Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

von Herbert Engelhard (1:48 Tamiya)

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Als Grundlage für meine Spitfire Mk. Vb habe ich den Bausatz von Tamiya ausgewählt, der schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Und ich wurde nicht enttäuscht. Sehr übersichtliche Teilezahl und hervorragende Passgenauigkeit haben wirklich Bastelspaß ergeben. Bei diesem Bausatz gibt es weder was zu spachteln noch zu schleifen. Die Detaillierung kann zwar nicht mit den neuesten Bausätzen mithalten, ist aber ganz ordentlich.

Der Zusammenbau verlief wie gesagt ohne jegliche Probleme. Für die Lackierung der Zweifarbtarnung habe ich Tamiya- und Gunze-Farben verwendet. Die Unterseite wurde mit XF 19 Sky Grey lackiert, die Oberseite mit XF 53 Neutral Grey und H405 Olive Green. Das Rumpfband habe ich auch abgeklebt und mit der Airbrush aufgetragen, und zwar mit H74 Sky. Die Grün- und Grautöne habe ich mit aufgehellter Grundfarbe nachgearbeitet, um etwas Ausbleichen darzustellen.

Zur Vorbereitung der Decals folgte eine Schicht Emsal Glänzer über die ganze Maschine. Die Tamiya-Decals ließen sich recht einfach aufbringen. Zum besseren Gelingen habe ich etwas Weichmacher verwendet. Danach folgte ein leichtes Washing mit verdünnter Ölfarbe und die Darstellung der Abgaspuren an den Bordkanonen und den Abgastutzen. Für den Antennendraht habe ich ein Stück Angelschnur verwendet.

Nach dem endgültigen Zusammenbau aller Kleinteile wie Fahrwerk etc. habe ich das Ganze mit Mattlack versiegelt. Das Modell stellt eine Maschine der No. 316 Squadron mit verkürzten Tragflächen dar.

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Supermarine Spitfire Mk.Vb

Herbert Engelhard

Publiziert am 11. November 2009

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Supermarine Spitfire Mk.Vb

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog