Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Valom > Fokker Dr.I

Fokker Dr.I

(Valom - Nr. 14407)

Valom - Fokker Dr.I

Produktinfo:

Hersteller:Valom
Sparte:Flugzeuge Militär bis 1939
Katalog Nummer:14407 - Fokker Dr.I
Maßstab:1:144
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2014
Preis:ca. 11 €
Inhalt:
  • 2x Spritzling grauer Kunststoff
  • 2x Ätzteile
  • 1x Träger mit 2 Resin-Motoren und 2 Hauben
  • 1x Markierungsbogen für 2 Modelle
  • 1x Bauanleitung

Besprechung:

Packungsinhalt
Packungsinhalt

Als Mitbringsel von der diesjährigen EuroModelExpo in Lingen ziert nun dieser Bausatz mein Modellbaulager. Vielen Dank an die Modellbaukollegen der "German Gamblers" für das interessante Gespräch und den Tipp, mal die Marke Valom anzuschauen. Ich muss gestehen, diese Firma war mir nur am Rande in anderen Maßstäben bekannt.

Im Karton findet man eine Folientüte mit den für zwei Modelle nötigen Teilen. Die schwarz-weiße Bauanleitung und die Kunststoffteile liegen lose in dieser, die Ätzteile, der Bogen Nassschiebebilder und der Träger mit den Resin Motoren und Motorhauben sind in einer separaten Tüte verpackt. Der Bausatz mischt Resinteile, Fotoätzteile und Kunststoffteile meist so wie es in der Größe Sinn macht.

Zunächst lagen dem Bausatz die falschen Resin-Motoren (verm. Nieuport Bebe) bei. Nach einer kurzen Mail an Valom bekam ich kurzfristig die richtigen Teile zugesendet. 

Inhalt im Größenvergleich (falsch gelieferte Motoren)
Inhalt im Größenvergleich (falsch gelieferte Motoren)

Die Kunststoffteile sind sauber gespritzt. Die Strukturen in den Kunststoffteilen sind meist angedeutet, so z.B. die Spanten der Flügel. Insgesamt machen die Teile aber den Eindruck, dass hier besser oder genauer detailliert werden kann. Die Räder sind leider auf der Innenseite konzentrisch gebohrt, wodurch das Ausrichten der Achse erschwert wird.

Die Resinmotoren (sowohl Nieuport Bebe und Fokker Dr.1) sind nicht so sauber gearbeitet, wie man es von tschechischen Herstellern gewöhnt ist. Die Hauben der Fokker sind dagegen gut gearbeitet. Alle Resinteile sind aber absolut brauchbar und können sicherlich noch verfeinert werden. Man sollte sich immer die Größe der Modelle vor Augen halten.

Der Spritzling von vorne (2 x vorhanden)Der Spritzling von hintenDetailsDetailsDetailsDie Resin MotorenÄtzteile für 2 Modelle
Nassschiebebilder für 2 ModelleDie einfache aber ausreichende BauanleitungDie einfache aber ausreichende BauanleitungDie einfache aber ausreichende BauanleitungDie einfache aber ausreichende BauanleitungDie Packungsrückseite mit den Farbschemata

Der Spritzling von vorne (2 x vorhanden)

Der Spritzling von vorne (2 x vorhanden) 

Die Ätzteile machen einen guten Eindruck. Neben Fahrwerk und Flügelstreben kann man auch einen gut detaillierten Steuerknüppel finden. Die Nassschiebebilder sind sauber und ohne auffallenden Versatz gedruckt. Man kann mit ihnen zwei von vier Markierungsvarianten realisieren. Darunter findet man auch eine Version vom Roten Baron Manfred von Richthofen und seinem Bruder Lothar. Die schwarz-weiße Bauanleitung lässt auf den ersten Blick keine Fragen offen. Farbangaben beziehen sich auf Humbrol, Agama und FS Farbcode. Die Farbschemata finden sich auf der Rückseite der Verpackung.

Darstellbare Maschinen:
  • Leutnant Lothar von Richthofen , 454/17 Jasta 11, März 1918
  • Leutnant August Raben, 479/17 Jasta 18, März 1918
  • Leutnant Josef Jacobs, 450/17 Jasta 7, Mai 1918
  • Rittmeister Manfred von Richthofen, 125/17 Jasta 1, März 1918
Stärken:
  • 2 komplette Modelle baubar
  • Einzigartiger (alternativloser) Bausatz 
  • Mix aus Kunststoff- , Fotoätz- und Resinteile 
Schwächen:
  • Einfache Details (für die Größe aber gut)
  • Ungenaue Passstifte oder Bohrungen
Anwendung: Für geübte (Miniatur) Modellbauer geeignet und als Herausforderung empfehlenswert. 

Fazit:

Valom schließt mit den 144er WW1 Modellen eine Lücke. Die Serie umfasst mittlerweile mehr als ein Dutzend Modelle u.a. Albatros DV und Fokker E.

Valom bietet mit den Modellen eine neue Herausforderung für alle, die mit den Revell- oder Eduard Modellen unausgelastet sind.  

Diese Besprechung stammt von Marco Roth - 13. April 2017

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Valom > Fokker Dr.I

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog