Modellbau Magazin Modellversium
Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Bf 108

Bf 108

(Eduard - Nr. 8078)

Eduard - Bf 108

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:8078 - Bf 108
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:Januar 2016
Preis:ca. 25 €
Inhalt:
  • 3 Gießrahmen aus grauem Kunststoff
  • 1 Gießrahmen mit Klarteilen
  • 1 Platine mit Ätzteilen
  • 1 Decalbogen
  • 1 Bogen mit Maskierfolie
  • farbige Anleitung

Besprechung:

Die Bayrischen Flugzeugwerke, aus denen später die Messerschmitt AG hervorgegangen ist, begannen mit der Entwicklung der Bf-108 bereits im Jahre 1934. Der Originalentwurf sah ein leichtes, zweisitziges Reiseflugzeug für die deutschen Teilnehmer des internationalen Luftrennens von 1934 vor. Obwohl der beste deutsche Pilot Theo Osterkamp am Ende des Tages lediglich Platz 5 belegte, bestellte das Reichsluftfahrtministerium zunächst 32 Maschinen. Die leicht verbesserte Version Bf-108B wurde ab November 1935 in Serie produziert. Die nunmehr viersitzige Maschine war mit dem damals brandneuen Argus As.10C Motor ausgerüstet. Das Design der Bf-108B war für damalige Verhältnisse sehr modern, sie war komplett aus Metall gefertigt, hatte ein einziehbares Fahrwerk und einen Verstellpropeller. Die Bf-108 nahm in der Folge an vielen Rennen teil, sogar der berühmte Charles Lindbergh attestierte ihr hervorragende Flugleistungen und bezeichnete sie als das beste Flugzeug seiner Klasse.

Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108

Bf 108

 

Die militärische Version der Taifun wurde als Bf-108B-2 bezeichnet und ab 1939 von der Luftwaffe beschafft. Während des Zweiten Weltkrieges wurde sie intensiv an allen Fronten als Verbindungsflugzeug eingesetzt. Ab 1941 löste die Bf-108D die -B Version an den Bändern ab. Der Argus As.10C weichte dem Argus As.10R und die Propellerverstellung erfolgte nun automatisch. Außerdem wurde das Kraftstoffsystem überarbeitet. Die Produktion wurde 1942 nach Frankreich verlagert, wo 170 Maschinen vor der Befreiung produziert wurden. Dort wurden nach dem Krieg weitere 115 Maschinen unter der Bezeichnung Nord 1000 für die französische Luftwaffe gefertigt. Insgesamt wurden 626 Taifun der militärischen Versionen B-2 und D-1 hergestellt, plus weitere 180 der zivilen B-0 und B-1. Die überwiegende Zahl wurde bei der Luftwaffe eingesetzt, daneben standen acht Maschinen bei der ungarischen Luftwaffe im Dienst, in Italien und Rumänien jeweils drei, zwei in Russland sowie jeweils zwölf in der Schweiz und in Jugoslawien. Nach dem Zweiten Weltkrieg gingen viele Maschinen an zivile Nutzer. In Frankreich leistete die Nord 100 bis in die 1950er Jahr gute Dienste. Auch heute noch existieren einige flugfähige Exemplare.  

Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108

Bf 108

 

In seiner nunmehr siebten Auflage seit seinem ersten Erscheinen im Jahre 2002 ist nun die Bf-108 mit neuen Decals und leicht überarbeitetem Zubehör wieder erhältlich. Die letzte Auflage - eine Weekend Edition - war 2011, der Bausatz war also überfällig :). Auch mit seinen gut 14 Jahren macht der Bausatz noch immer einen sehr guten Eindruck. Die Umstellung auf langlebige Stahlformen hat sich im Nachhinein also ausgezahlt (die Bf-108 war nach der P-39 der zweite der "Post-Short-Run"-Ära bei Eduard). Die knapp über 90 Einzelteile sind, was die Details angeht, von sehr guter Qualität, der Guss ist soweit in Ordnung, es gibt aber stellenweise etwas Grat. Gut, die aktuellen Bausätze sind diesem hier schon ein Stück weit überlegen, besonders was die Gravuren und die Kleinteile angeht, zu verstecken braucht er sich aber nicht. Der Zusammenbau stellt keine allzu große Herausforderung dar und dürfte ohne größere Komplikationen vonstatten gehen. Wir haben ja schon einige fertig gebaute Modelle in unserer Galerie und bis auf das Cockpit und die Haube scheint auch alles gut zusammenzupassen. Gute Vorbereitung und Trockenanpassen lösen aber die Probleme.  

Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108

Bf 108

 

Das gut ausgestatte Cockpit kann leider nur geschlossen gebaut werden. Neben den Kunststoffteilen kommen hier auch die meisten der knapp über 100 Ätzteile zum Einsatz. Das Instrumentenbrett liegt nur in Schwarzgrau vor, für eine Vorkriegsmaschine eventuell nicht ganz passend. Wer die Tropenversion bauen möchte kann den zusätzlichen 100L Kraftstofftank und den 22L Öltank anstelle der hinteren rechten Sitzbank einbauen. Die zugehörigen Leitungen und Fittings muss man aber selber beisteuern. Der Motor ist vollständig nachgebildet, wer aber hier etwas davon am fertigen Modell zeigen möchte, muss wieder zur Säge greifen. Gleiches gilt für die Steuerflächen, bis auf das Seitenruder sind sie alle fest angegossen. Ein einfacher aber sehr schöner Bausatz für ein langes Wochenende.

Highlight des Bausatzes ist der Decalbogen. Neben der altbekannten und sehr gut dokumentierten Tropenversion KG+EM stellt die WL+IQPB sicherlich das farbliche Highlight dar. Diese Maschine ist in RLM24 Blau und RLM65 lackiert, die Rumpseiten sind von einer Schlange, ebenfalls in RLM24, geziert (bzw. die Form der Schlange wurde abgeklebt und der Breich mit RLM65 übermalt). Weiterhin ist eine Maschine im Vorkriegs-Tarnschema enthalten sowie eine weitere ungewöhnlich getarnte Maschine in RLM74/75/76. Option Nummer fünf stellt eine Maschine der Ostfront dar, bei der das Tarnschema "wolkig" mit Weiß übersprüht worden ist.

Die Decals an sich sind von hervorragender Qualität, perfekt ausgerichtet und sehr sauber im Druck. Die Schlange von Option B ist als Decal enthalten, hier muss man also vorher den richtigen Blauton ermitteln. Die kleine, durchgehend farbige Anleitung lässt keine Wünsche offen, lediglich die Angabe, bei welcher der Versionen die zusätlichen Tanks eingebaut waren, fehlt.

Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108
Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108
Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108Bf 108

Bf 108

 

Overtrees 8054X

Es gibt die Plastikteile auch einzeln als Overtree Set. In der neutralen, weißen Box sind nur die beiden Beutel mit den Gießrahmen enthalten, keine Bauanleitung (siehe Download Link unten), keine Decals. Interessant sind die Overtrees für Leute, die bereits Profipack, Dual Combo oder Royal Class Ausgaben der jeweiligen Bausätze haben und die restlichen Decals noch aufbrauchen möchten. Natürlich auch für Umbauten, alternative Versionen oder just for fun. Die Overtrees sind nur über den Eduard Webshop erhältlich und kosten in der Regel etwa die Hälfte eines Profi-Packs. Einziger Nachteil: Sie sind nur begrenzt verfügbar. Alle, die auch noch die im Bausatz beiliegenden Ätzteile einbauen wollen, können sich diese ebenfalls noch dazu kaufen. Allerdings sind diese immer recht schnell vergriffen! Am besten informiert ihr euch direkt auf der Eduard-Seite, hier ist der Link zum Overtree-Set und zu den Ätzteilen

Eduard - Bf 108

Eduard - Bf 108

Eduard - Bf 108

Darstellbare Maschinen:
  • KG+EM, Sonderkommando Blaich, Lybien 1942
  • WL+IQBP, Frankreich, Mai 1940
  • WL+IAWI, Deutschland, September 1939
  • BK+ZS, Ungarn 1942-44
  • NF+MS, Ostfront 1942-43
Stärken:
  • Ordentliche Detaillierung
  • Einfacher Zusammenbau
  • Hervorragende Decals
  • Inklusive Masken und Ätzteilen
Schwächen:
  • Bis auf die nur geschlossen enthaltene Cockpithaube keine
Anwendung:
  • Wegen der Ätzteile etwas anspruchsvoller

Fazit:

Ein nach wie vor sehr schöner Bausatz, bei dem man bedenkenlos zugreifen kann. Die Ausstattung ist ganz ordenlich, man vermisst eigentlich nur die Möglichkeit eines offenen Cockpits.

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Das Set auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 09. Februar 2016

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Bf 108

© 2001-2015 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum

Modellbauer-Profil
Frank Richter
Land: DE
Beiträge: 27
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
First Order Special Forces TIE Fighter
Fairey Fulmar Mk.I

Alle 27 Beiträge von Frank Richter anschauen.