Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär Modern > HMS Peacock

HMS Peacock

Peacock Class Patrol Craft

von Christian Bruer (1:350 Atlantic Models)

HMS Peacock

Das Original

Die Korvetten der Peacock Klasse sind Patrouillenboote und wurden speziell für den Einsatz in Hong Kong entwickelt und gebaut. Die fünf Boote, P239 HMS Peacock, P240 HMS Plover, P241 HMS Starling, P242 HMS Swallow und P243 HMS Swift, wurden 1983 bzw. 1984 auf der Werft Hall, Russel & Company in Aberdeen gebaut und in Dienst gestellt. In Hong Kong waren die Boote in der 6th Patrol Craft Squadron zusammen gefasst und ersetzten die Boote der Castle Klasse. Die wesentlichen Aufgaben bestanden im Zeigen der Flagge sowie der Durchführung von Polizeiaufgaben in den Küstengewässern in Zusammenarbeit mit dem Marine Detachement der Hong Kong Police. Zwei Boote wurden 1988 an Irland verkauft, die drei weiteren gingen 1997 an die Philippinen. Alle fünf Boote sind noch im aktiven Dienst.  

HMS Peacock

Der Bausatz

Der aus lediglich vier Resin- und zehn Weißmetallbauteilen sowie einer Fotoätzplatine bestehende Bausatz der Firma Atlantic Models ist keine Neuentwicklung, sondern der erste Bausatz, den Peter Hall als Urmodellbauer und Designer für Fotoätzteile über die Firma White Ensign Models in den 1990er Jahren auf den Markt brachte. 2012 brachte Peter Hall den Bausatz unter seinem Label Atlantic Models als Wiederauflage an den Markt. Wer also einmal einen alten Bausatz aus dem Hause White Ensign Models ergattert, sollte sich nicht wundern!

HMS Peacock

HMS Peacock

Bau des Modells

Das kleine Boot kam als Projekt für zwischendurch gelegen und wurde im Wesentlichen aus dem Kasten gebaut. Lediglich die markanten Bootskräne sowie der Oto Melara Turm wurden scratch gebaut bzw. durch ein Bauteil aus einem anderen Bausatz ersetzt. Als Neuerung kamen bei diesem Schiffsmodell erstmalig Acrylfarben aus dem Programm von Vallejo zur Anwendung.

Der Bau des Modells bereitet keine großen Probleme. Lediglich der Einsteiger in den Bau von Resinmodellen wird einige Hürden im Umgang mit den Materialien Resin und Fotoätzteilen zu überwinden haben.

Einige der Weißmetallteile waren meines Erachtens nicht mehr auf der Höhe der Zeit und wurden daher kurzerhand ersetzt. Dazu zählten im Wesentlichen die bereits eingangs beschrieben Kräne und der Geschützturm. Den Turm entlieh ich einem Academy Bausatz der Oliver Hazard Perry und spendierte ihm ein Messingrohr von MASTER. Die beiden Kräne wurden durch Eigenbauten aus Polystyrol ersetzt. Zusätzlich zu den neuen Kränen musste die Position an Oberdeck korrigiert werden.

Der einfache Aufbau des Modells erlaubt eine modulare Arbeitsweise. So konnten bereits vor der Lackierung die meisten der Fotoätzteile angebracht werden. Die Aufbauten wurden so konzipiert, dass sie später mit dem Rumpf verschraubt werden können. Hierfür bohrte ich im Vorfeld Durchgangs- und Gewindelöcher in die entsprechenden Bauteile.

Umbauten

HMS PeacockHMS PeacockHMS PeacockHMS PeacockHMS PeacockHMS PeacockHMS Peacock

HMS Peacock

 

Lackierung und Finish

Nach erfolgtem Rohbau ging es an die Auswahl der Farben und an die Lackierung der Bauteile. Da Vallejo keine genauen RN Farbnummern bietet und kein enstprechendes Farbäquivalent aufgeführt ist, mischte ich den Farbton aus Vallejo Model Air Pale Blue Grey 71046 und Pale Blue 71008 selber an. Aufgrund der guten Lackierarbeit von Grautönen verzichtete ich auf eine Grundierung. Der Farbauftrag incl. einem leichten Abtönen erfolgte in mehreren dünnen Farbschichten. Nach erfolgter Lackierung wurde das Modell mit Ölfarben, verdünnt mit Feuerzeugbenzin, leicht gewaschen und gealtert.

Abschließend erfolgte die Endmontage samt Takelung und das Einsetzen des Modells in ein kleines Display.

HMS Peacock

HMS PeacockHMS PeacockHMS PeacockHMS PeacockHMS PeacockHMS PeacockHMS Peacock

HMS Peacock

 

Christian Bruer

Publiziert am 15. Oktober 2014

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär Modern > HMS Peacock

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog