Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Spitfire Mk.IX

Spitfire Mk.IX

(Italeri - Nr. 2651)

Italeri - Spitfire Mk.IX

Produktinfo:

Hersteller:Italeri
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:2651 - Spitfire Mk.IX
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 17 €
Inhalt:
  • 2 graue Gußäste
  • 1 Gußast mit Klarsichtteilen (separat in Folie verpackt)
  • Decalbogen von Cartograf

Besprechung:

Italeri - Spitfire Mk.IX

Bereits in meiner ersten Modellbauphase zu Kinderzeiten war 1:72 mein Maßstab, nicht zuletzt forciert durch meinen Vater. Standen bei ihm vor allem die geringeren Kosten und der geringere Platzbedarf im Vordergrund, so zählte für mich vor allem die Möglichkeit des Größenvergleichs. Wer als kleiner "Stöppke" vor einem Alpha Jet stand, der konnte zuhause durch eine schnelle Gegenüberstellung herausfinden, wie groß ein Leopard 2 in Natura wohl sein muß.

Fast 20 Jahre und diverse andere Hobbies später ist 1:72 immernoch mein Maßstab. Was bewegt also einen überzeugten Braille Scaler, eine Spitfire in 1:48 auszupacken? Zum einen die Neugier, zum anderen.... tja, im Mode- und Filmbusiness heißt es "Sex sells". Beim Modellbau oftmals "Boxart sells" - die Spitfire im PRU Pink (Photo Reconnaisance Unit) auf dem Kartondeckel, gemalt von Roberto Valentini, hatte es mir einfach angetan. Und der Blick zu den großen Brüdern in 1:48 wollte ich schon länger einmal riskieren.

Italeri - Spitfire Mk.IX

Wer sich auf unbekanntes Terrain begibt, macht sich vorher schlau. So konnte ich im Internet erfahren, dass Italeri hier anscheinend einen älteren Bausatz der Firma Occidental wiederaufgelegt hat.

Das Modell verfügt durchgehend über betont versenkte Gravuren und Nietenreihen, dank deren Tiefe ein Washing gerade für Anfänger kein Problem darstellen sollte. Die Gesamtzahl der Teile hält sich in Grenzen, so daß auch mein 20 Jahre jüngeres Ich relativ schnell zu einem ansehnlichen Ergebnis gekommen wäre. Das Instrumentenbrett weißt erhabene Details auf, die leider etwas verwaschen wirken. Es muß sich zeigen, ob man hier mittels Trockenbürsten noch etwas optimieren kann.

Eine Herausforderung stellen die Auspuffrohre des Motor dar. Hier gilt es, einen Formversatz/Gußgrat zu bereinigen und ggf. durch Aufbohren die Gesamtoptik zu verbessern.

Italeri - Spitfire Mk.IX

Italeri - Spitfire Mk.IX

Rumpf, Auspuff, Instrumentenbrett, Unterflügel
Rumpf, Auspuff, Instrumentenbrett, Unterflügel

Italeri hat auf die Kundenforderungen reagiert und liefert die Klarsichtteile separat in Folie verschweißt aus. Leider finden sich bei meinem Exemplar trotzdem leichte Kratzer und matte Stellen auf den Haubenteilen.

Der Bauplan ist Italeri-typisch klar gezeichnet, auf sämtliche versionsspezifischen Änderungen wird in der entsprechenden Baustufe hingewiesen.
Darstellbare Maschinen:
  • FR Mk. IX - R.A.F. no 16 Sqn., Frankreich, September 1944
  • Mk. IX - R.A.F. - High Altitude Flight, Northholt, September 1944
  • HF Mk. IXc - R.A.F. No 32 Sqn., Foggia, Italien 1944
  • I.F. Mk. IX - RCAF Commanding Officer, Tangmere Wing, Tangmere 1944
  • Mk. IX - Armée de l' Air, G.C. "Cicogne", Indochina, 1946
Stärken:
  • toller Decalbogen von Cartograf (inkl. Wartungshinweise)
  • versenkte Gravuren
Schwächen:
  • Kratzer und matte Stellen in den Klarsichtteilen trotz separater Verpackung
  • Cockpitstrukturierung nicht optimal

Fazit:

Netter Bausatz für Anfänger und Neugierige. Sieht aus wie eine Spitfire und dürfte dank der Gravuren z.B. ein optimales Testobjekt für erste Washingversuche sein.

Diese Besprechung stammt von Thorsten Wieking - 23. April 2006

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Spitfire Mk.IX

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Thorsten Wieking
Land: DE
Beiträge: 54
Dabei seit: 2005
Neuste Artikel:
Ghost Platoon
PMC Südpfalz Jubiläumsausstellung 2014

Alle 54 Beiträge von Thorsten Wieking anschauen.