Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Kombrig > Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

(Kombrig - Nr. 70113)

Kombrig - Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

Produktinfo:

Hersteller:Kombrig
Sparte:Schiffe Militär WK2
Katalog Nummer:70113 - Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora
Maßstab:1:700
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Preis:ca. 25,10 €
Inhalt:113 Resinteile

Besprechung:

Geschichtlicher Hintergrund

Die Aurora kann auf eine lange wechselvolle Geschichte zurückblicken und ist wohl als das berühmteste Schiff der Russischen Marine zu bezeichnen. Sie gab am 25. Oktober 1917 den Startschuss für die Oktoberrevolution an der viele ihrer Matrosen beteiligt waren. Zu dem Zeitpunkt war die Aurora bereits zwanzig Jahre alt. Am 23. Mai 1897 auf Stapel gelegt, erfolgte die Indienststellung 1903. Das zur Pallada Klase gehörende Schiff war als Auslandskreuzer und zum Schutz der Seewege konzipiert. Zusammen mit dem 2. Pazifikgeschwader brach die Aurora 1904 von Kronstadt aus auf, um dem von den Japanern belagerten russischen Stützpunkt Port Arthur zu entsetzen. Sie nahm am 27. und 28. Mai 1905 an der Seeschlacht von Tsushima teil, bei der bis auf die Aurora und zwei weitere Einheiten die gesamte Russische Pazifikflotte vernichtet wurde. Nach der Kapitulation und Internierung in Manila kehrte sie wieder in die Ostsee zurück um nach einer Reparatur als Schulschiff Verwendung zu finden. Nach weiteren Einsätzen als Schul- und Ausbildungsschiff im I. und II. Weltkrieg und der bereits angesprochenen Teilnahme an der Revolution wurde die Aurora von 1945 bis 1947 gehoben und repariert, nachdem sie 1941 in Leningrad liegend von Flugzeugen der Deutschen Luftwaffe versenkt wurde. Seit 1956 liegt sie im heutigen St. Peterburg als Museumsschiff vor Anker.

Kombrig - Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

Das Modell

Wie bei Kombrig üblich, ist das Modell in einem dünnen Pappkarton verpackt. Die Kleinteile liegen dabei in einer Tüte verpackt bei und das ganze ist mehr oder weniger mit Styroporkugeln gegen Beschädigungen gesichert. Bei diesem Bausatz habe ich es übrigens das erste mal erlebt, dass bedingt durch diese Verpackung ein Teil beschädigt war. Dieses eher kleine Manko wird dafür durch den absolut sauberen Guss und die gute Detaillierung des Bausatzes wett gemacht. Der Rumpf weist keinen Verzug auf und hat bereits die wesentliche Deckstruktur mit angegossen. Für die Lüfter und Schornsteine sind saubere und tief ausgeführte Aufnahmelöcher enthalten die eine problemlose Montage der Teile ermöglichen. Am Rumpf gefallen einzig die Kasematten für die 75mm Geschütze nicht so recht. Diese sind lediglich durch eine Materialaufdickung an der Rumpfseite angedeutet. Anscheinend haben sich die Urmodellbauer an dem Original orientiert bei dem die Kasematten heute durch Platten verschlossen sind.

Kombrig - Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

Die vielen Kleinteile sind teilweise an Gussästen und die Decksaufbauten auf Platinen gegossen. Auch bei diesen Teilen, die gratfrei gegossen sind, setzt sich die gute Detaillierung fort. Die Wandstärken der Schanzkleider sind erstaunlich dünn ausgeführt. Die 152mm Geschütze samt Schutzschild sowie die Decklüfter sind soweit es geht hohl gegossen und die Beiboote, wie bei Kombrig üblich, sind eine wahre Augenweide. Die Masten liegen in Form von dünnen Resinteilen bei, die aber auf jeden Fall durch Masten aus Messingdraht ersetzt werden sollten. Der Bauplan ist ausreichend, nur in dem Fall des mir vorliegenden Exemplars in Russisch. Das ist in diesem Fall schade, da recht detaillierte Angaben zur Farbgebung enthalten sind die sich so nur mit Hilfe eines Sprachkundigen Kollegen entschlüsseln ließen. An Zusatzteilen ist lediglich eine geätzte Reling erforderlich um aus dem Bausatz ein Schmuckstück zu erstellen.

Kombrig - Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

Laut Beschreibung auf dem Deckelbild ist die Aurora im Bauzustand von 1903 wiedergegeben. Das Schiff war bis ca. 1914 in diesem Zustand im Dienst, danach wurde sie häufig und oft umgebaut. Nach einem Vergleich mit Fotos des Schiffes, die es in Manila liegend zeigen, passt der Bausatz ganz gut. Für einen etwaigen spätern Bauzustand wird sich sicher im Internet etwas finden. Die Aurora war bei Ihrer Indienststellung wie folgte gepönt:

  • Rumpf, Aufbauten, Brücke, Masten und Mastkörbe, Dampf und Ruderbeiboote, Waffenfundamente – weiß
  • Schornsteine – gelb
  • Kanonenläufe, Stengen, Rahen, Schonsteinkappen – schwarz
  • Oberdeck – Naturholz
  • Staatswappen am Bug und Heck, Schriftzug am Heck – vergoldet
Interessant ist, dass die Aurora zum Zeitpunkt der Seeschlacht bei Tsushima das weis durch schwarz ersetzt hatte. Für mich ein sehr interessanter Anstrich, der in Verbindung mit den gelben Schornsteinen einen schönen Kontrast bietet.

Kombrig - Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

Kombrig - Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

Kombrig - Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

Stärken:
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Detaillierung und sauberer Guss
Schwächen:
  • beiliegende Masten sollten gegen Messingprofile ausgetauscht werden
Anwendung: Etwas Erfahrung im Umgang mit Resinmodellen sollte vorhanden sein.

Fazit:

Ein schöner Bausatz eines interessanten Schiffes der sicher nicht in jeder Sammlung zu finden ist.

Weitere Infos:

Anmerkungen: Erhältlich bei NNT Modell und Buch.

Diese Besprechung stammt von Christian Bruer - 16. Februar 2006

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Kombrig > Russischer Panzerkreuzer 1. Klasse Aurora

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog