Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

von Eugen Peteler (1:32 Meng Model)

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Das Vorbild

Die Me 163 war eine deutsche Entwicklung, die als Objektschützer eingesetzt werden sollte. Der Antrieb erfolgte durch ein Raketentriebwerk vom Typ HWK-109-509 mit einer Leistung von 1600 kp, das ihr zu einer Höchstgeschwindigkeit von ca. 900km/h verhalf. Die Bewaffnung bestand aus zwei MG151/20 oder zwei MK108.

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Zum Modell

Das Modell von MENG hat so viele Teile, dass die Spritzlinge fast nicht in den Karton passen. Die Gravuren sind genau richtig. Nicht zu schwach, aber auch keine "Schützengräben". Beim Bau zeigt sich auch, dass die Passgenauigkeit, bis auf zwei Ausnahmen, sehr gut ist. Teilweise kann man die Teile regelrecht zusammenklipsen.

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Die Ausnahmen: Das Teil, das an der hinteren Unterseite des Rumpfvorderteils angebaut wird, passte überhaupt nicht. Da musste aufgefüttert und gespachtelt werden. Da ich vorher keine Probleme beim Bau hatte, muss ich davon ausgehen, dass der Fehler beim Bausatz liegt. Die hinteren Tragflächenwurzeln, die sich am abgenommenen Heck befinden, brauchten auch etwas Spachtel.

Messerschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 Komet

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

 

Es wurden diverse Ätzteile von Eduard, MG151 Kanonenläufe von Master-Model und Reifen von Barracuda-Cast verbaut.

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Die Möglichkeit, das Triebwerk offen darzustellen, war für mich einer der Gründe, dieses Modell zu bauen. So wurden neben dem Cockpit auch das Triebwerk mit Draht, PS-Profilen und anderen Kleinteilen noch ein wenig "gepimpt". Zwei Wartungslöcher links und rechts vom Triebwerk wurden zusätzlich geöffnet. Die Absicht, damit mehr vom Pumpenblock zu sehen, hat sich aber nicht wirklich erfüllt. Die Löcher sind zu klein. So bleiben nur die vor dem Einbau gemachten Bilder, um zu wissen, wie der Block gebaut wurde.

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Die Decals ließen sich recht gut verarbeiten. Einen kleinen Fehler hat sich MENG dann doch geleistet: Bei dem Decal mit der Schrift "Hier aufbocken. Nur mit Behältern" fehlt das Wort "leeren".

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Der Unterstellbock entstand noch nach einem Fotovorbild aus einem Rest Eichenparkett und PS-Profilen.

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Ich konnte mich beim Fotografieren nicht für einen Untergrund entscheiden. Deshalb die Bilder mit Grau, Weiß, Grün und Schwarz.

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

Weitere Bilder

Messerschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 KometMesserschmitt Me 163B V41 Komet

Messerschmitt Me 163B V41 Komet

 

Eugen Peteler

Publiziert am 23. August 2016

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Messerschmitt Me 163B V41 Komet

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog