Du bist hier: Home > Galerie > Ausstellungen > Winter in der Stadt

Winter in der Stadt

Winter in der Stadt

Der Anlass für den Bau eines solchen Dioramas war vor einigen Jahren die Überlegung meiner Gattin, auf unserem Kachelofen eine kleine Winterszenerie zu gestalten (Frauen und Deko!). Im Baumarkt erstand sie dann ein Set mit ein paar Resin-Häusern, Straßenlaternen und einigen Figuren - die jedoch in keiner Weise maßstäblich zu den Häusern waren! Da graute es mir schon, als ich diese Dinger sah! Zwar war Schnee auf den Dächern der Häuser, der aber wie verrutschter Zuckerguss aussah! Mein Vorschlag an die Herzallerliebste: "Ich bau' dir mal ein richtiges Winterdiorama, ok?"

Winter in der Stadt

Zuerst eher Ablehnung ("Was soll das denn wieder kosten?!"), dann aber: "Na ja, mach' mal! Aber zum nächsten Weihnachtsfest muss es dann fertig sein!" Au Backe, worauf hatte ich mich denn da eingelassen... Meine übrigen Bastelbereiche wollte ich natürlich nicht ruhen lassen. Na ja, also dann...

Winter in der Stadt

Im Herbst 2007 begann ich mit der Planung des Dioramas (Grundfläche nach Stellprobe der Gebäudebodenplatten: 60 x 60 cm) und der Anschaffung geeigneter Bausätze, vornehmlich von FALLER, VOLLMER und KIBRI. Es sollte schon ein wenig Romantik ausstrahlen (die Gattin hat da eine gewisse Schwäche), also eine Szenerie à la Rotenburg o.d.T., oder zumindest daran angelehnt.

Winter in der Stadt

Somit kamen die Bausätze der Stadtmauern von FALLER auf jeden Fall in Frage, denn hier ist ein stattliches Sortiment von Rotenburger Gebäuden und Altstadtmauern im Programm. Auf jeden Fall sollte es auch einen Marktplatz geben, eine Art Stadtkern mit Brunnen, aber auch noch eine Möglichkeit, Bäume zu setzen. Das war lediglich durch den Kniff einer Parkzeile am Altstadtkern möglich, wie ihr auf den Bilden sehen könnt.

Winter in der Stadt

Der Schnee stammt aus dem FALLER-Winterset, wobei ich eigentlich nur das Glasdiamantin, die Eiszapfen und die Baum-Rohlinge benutzt habe. Die Spachtelmasse, die den Schnee simulieren sollte, ist einfaches Moltofill. Ich brauchte doch eine gehörige Menge davon und die Spachtel-Substanz von FALLER war mir irgendwie suspekt... vielleicht auch wegen der gelblichen Farbe... Dennoch habe ich auch das Moltofill mit weißer Deckenfarbe gestrichen, bevor ich das Glasdiamantin per Sieb darauf aufbrachte.

Das Rathaus am AltstadtmarktSchneeballschlacht am MarktplatzbrunnenDie Mauergasse zwischen Rathaus und StadtmauerZuckerwatte am Stand auf dem WeihnachtsmarktAuch der Weihnachtsmann zieht hier seiner Wege.Würstchenbude, gebrannte Mandeln, Weihnachtbaumverkauf…Endlich Schnee! Schlitten, Schneemann bauen, Schneeballschlacht!
Die städtischen Mitarbeiter haben viel zu tun!Die Hauptstraße, mit dem Zebrastreifen zum MarktplatzDie Bushaltestelle an der HauptstraßeDie kleine Parkzeile im Stadtkern……und die Parkplätze an der Stadtmauer (hier gebührenfrei!)Kinder umlagern den Nikolaus vor dem SpielwarenladenDas Altstadttor
Nochmal der Fußgängerüberweg zur Altstadt……und erneut die schwere Arbeit des Nikolaus!Die Freude der Kinder über die Zuckerwatte……und Frau Schmitz bei ihrem täglichen Spaziergang

Das Rathaus am Altstadtmarkt

Das Rathaus am Altstadtmarkt 

Alles muss natürlich auch beleuchtet sein, denn sonst kommt ja keine Stimmung auf! Irgendwann stieß ich bei meinen Recherchen auf einen Weihnachtsmarkt-Bausatz von BUSCH, den ich mit passenden Lichterketten illuminierte. Ständig war ich auf der Suche nach passend gekleideten Figuren, die nahezu alle von PREISER stammen. Zum Glück gibt ja der Modellbahnsektor einiges an Zubehör her, so dass es mir nicht schwer viel, mich ein bissel auszutoben... Somit wurden einige szenisch und epochemäßig passende Laternenbausätze ebenso geordert wie sämtliche Gebäudelichtsätze. Später (im Jahr 2008) kamen dann die beleuchteten Fahrzeuge von BUSCH hinzu.

Winter in der StadtWinter in der StadtWinter in der StadtWinter in der StadtWinter in der StadtWinter in der StadtWinter in der Stadt
Winter in der StadtWinter in der StadtWinter in der StadtWinter in der StadtWinter in der StadtDer Blick „hinter die Kulissen“, in die Lichtmasken der Häuser……und unter das Diorama

Winter in der Stadt

 

Im Jahr 2009 konnte ich dann sämtliche Figuren bemalt ins Diorama einfügen - immer noch zu wenige, wie ich finde. Aber es gibt einfach nicht genügend Figuren, die in Winterkleidung modelliert sind. Da bliebe höchstens noch der Figurenumbau. Aber spätestens hier kommt die (zeitliche) Konkurrenz zu meinen anderen Themenbereichen des Modellbaus schwer zum Tragen!

Ach ja, vielleicht noch ein nicht ganz unwichtiger Punkt zum Schluss: Sollte euch das Dio gefallen haben und ihr seid nun inspiriert, etwas Ähnliches auf die Beine zu stellen - die Frage nach den Kosten! Ich glaube, bei 500 .- € hab' ich aufgehört nachzurechnen! So bekommt man mal eine erste Vorstellung davon, welche Kostendimension das Miniatur-Wunderland in der Hamburger Speicherstadt hat!

Nach der Fertigstellung leistete ich mir zudem noch den Luxus, das Ganze mit einer saugend abschließenden Plexiglashaube vor Staub zu sichern! Kostenpunkt: Erneut 150.- €! Und das alles, weil's die Gattin gerne romantisch mag! Dafür steht das Diorama seither jedes Jahr an Weihnachten in unserem Wohnzimmer und wir erfreuen uns ebenso daran wie unsere Kinder, Enkel und Gäste!

Matthias Pohl,
PMC Fritzlar-Homberg e.V.

Publiziert am 12. Januar 2015

Du bist hier: Home > Galerie > Ausstellungen > Winter in der Stadt

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog