht – nur fürs Farbenkleid muss der geneigte Modellbauer in diesem Fall selbst sorgen! Für mich aber der beste 1:144er Bausatz auf dem Markt!

Matthias Pohl,
PMC Fritzlar-Homberg e.V.

Publiziert am 29. Dezember 2020

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > F-15 Impressionen

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog