Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Flugzeuge Militär Modern > Avia S-199 "Mezek"

Avia S-199 "Mezek"

(KP - Nr. KPM 0019)

KP - Avia S-199

Produktinfo:

Hersteller:KP
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:KPM 0019 - Avia S-199 "Mezek"
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:September 2014
Preis:ca. 18 €
Inhalt:
  • drei Spritzrahmen mit 98 Teilen
  • eine Kabinenhaube
  • eine Fotoätzplatine mit 7 Teilen
  • eine Folie für Gerätebrett
  • ein Stück Kanüle für Kanonenrohre
  • Decals für drei Varianten
  • Bauanleitung

Besprechung:

Geschichte:

Die Avia S-199 war die tschechischer Version der Messerschmitt Bf 109 G. Während des 2. Weltkrieges waren auf dem Gebiet des Reichsprotektorates Böhmen und Mähren tschechische Flugzeugfabriken eingebunden in die Produktion und Reparatur von Messerschmitt-Flugzeugen der Versionen G-6, G-14 und K-4. Nach Kriegsende war eine beachtliche Anzahl von Baugruppen, wie Rümpfe, Tragflächen und Motoren, vorproduziert. Da russische Lieferungen und Lizenzaufträge auf sich warten ließen, begann man unter Verwendung des verfügbaren Triebwerkes Jumo 211F, eine kleine Produktion wieder aufzunehmen. Die S-199 wurde von den Piloten wegen ihres bösartigen Flugverhaltens im Langsamflug „Mezek“ (Maulesel) genannt.

Avia S-199 im tschechischen Luftfahrtmuseum Prag-Kbely
Avia S-199 im tschechischen Luftfahrtmuseum Prag-Kbely

Einleitung:

Vor über 40 Jahren waren die Bausätze von Kovozavody Prostejow, kurz KP, für viele im Osten unserer Republik die Offenbarung im Maßstabsmodellbau. Die Wachablösung von Plasticart, der Renner schlechthin. Und damals gab es schon mal eine Avia S-199, noch mit erhabenen Paneellinien, aber schon, für die damalige Zeit, sehr detailliert. Warum schreibe ich das? Weil mittlerweile schon wieder zwei Generationen von Modellbauern herangewachsen sind. Im Internet und auf Ausstellungen findet man diesen Kit noch. Doch nun, und wer hätte das geglaubt, gibt es einen völlig neuen Kit unter dem gleichen Label. Es gibt ja nichts, was man nicht noch besser machen kann. Mit diesem Motto ist wohl Petr Muzikant und das Team um KP an die Aufgabe gegangen. Was dabei heraus gekommen ist, das kann sich wahrlich sehen lassen.

KP - Avia S-199 "Mezek"

KP - Avia S-199 "Mezek"

KP - Avia S-199 "Mezek"

KP - Avia S-199 "Mezek"

Bausatz:

Verpackungstechnisch sehr schön im alten KP Design, aber eine Faltschachtel. Na gut, das war damals besser. Jetzt alles fein sauber in Tüten verpackt. Drei graue Spritzrahmen mit 98 Teilen, sauber ausgeformt, die Oberfläche glänzend, aber irgendwie so eine minimalistische, leichte Apfelsinenhaut. Lässt sich aber mit etwas feiner Stahlwolle schnell beheben. Die Paneellinien nun selbstverständlich fein versenkt. Drei verschiedene Propeller, Waffenabdeckungen und Spornräder, wo doch nur je eines davon gebraucht wird. Was sagt uns das? Genau, da kommt noch mehr. So werden für diese Variante 27 Teile gar nicht benötigt. Zum Inhalt der Schachtel gehören noch eine Ätzteilplatine mit sieben Teilen. Die Sitzgurte sind auch noch einmal als Decals vorhanden. Es gibt eine Folie zum Hinterlegen der Instrumententafel und eine Stahlkanüle für die Waffenrohre. Letztlich eine einteilige gewölbte Kabinenhaube, die formtechnisch das Niveau des Bausatzes nicht recht halten kann. Zu dick und etwas schlierig. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, war die aus dem alten Kit besser. Aber sicher wird sich hier auch eine Lösung finden. Das Cockpit ist mit vielen Teilen aufgebaut und sehr gut detailliert. Hier würde sich schon eine geöffnete Kabinenhaube anbieten. Optional lassen sich die Flächenkühlerklappen offen oder geschlossen darstellen.

Avia S-199 "Mezek"Avia S-199 "Mezek"Avia S-199 "Mezek"Avia S-199 "Mezek"Avia S-199 "Mezek"Avia S-199 "Mezek"Avia S-199 "Mezek"

Avia S-199 "Mezek"

 

KP - Avia S-199 "Mezek"

KP - Avia S-199 "Mezek"

In der farbig gedruckten Bauanleitung wird neben der Typenbeschreibung in 20 Zeichnungen der Zusammenbau erklärt. Es ist zwar alles noch zu erkennen, aber mir erscheint die Bauanleitung ein wenig zu klein. Einen Fehler gibt es auch zu vermelden. Bei der Zeichnung 14, in der es um den Zuschnitt der Waffenläufe geht, da fehlt bei der Bemaßung entweder eine Null oder statt „mm“ müsste dort „cm“ stehen. Bei den Farben orientiert man sich bei KP an Humbrol und Agama.

Der Decalbogen, sonst sicher perfekt gedruckt, hat bei mir einen kleinen Fehler. Das kann man aber mit der passenden Farbe leicht beheben. Die Bemalungsvarianten sind sehr unterschiedlich. Die B-7542 der Police Air Patrol, hellgrau mit roter Nase und Höhenleitwerk, ist sicher die Auffälligste. Die anderen zwei S-199 besitzen eine Tarnbemalung, sind aber nicht weniger interessant.

Man beachte den Druckfehler an der roten 2
Man beachte den Druckfehler an der roten 2

KP - Avia S-199 "Mezek"

KP - Avia S-199 "Mezek"

KP - Avia S-199 "Mezek"

KP - Avia S-199 "Mezek"

Darstellbare Maschinen:
  • Avia S-199, B-7542, Czech.Police Air Patrol, Frühjahr 1950

  • Avia S-199, c/n.40, GY-37, 3.Jagdflieger Regiment, Pilot Ferdinand Ivan, Brno 1953

  • Avia S-199, c/n.210, MP-10, 1.Squadron, 5. Air Regiment, Plzen 1950

Stärken:
  • neue Form
  • Maßhaltigkeit
  • schön detailliert
  • Premium Ausgabe
Schwächen:
  • Kabinenhaube
  • kleine Zeichnungen in der Bauanleitung
Anwendung: Ja, ein wenig Erfahrung sollte schon vorhanden sein

Fazit:

Eine geglückte Neuerscheinung, die den Uraltbausatz der Avia S-199 des gleichen Labels weit in den Schatten stellt. Wer einmal eine andere Bf 109 bauen möchte, dem darf ich diesen Bausatz empfehlen. Den Kit der S-199 gibt es auch noch mit israelischen Markings.

Diese Besprechung stammt von Bernhard Pethe - 24. Oktober 2014

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Flugzeuge Militär Modern > Avia S-199 "Mezek"

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Bernhard Pethe
Land: DE
Beiträge: 42
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
Bombardier Learjet 60XR
Berijew Be-12 Tschaika

Alle 42 Beiträge von Bernhard Pethe anschauen.

Mitglied bei:
FFMC - Flugzeugforum-Modellbauclub