Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Airco DH.2

Airco DH.2

von Frank Barkhofen (1:48 Eduard)

Airco DH.2

Nachdem ich vor einiger Zeit auf die Bausatzvorstellung hier bei Modellversium gestoßen bin, hat mich deren letzter Satz motiviert, mit der fertigen D.H.2 auch mal ein Modell hier vorzustellen - zumal man dieses Modell sehr oft in den Bausatzvorstellungen, aber nur sehr selten gebaut im Internet findet.

Zuvor hatte ich schon mehrere Stripdown-Bausätze des tschechischen Herstellers Eduard in 1:72 verlötet und lackiert, so dass ich mich nun an den einzigen Stripdown-Bausatz von Eduard in 1:48 wagen konnte.

Airco DH.2

Neben dem Bausatz kam weiteres Zubehör zum Einsatz: mehrere Typen Spannschlösser von Gaspatch aus Griechenland, ein wirklich toller Umlaufmotor 100PS Monosoupape von Small Stuff (ein Bausatz für sich, der Motor samt Propeller ist an meinem Modell drehbar gelagert), Ätzteile von Part aus Polen und einige Materialien zum Scratchen. Dazu gehören die aus Birnenholzfurnier verleimten Streben und die Vierblattluftschraube, aus Messing gefräste "Ätzteile" als Halter für die Verspannung sowie die aus Messing neu aufgebauten Heckträger. Die Bausatzteile waren für die Stripdown-Variante zu kurz und kamen mir nicht stabil genug vor. Die meisten Spritzlinge sind aus dem normalen Bausatz bekannt, ein zusätzlicher enthält neue Felgen mit Reifen für die Speichenräder und neue Holme. Leider sind diese sehr weich und passen ohne Nacharbeit nicht in die geätzten Rippen, so wurden diese durch Messingprofile ersetzt. Decals sind im Bausatz nicht enthalten, daher musste ein anderer Eduard D.H.2 Bausatz als Decalspender für die Streben und Reifen dienen.

Airco DH.2

Als wichtigste Informationsquelle hat sich das Windsock Datafile 48 erwiesen, ohne dessen hervorragende Zeichnungen und Fotos ich diese Maschine nicht so originalgetreu hätte bauen können.

Die Ätz- und Metallteile des Modells wurden zu möglichst großen Baugruppen verlötet, die nach der Lackierung mit Sekundenkleber montiert wurden. Für die Lackierung mittels Airbrush habe ich Farben von Gunze und Alclad benutzt, für das Holzimitat und die ganz leichte Verwitterung Ölfarben.

Airco DH.2

Die größte Herausforderung war die Verspannung des Doppeldeckers! Soweit möglich habe ich bereits die einzelnen Baugruppen mit verschiedenen dehnbaren Fäden verspannt, zum Beispiel die innere Tragflächenverspannung. Das erleichterte die Handhabung ungemein. Leider ist der Verspannungsplan von Eduard trotz mehrerer Zeichnungen unvollständig, aber mit weiteren Unterlagen, wie zum Beispiel dem bereits erwähnten Datafile, konnte ich die Verspannung des Originals verstehen und im Modell umsetzen. Dazu gehört natürlich auch die Ansteuerung aller Ruder. Insgesamt sind 119 Seile eingezogen!

Airco DH.2

Ein detaillierter Baubericht mit vielen Makrobildern kann im Modellboard nachgelesen werden.

Jetzt weiß ich, warum man dieses Modell so selten gebaut sieht - der Bau war wirklich herausfordernd und war mein bisher aufwendigstes Modell. Selbst der Hersteller dieses Kits war begeistert und hat mein Modell auf die Produktwebseite übernommen. Eines Tages möchte ich noch das Profipack Kit bauen und eine "fertige" D.H.2 daneben stellen, aber zuerst brauche ich von diesem Verspannungsmarathon eine Pause!

Mein Fazit: ein fanatischer Bausatz!

So, zurück zur Kitvorstellung von Bernd: ab und zu ein Schluck Rotwein ist drin, AMS sagt man mir nach - aber ob es jetzt fehlerfrei genug zum auf die Knie gehen ist, vermag ich nicht zu entscheiden :-)

Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2
Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2Airco DH.2

Airco DH.2

 

Frank Barkhofen

Publiziert am 11. April 2017

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Airco DH.2

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog