Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Kombrig > HMS Triumph

HMS Triumph

(Kombrig - Nr. 70293)

Kombrig - HMS Triumph

Produktinfo:

Hersteller:Kombrig
Sparte:Schiffe Militär WK2
Katalog Nummer:70293 - HMS Triumph
Maßstab:1:700
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Preis:ca. 32,30 €
Inhalt:ca. 161 Resinteile und 13 Fotoätzteile

Besprechung:

Technische Daten

  • Länge über alles: 145,0m
  • Breite: 21,6m
  • Tiefgang: 7,3m
  • Wasserverdrängung: 13.400 ts voll beladen
  • Geschwindigkeit 20,0kn
  • Besatzung: 700 Mann
  • Bewaffnung: vier 10“ Geschütze in Doppeltürmen, vierzehn 7,5“ Geschütze in Einzellafette, vierzehn 14pdr und zwei 2pdr in Einzellafette, zwei Unterwasser Torpedorohre
  • Panzerung: Rumpf 7 - 18cm, Barbetten und Türme 25cm, Deck 7cm

Geschichtlicher Hintergrund

Die HMS Triumph gehörte mit ihrem Schwesterschiff HMS Swiftsure zur Swiftsure Klasse. Beide Schiffe entstanden um die Jahrhundertwende und gehören zu den vor Dradnought Schlachtschiffen. Die Triumph wurde am 15.01.1903 vom Stapel gelassen und im Juni 1904 in Dienst gestellt. Nach der Indienststellung gehörte das Schiff der Kanalflotte an. Von 1909 bis 1912 gehörte sie zu einem Geschwader im Mittelmeer wonach sie im Mai 1912 in ihre Heimatgewässer zurückkehrte. Im April 1913 verlegte sie nach Hongkong um dort außer Dienst gestellt zu werden. Nach Ausbruch des I. Weltkrieges wurde das bereits veraltete Schiff dringend benötigt und daher wieder in Dienst gestellt. Die Triumph war 1914 an der Suche nach dem deutschen Kreuzergeschwader unter Admiral Graf Spee beteiligt. Bei dieser Unternehmung gelang es ihr einen Kohlendampfer aufzubringen, der zur Versorgung des deutschen Geschwaders detachiert war. Im weiteren Verlauf des Jahres 1914 gehörte sie, zusammen mit japanischen Einheiten, zu einem Verband, der einen Einsatz gegen die Deutsche Basis in Tsingtau unternahm. Im November 1914 ging sie in Hongkong in die Werft um anschließend in das Mittelmeer zu verlegen um die alliierte Landung bei den Dardanellen zu unterstützen. Neben der Triumph befanden sich dort einige der älteren Schiffe zur artilleristischen Unterstützung der Operationen und zum Schutz der Landungs- und Versorgungsflotte. Bei der Beschießung von Gaba Tepe wurde die Triumph am 25. Mai 1915 von U-21 torpediert und sank unter dem Verlust von 73 Mann der Besatzung.

Bauteilübersicht
Bauteilübersicht

Eine kleine Ätzplatine vervollständigt den Bausatz.
Eine kleine Ätzplatine vervollständigt den Bausatz.

Das Modell

Der Bausatz zeigt die Triumph in einem frühen Bauzustand. Das Modell wird in einer stabilen Papierverpackung geliefert in der die Teile sauber in Tüten verpackt liegen. Der Rumpf ist in einem Stück gegossen und enthält bereits die Basis für die Aufbauten. Die Einzelteile befinden sich an kleinen Gussrahmen und die Decks sind auf Platinen angegossen. Eine kleine Ätzplatine mit Teilen für die Brücke sowie Ankerketten vervollständigt den Bausatz. Die Teile sind allesamt hervorragend detailliert und sauber abgegossen. Die Beiboote und Dampfbarkassen sind richtige kleine Schmuckstücke, in einigen Beibooten sind sogar die Riemen mit angegossen. Die Schanzkleider sind recht dünn und die Detaillierung der Deckstruktur lässt keine Wünsche offen. Einzig das Teil für das Bootsdeck ist zu kurz und muss daher mit Plastikplatten verlängert werden, was aber kein großes Problem darstellt. Die Passgenauigkeit ist recht gut, wobei erfreulich ist, dass keines der Bauteile einen Verzug aufweist. Etwas schade ist, dass die Torpedonetzanlage im Teilumfang nicht enthalten ist. Da die Triumph bis zu ihrer Versenkung Torpedonetze führte, bleibt nur das Selberbauen. Der Bauplan bietet in einem Seitenriss dafür alle erforderlichen Informationen. An zusätzlichen Teilen ist sonst lediglich eine Ätzplatine mit Relings erforderlich und außerdem sollten die Resinmasten gegen solche aus Messingrundprofil ersetzt werden. Der Bauplan ist einfach gestaltet, beinhaltet aber alle wesentlichen Informationen zum Bau des Modells. Bezüglich der Bauzustände und Anstriche sollte aber entsprechende Literatur zu Rate gezogen werden.

Kombrig - HMS Triumph

Kombrig - HMS Triumph

Kombrig - HMS Triumph

Eine feine Gravur und sauberer Guß zeichnen die Bauteile aus.
Eine feine Gravur und sauberer Guß zeichnen die Bauteile aus.

Die absolut fein gegossenen Beiboote.
Die absolut fein gegossenen Beiboote.

Stärken:
  • gute und saubere Detaillierung
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Schwächen:
  • Torpedonetzanlage im Modell nicht berücksichtigt
Anwendung: Das Modell ist eher für den etwas erfahreneren Modellbauer gedacht.

Fazit:

Ein sehr schönes Modell mit feinen und sauber gegossenen Teilen noch dazu zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer sich für Schiffe der pre Dradnought-Ära interessiert oder einfach nur einmal ein etwas anders Modell bauen möchte, sollte die Triumph unbedingt in seine Sammlung aufnehmen.

Weitere Infos:

Anmerkungen: Erhältlich bei NNT Modell und Buch.

Diese Besprechung stammt von Christian Bruer - 24. Januar 2006

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Kombrig > HMS Triumph

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog