Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Hafenschlepper Fairplay I, III, X

Hafenschlepper Fairplay I, III, X

(Revell - Nr. 05213)

Revell - Hafenschlepper Fairplay I, III, X

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Schiffe Zivil
Katalog Nummer:05213 - Hafenschlepper Fairplay I, III, X
Maßstab:1:144
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:August 2014
Preis:ca. 17 €
Inhalt:
  • 2 weiße Rumpfhälften
  • 3 weiße Spritzlinge
  • 1 transparenter Spritzling
  • 1 Bogen Nassschiebebilder
  • 1 schwarz-weiße Bauanleitung

Besprechung:

Die Originale

Wenn Schiffe nach tausenden von Seemeilen den Zielhafen anlaufen, liegt immer noch ein schwieriger Abschnitt vor ihnen. Hier kommen die Hafenschlepper ins Spiel, die die riesigen Schiffe sicher zur Anlegestelle bugsieren. Die Hamburger Fairplay Reederei hat dafür in zahlreichen Häfen Europas ihre Schlepper stationiert. Das 1905 gegründete, traditionsreiche Schleppunternehmen setzt unter anderem die Schwesterschiffe Fairplay I in Rotterdam, Fairplay III in Antwerpen und Fairplay X in Hamburg ein. Die beiden Maschinen (jeweils 1.850 kW), gepaart mit zwei Schottelantrieben, bei denen Steuerung und Antrieb in einer 360° drehbaren Baueinheit zusammengefasst sind, verleihen den Schiffen eine optimale Wendigkeit und Kraft. Die Kommandobrücke ist als hoher gläserner Aufbau angelegt, um eine optimale Rundumsicht für die sichere Führung durch das enge Hafengebiet zu garantieren. Der Pfahlzug dieses Schleppertyps liegt bei 70 Tonnen.

Quelle: Revell 

Der Inhalt
Der Inhalt

Das Modell

Im Klassischen Schiebekarton verpackt Revell 103 Einzelteile. Zwei Rumpfteile und Deckshausteile  wie auch die beiden großen Spritzlinge sind jeweils zusammen in Folientüten verpackt. Klarsichtteile sind einzeln in Folientüten verpackt. Bauanleitung und Nassschiebebilder liegen lose bei. Insgesamt ist der Karton den Bauteilen angemessen groß.

Laut Revell handelt es sich um neue Spritzgussformen, was der erste Eindruck bestätigt. Die weißen Spritzlinge sind sauber gespritzt, es gibt wenig bis keine Fischhäute zu finden. Lediglich die Angüsse an den vielen Relingteilen oder den Kleinteilen erscheinen zu groß. Hier wird sauberes und vorsichtiges Arbeiten nötig, um Bruch oder Einschnitte zu vermeiden. Generell ist der Grad der Detaillierung dem Maßstab und aktueller Fertigungstechnik entsprechend. Leider hat Revell die Vereinfachung der Baugruppen der Teileanzahl vorgezogen und somit die saubere Bemalung der einzelnen Teile erschwert. Will man geöffnete Türen oder Klappen darstellen, ist Eigeninitiative gefragt.  

Rumpfhälften
Rumpfhälften

Spritzling mit Deckshausteilen
Spritzling mit Deckshausteilen

Das untere Deckshaus wird mit weißen Kunststoffteilen und einzuklebenden Klarsichtfenstern dargestellt. Diese weisen leichte Ansätze von Sinkstellen auf. Viele Relingteile sind bereits an die Seitenteile angegossen. Die Reling allgemein erscheint zu dick, sollte mit geschickter Farbwahl aber schlanker wirken. Das obere Deckshaus wird mittels fünf sauber und schlierenfrei gespritzten Klarsichtteilen dargestellt. Sauberes Kleben sowie Bemalen von innen und außen wird dem Modellbauer hier abverlangt. Revell empfiehlt für's Verkleben der Klarsichtbauteile den hauseigenen Contacta Clear Klebstoff.

Weitere Aufbauten wie z.B. die Winde, der Kran und das Schlauchboot sind sauber ausgeführt und bieten Raum für Nachdetaillierung. Der Steuerstand ist am Boden angegossen. Der mehrteilige Hauptmast samt Radaranlage ist stimmig wiedergegeben.

Spritzling mit Deck und Antriebseinheit sowie Steuerstand
Spritzling mit Deck und Antriebseinheit sowie Steuerstand

Spritzling mit Ständer, Reling und Winde
Spritzling mit Ständer, Reling und Winde

Klarer Spritzling
Klarer Spritzling

Die Nassschiebebilder liefern Teile für die drei Versionen des Schleppers. Das 4. baugleiche Schwesterschiff Fairplay XIV ist leider nicht darstellbar. Die Nassschiebebilder sind sauber gedruckt und liefern neben den Schriftzügen auch Markierungen für den Rumpf und die Hoheitsflaggen. Die zwölfseitige Bauanleitung ist klar und verständlich aufgebaut und führt in 39 Bauschritten zum Ziel. Von 15 verwendeten Farben muss eine gemischt werden, das Revell Farbsortiment wird vorausgesetzt. Verspannungsgarn liegt nicht bei, es wird allerdings nicht viel davon benötigt. Positiv, die Bauanleitung weist zumindest auf die Platzierung hin.

Nassschiebebilder
Nassschiebebilder

Bauanleitung
Bauanleitung

In Zeiten von Bismark, Yamato oder Prince of Wales liefert Revell hier ein kleines Schiffsmodell, das etwas Farbe ins Modellregal bringt. Dank Maßstab 1:144 kann mit Figuren verfeinert oder das ein oder andere Hafendiorama gezaubert werden, z.B. an der Bordwand eines Container-Schiffs. Schön, dass die Zivile Schifffahrt von Revell in der Form aufgegriffen wird, weiter so.

Darstellbare Maschinen:
  • Fairplay X, Hamburg, 2013
  • Fairplay I, Antwerpen, 2013
  • Fairplay III, Rotterdam, 2013
Stärken:
  • neue Bausatzform mit attraktiven Vorbild
  • Vollrumpfversion mit Ständer
  • drei aktuelle Versionen darstellbar
Schwächen:
  • Angüsse an Kleinteilen und Reling
  • teilweise stark zusammengefasste Baugruppen, z.B. Schottelantrieb oder Steuerstand
Anwendung:

Aufgrund der Teilezusammenfassung und des Maßstabs ist der Bau auch für wenig geübte Modellbauer oder Modellbauanfänger geeignet, lediglich die Reling und Kleinteile können hier zur Falle werden. Insgesamt ist die Revellangabe mit Skill Level 3 passend.

Fazit:

Ein schickes kleines Schleppermodell, das sowohl aus der Schachtel heraus, wie auch als Basis zum Verbessern genutzt werden kann. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Bausatzes ist passend und er wird sicherlich nicht zum Ladenhüter.

Weitere Infos:

Referenzen:

Die Homepage der Reederei Fairplay

Der Bausatz bei Revell

Diese Besprechung stammt von Marco Roth - 22. September 2014

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Hafenschlepper Fairplay I, III, X

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog