Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > McDonnell Douglas F/A-18A Hornet

McDonnell Douglas F/A-18A Hornet

von Steffen Tittmann (1:48 Hasegawa)

McDonnell Douglas F/A-18A Hornet

Das Original:

Die F/A-18 war eine Weiterentwicklung der Northrop YF-17, dem Konkurrenzmuster der F-16. Sie sollte die F-4 „Phantom“ und A-7 „Corsair II" ablösen und deren Jäger-und Angriffsrolle zu übernehmen. Die erste Maschine flog im November 1978 und die Indienststellung erfolgte dann 1983. Zur Zeit sind folgende Versionen der F/A-18 im Einsatz:

  • F/A-18A Einsitzer
  • F/A-18B Doppelsitzer ( mein nächstes Projekt)
  • F/A-18 C mit zusätzlicher Elektronik
  • F/A-18 D Doppelsitzer mit besonderer Ausrüstung für Nachteinsätze.
    Und die Testmaschinen F/A-18E und F

    Gesamtansicht
    Gesamtansicht

    Die jährliche Produktionsrate soll bei 132 Stück liegen, insgesamt wurden 800 Stück dieser Vögel bestellt.
    Die F/A-18 wird bei folgenden andren Streitkräften eingesetzt:
    USA (Navy und Marines), Kanada, Australien, Spanien und die Schweiz.

    Backbord
    Backbord

    Der Bausatz:

    Beim Kauf fällt auf, dass der Karton schon riesig ist (42 cm lang und 28 cm breit), also schon etwas Gewaltiges. Beim Öffnen kommen sehr sauber gespritzte Bauteile zum Vorschein, dann bei der Überprüfung ob alle Teile da sind fing ich an die Fahrwerksbeine zu suchen.

    NEIN - Nicht, was ihr (vielleicht) denkt ...
    NEIN - Nicht, was ihr (vielleicht) denkt ...

    Die befinden sich zusammen mit den Ätzteilen ( liegen dem Bausatz bei) in einer Extraverpackung im Bausatzkarton.
    Bevor ich mit dem Bau begann, besorgte ich mir das Walk Around Heft von Squadron Signal.
    Ich war in der letzten Zeit zu sehr damit beschäftigt Props zu bauen und nun musste ich mich erst einmal wieder ganz langsam an die Düsen ran arbeiten. Ich begann wie in der Anleitung geschrieben mit dem Bau des Cockpits, also Schleudersitz zusammen bauen und erst einmal „Baustop“, der Sitz ist nicht zu empfehlen. Also wieder einsteigen ins Auto und nach Berlin fahren, neuen Sitz kaufen. 2 Stunden Zeitverzug, der Bau wurde dann auf den nächsten Tag verschoben.

    Startbereit!
    Startbereit!

    So kaufte ich einen Resinsitz der Firma Pavla, sehr gut detailliiert, nun nur noch anmalen.
    Hat schon mal einer von euch einen Resinsitz bemalt (nach Vorlage aus einem Heft), das war eine qualvolle Arbeit. So nachdem der Sitz fertig war, ging es an die kleinen Schalter und Hebel auf den Seitenkonsolen des Cockpits. Eine „Fummelarbeit“, aber entschädigt später für alles, da ich die Cockpithaube offen lassen wollte.
    Die Bauabschnitte 3 und 4 sind die einfachsten, Rumpfhälften und die Teile der Tragflächen zusammen kleben, fertig. Bei Abschnitt 5 aufpassen, die Lufteinlaufdüsen passen nicht so wie sie sollen ans Modell, hier wird später dann Spachtelmasse nötig sein und es muss geschliffen werden.

    Fahrwerk und Lufteinlauf
    Fahrwerk und Lufteinlauf

    Als nächstes hat man dann die Qual der Wahl, die Klappen abgesenkt darstellen oder nicht. Da mein Modell am Boden (Vitrine) stehen wird, entschloss ich mich die Klappen in abgesenkter Stellung darzustellen. Die Abschnitte 8-12 (Fahrwerk und Fahrwerksklappen) fallen aus, darum geht es erst später. Die Triebwerksendstücke werden in Iron Burn lackiert und an dem soweit fortgeschrittenen Modell angebracht. Das Reflexvisier oder HUD-Display habe ich erst zum Schluss angebracht. Die Schritte 15 (Seitenleitwerk) kann alles vor der entgültigen Lackierung angebracht werden. Die Cockpithaube lässt sich geschlossen oder geöffnet darstellen. Ich war überrascht, von meinem Props bin ich dies von Hasegawa (Hurricane) nicht gewohnt gewesen.
    Da ich im Internet nach Bildern suchte und auch fündig wurde, habe ich meiner F/A-18 nur einen Zusatztank in der Mitte gegönnt.
    Zum Schluss noch die Leiter ankleben und fertig ist die F/A-18A Hornet.

    Cockpit Displays
    Cockpit Displays

    Farbgebung:

    Meine F/A-18 ist beim NSAWC Top Gun geflogen bzw. fliegt noch, als Aggressor Maschine.
    Die Tarnung ist FS 30117 und FS 30279, Dunkelbraun und Hellbraun. Die Tarnung ist auf Ober- und Unterseiten.
    Ich hatte laut Decals auch noch eine in blauen Splittertarn getarnte Maschine zu bauen.

    Cockpit von oben.
    Cockpit von oben.

    Kanzel
    Kanzel

    Kanzelhaube von vorn.
    Kanzelhaube von vorn.

    Fazit:

    Schönes und nicht alltägliches Modell der F/A-18 Hornet.

    Der Bausatz.
    Der Bausatz.

    verwendete Quellen:

  • twobobs Homepage
  • Aircraftresourcecenter Homepage
  • Squadron SignalWalk Around F/A-18 Heft Nr. 18

    Steffen Tittmann

    Publiziert am 25. Dezember 2005

  • Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > McDonnell Douglas F/A-18A Hornet

    © 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog