Du bist hier: Home > Galerie > Michael Franz > ZiL-157

ZiL-157

mit Bleichert-Kran

von Michael Franz (1:35 Trumpeter)

ZiL-157

Zum Vorbild

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs begann in der DDR unter der damaligen sowjetischen Militärverwaltung bei der Firma „Bleichert Transportanlagen Fabrik SAG Leipzig N 22“ die Entwicklung des Diesel-Elektro 3 t Kran ADK-3, der dann seit 1950 auch in die ehemalige Sowjetunion geliefert wurde und dort vorrangig unter der Bezeichnung „Bleichert“ bekannt war. Angetrieben wurde der Kran durch einen Wechselstromgenerator, der in der Fahrerkabine anstelle des Beifahrersitzes untergebracht war, unabhängig davon, welches Basisfahrzeug verwendet wurde.

ZiL-157

Als Basisfahrzeuge wurden die Bleichert-Krane auf ZiS-5, ZiS-150, ZiS-151, ZiL-157 und ZiL-164 sowie auf Studebaker Fahrzeugen montiert. Der ZiL-157 (russ. ЗИЛ-157), der hier als Basis dient, ist ein mittelschwerer Lastkraftwagen, der zwischen 1958 und 1994 in der Sowjetunion gefertigt wurde und bis 1979 unter anderem als Standardmodell der sowjetischen Streitkräfte diente.

ZiL-157

Die Autokrane wurden bei verschiedenen Unternehmen, beispielsweise im Werk Kommunar in Perm oder im elektromechanischen Werk Ivanovo in Odessa, montiert. Die durch die Entwicklung des Bleichert-Krans gewonnenen Erfahrungen und Innovationen erlaubten die Produktion eines inländischen Designs eines diesel-elektrischen Krans (DEK-51), der aufgrund der als Muster angewandten deutschen Technologie zu einem langlebigen Qualitätsprodukt wurde. Bleichert-Krane waren bis weit in die 90er Jahre in großen Stückzahlen in der ehemaligen Sowjetunion zu finden. Auch heute noch sind mehrere Fahrzeuge im Einsatz.

ZiL-157

Die verwendeten Bausätze

Der Kleinserienhersteller Z+Z-Exclusive Modell bietet als limitierten Umbau-Kit den Bleichert-Kran im Maßstab 1:35 an. Wie der Name des Herstellers sagt, ist dies ein exklusiver Kit, der je nach Anbieter auch nicht gerade günstig ist. Der Bausatz, bestehend aus Resinteilen für den Kranaufbau sowie Fotoätzteilen für den Ausleger und feinere Details, ist qualitativ hervorragend ausgeführt und lässt ein beeindruckendes, da eher selten zu findendes Modell entstehen.

ZiL-157

Zusätzlich zu dem Conversion-Set wird ein Basisfahrzeug benötigt, welches laut Herstellerangaben entweder von Italeri, Zvezda oder ICM stammen soll, der weitaus besser detaillierte Bausatz des ZiL-157 von Trumpeter passt aber ebenfalls und ist die beste Wahl. Verwendet wird aus dem Bausatz alles bis auf die Pritsche samt Seitenverkleidungen.

ZiL-157

Als weitere Aufwertung kommen einige Fotoätzteile von Eduard zur Anwendung sowie Resinräder von SKP. Lackiert wird das Modell dann voraussichtlich in einem Orange für das Führerhaus sowie einem olivgrünen Aufbau - oder andersrum.

ZiL-157

Der Bau

Im ersten Schritt wird der Fahrzeugrahmen aus dem Trumpeter-Bausatz zusammengesetzt und um Achsaufhängungen, Achsen und weitere Teile des Antriebsstrangs ergänzt. Der Motor wird in diesem Schritt ebenfalls bereits vollständig montiert und zusammen mit dem Kühler im Rahmen fest montiert. Die Auspuffanlage wird umgebaut und erhält ein Endrohr, das seitlich abgeführt wird, anstatt unter die Ladefläche des Bausatzes. Auch der Zusatztank am Heck erhält einen geänderten Einfüllstutzen auf der später zugänglichen Oberseite. Die neuen Räder aus Resin stammen von SKP Models und passen hervorragend, werden bereits jetzt fest montiert und dann am Rahmen später mit lackiert.

ZiL-157

Aus dem Umbausatz wird nun der neue Hilfsrahmen aus Resinteilen montiert und auf dem Heckteil des Fahrzeugs montiert, bevor dann die Aufnahmen für die vier seitlichen Stützen ergänzt werden. Die Stützen selbst erhalten Gewindestangen aus dem Bausatz, an denen später die Auflageflächen ergänzt werden. Hinter dem Fahrerhaus werden neben der Ersatzradhalterung noch die beiden Tanks angebaut, bevor dann das Chassis noch mit einigen Leitungen ergänzt wird. Abschließend wird auf der vorderen Stoßstange noch die Halterung für den Kranausleger aus Ätzteilen zusammengesetzt und montiert.

ZiL-157

Der Aufbau des Krans besteht aus einzelnen Resinteilen, die sehr gut detailliert und passgenau gefertigt sind. Diese werden, bis auf das Dach des Steuerstandes, vollständig zusammengefügt, Übergänge teils verspachtelt und verschliffen und feine Details aus Fotoätzteilen ergänzt. Der Kranausleger besteht ausschließlich aus einer Vielzahl an Fotoätzteilen, die für eine bessere Stabilität verlötet werden, bevor dann die Umlenkrollen der Seilführung ergänzt und der Ausleger dann am Kranaufbau fest verklebt wird. Das Fahrerhaus des ZiL-157 wird gemäß Bauplan zusammengesetzt und um einige wenige Fotoätzteile ergänzt (Schutzgitter am Rückfenster und an den Scheinwerfern). Die Fahrertüre und ein Teil der Motorabdeckung verbleiben separat, da diese später in geöffnetem Zustand dargestellt werden.

ZiL-157

Das aus drei Hauptgruppen (Chassis, Kranaufbau und Fahrerhaus) bestehende Modell wird zunächst grundiert. Hierfür kommt einmal mehr Black Primer von Vallejo zur Anwendung. Nach dessen Trocknen folgt eine lasierende Lackierung einer rostbraunen Farbe als Basis für das spätere Chipping. Nach einem Auftrag Worn Effects folgt die eigentliche Lackierung des Fahrzeugs. Das Chassis erhält eine schwarze Lackierung (Lifecolor), das Fahrerhaus Orange (Vallejo) und der Kranaufbau erscheint in einem dunklen Grün (Lifecolor). Alle Farben werden dann direkt im Anschluss schattiert bzw. im oberen Bereich etwas aufgehellt. Die Markierungen am Kranaufbau werden in einem Gelbton auflackiert, die Lackierschablonen hierzu liegen dem Umbaukit bei. Nach dem Trocknen aller Farben folgt ein Chipping mit Zahnstocher, Borstenpinsel und warmem Wasser, bevor die Lackierung dann mit Klarlack versiegelt wird.

ZiL-157

Michael Franz,
www.world-in-scale.de

Publiziert am 02. Juni 2018

Du bist hier: Home > Galerie > Michael Franz > ZiL-157

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog