Modellbau Magazin Modellversium
Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Lippisch P.13a Entwurf 1

Lippisch P.13a Entwurf 1

Delta-Vision

von Thomas Brückelt (1:72 Bird Models)

Lippisch P.13a Entwurf 1

Den meisten Modellbauern dürfte die Lippisch P.13a, hier mit dem zylindrischen Lufteinlauf an der Spitze des Deltaflügels, bekannt sein. Es gibt eine Konzeptzeichnung der P.13a, die der bekannteren Konstruktion voraus ging. Die auffälligsten Unterscheidungsmerkmale zur konstruierten Variante sind die nach vorn gezogene Haubenunterkante und der in der Tragfläche integrierte Lufteinlauf mit Splitter.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Von Bird Models gibt es dieses Konzept als einfachen Resin-Bausatz im Maßstab 1:72. Dem Kit liegt eine skizzierte Bauanleitung samt Bildern des gebauten Modells bei.

Ich druckte mir eine Zeichnung der frühen Studie zur P.13a, die ich im Internet fand, aus. 3-Seiten-Ansichten gibt es nicht, man kann sich also nur an der räumlichen Darstellung orientieren.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Dabei fiel mir auf, dass das Seitenleitwerk bis zu den Lufteinläufen vorgezogen ist. Daher erweiterte ich das Seitenleitwerk an der Unterseite mit 4 mm starkem Kunststoff und schliff ihn entsprechend in Form, da hier die Geometrie der bekannten P.13a-Kontruktion vorhanden war. Das hatte allerdings zur Folge, dass nun auch das Cockpit um ca. 8 mm nach vorne verlagert werden musste. Dessen Innenleben erhielt einen Sitz, Pilotenfigur, Kopfstütze, Seitenkonsolen und ein Instrumentenbrett mit Visier.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Durch die Verschiebung des Cockpits musste auch eine neue Haube tiefgezogen werden. Ich schliff mir eine Form aus Balsaholz dafür.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Der Lufteinlauf am Bausatzteil fällt recht schwach ausgeprägt aus. Ich fräste die Öffnung als Langloch hinein. Dann setzte ich den Splitter ein und spachtelte die Verrundungen auf.

Weiterhin fräste ich den Luftauslass des Ramjets etwas tiefer und setzte aus dünnem ABS ausgeschnittene Lamellen ein, die ich nach dem Einkleben bündig abschnitt.

Der Zeichnung ist zu entnehmen, dass im Seitenleitwerk noch kein Raketentriebwerk vorgesehen war. Das entsprechende Bausatzteil kam daher nicht zur Verwendung.

Kanonenläufe, Antenne und Staurohr fertigte ich aus gezogenen Gießästen an.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Der Bausatz beinhaltet noch einen Transportwagen, den ich zum Startwagen umfunktionierte, da das Flugzeug ohne das Raketentriebwerk im Seitenleitwerk nicht eigenstartfähig ist. Von meinem Doppelbausatz der Kayaba Ku-4 hatte ich noch Starthilferaketen übrig, die ich dem Startwagen spendierte.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Die Abstützungen des Startwagens baute ich so um, dass die P.13a mit einem leicht positiven Anstellwinkel aufliegt. Auch der Startwagen erhielt noch ein paar Details aus gezogenen Gießästen und weitere Träger aus 2x2 mm Vierkantprofilen.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Lackiert habe ich alles mit dem Pinsel. Die Ruderspalte hob ich mit einem schwarzen Holzstift hervor.  Nach dem Anbringen der Nassschiebebilder (nicht im Bausatz enthalten) versiegelte ich den Deltajäger mit seidenmattem Klarlack.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Die Darstellung dieses frühen Konzepts der P.13a ist eine schöne Ergänzung zu meiner Lippisch-Delta-Familie.

Lippisch P.13a Entwurf 1

Lippisch P.13a Entwurf 1

Thomas Brückelt,
www.acrokit.com

Publiziert am 19. September 2016

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Lippisch P.13a Entwurf 1

© 2001-2017 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum