Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Boeing 737-400F

Boeing 737-400F

OE-IAP, TNT Airways

von Johannes Wipauer (1:144 Skyline Models)

Zum Vorbild

21 Jahre nach dem Erstflug der ersten 737 absolvierte die 737-400, die damals größte Variante, ihren Erstflug. Abgelöst wurde die -400 dann durch die -800er der NG, der New Generation, diese sollte wiederum durch die 737-8MAX abgelöste werden, aber das ist eine andere Geschichte. Wer die Details zur -400 nachsehen will, auf Wikipedia steht alles sehr ausführlich.

TNT Airways S.A. wurde 1999 gegründet, hatte in Lüttich (Liége) in Belgien den Firmensitz. Im Mai 2016 ging diese Frachtfluggesellschaft in der ASL Airlines Belgium auf.

Die von mir nachgebaute Maschine wurde 1998 als neue Passagiermaschine an die russische Aeroflot geliefert, war aber Eigentum einer Leasinggesellschaft, vermutlich GECAS. Von 2004 bis 2011 flog sie für die indonesische GARUDA, danach wurde sie für GECAS zum Frachter umgebaut, und landete noch im selben Jahr bei TNT, und trug dann die österreichische Registrierung OE-IAP. TNT hatte insgesamt zehn B737-400F im österreichischen Register stehen. Dazu habe ich gelernt, dass Leasinggesellschaften unabhängig von ihrem eigenen Firmensitz und unabhängig vom Standort des Kunden den "kennzeichengebenden" Staat für die Registrierung frei auswählen können. Und so flog ein Flugzeug, das einer amerikanischen Leasinggesellschaft gehört (GECAS gehört zum General Electrics-Imperium), von einem belgischen Kunden geleast war, mit österreichischer Kennung durch die Welt. Seit August 2017 wird diese Maschine von der amerikanischen Fedex betrieben, und sieht bis auf die Kennung ganz anders aus.

Boeing 737-400F

Mein Modell

Der Bausatz von Skyline Models wird allgemein recht gelobt, was auch durchaus gerechtfertigt ist. Einziger Schwachpunkt ist das Fahrwerk: Obwohl die 737 auch am Boden offene Klappen für die Bugräder hat, wurden die Streben sehr grob vereinfacht. Beim Hauptfahrwerk sorgt die etwas vage Einbausituation für großen Aufmerksamkeitsbedarf, damit das Flugzeug dann eben steht, also beide Flügelspitzen denselben Abstand zum Boden haben. Und die Aufnahmebohrungen für die Einziehstreben sind nach meinem Verständnis falsch positioniert. Aber als Ausgleich gibt es ein ganz tolles PE-Set dazu, in dem die kleinen Teile sogar redundant enthalten sind, man hat also Reserven.

Nachdem im Shop von Danny Coreman auch Decals und genau dazupassende Farben erhältlich sind, hab ich mich über die TNT-Maschine getraut. Die Decals sind sehr gut, sauber gedruckt, angenehm zu verarbeiten, kann ich nur empfehlen. Mit dem Original TNT-Orange PA-37 von Extracolor bin ich nicht glücklich geworden. Vielleicht hab ich was falsch gemacht, jedenfalls war das Ende vom Lied: Revells Orange Nr.30 aus dem Emailsortiment sieht für mich genauso passend aus und hat zu meinen Arbeitsmethoden gepasst. Und hier sind die Bilder:

beginnen wir den Walkaround steuerbordsBoeing 737-400FBoeing 737-400FBoeing 737-400Fauch die Coroguardflächen sind als Decal enthaltenebenso die alufärbigen Vorderkanten von Flügel und LeitwerkBoeing 737-400F

beginnen wir den Walkaround steuerbords

beginnen wir den Walkaround steuerbords 

Sollte jemand Gusto auf diese Cargo-737 bekommen haben, unter Bestellnummer SKY144-72 gibt es diesen Decalsatz, der alle jemals von TNT betriebenen 737-300 und 737-400 darstellbar macht. Dann viel Spaß!

Weitere Bilder

Boeing 737-400Flinks alle 300er, rechts alle 400erDie Decals sind wirklich ein Grund zur Freude!

Boeing 737-400F

 

Johannes Wipauer

Publiziert am 11. Oktober 2019

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Boeing 737-400F

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog