Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Flugzeuge Zivil > Zlin Z-226MS

Zlin Z-226MS

(Legato - Nr. LK 4823)

Legato - Zlin Z-226MS

Produktinfo:

Hersteller:Legato
Sparte:Flugzeuge Zivil
Katalog Nummer:LK 4823 - Zlin Z-226MS
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Preis:ca. 27 €

Besprechung:

Zum Original

Flugplatzfest Jena-Schöngleina 2004
Flugplatzfest Jena-Schöngleina 2004

Mit dem Trener schuf die tschechische Flugzeugindustrie ein Sportflugzeug, das aufgrund seiner Robustheit und Einfachheit eine sehr große Verbreitung erreichte. Kein Fliegerclub kam in den 50er und 60er Jahren an diesen Maschinen vorbei. Selbst heute, fünfzig Jahre später, sind viele Trener zugelassen und werden intensiv genutzt. 

Begonnen hatte alles 1947 mit der Z-26, angetrieben von einem 4-Zylinder Triebwerk Walther Minor 4-III mit 77 kw. Mit konstruktiv neuen Tragflächen in Metallbauweise entstand daraus 1953 zunächst die Z-126. Eine weitere Verbesserung der Flugleistungen konnte durch den Einbau des 6-Zylinder Triebwerks Walter Minor 6-III erreicht werden. Diese Variante ging 1956 als Z-226, oder auch schlicht als "Trener 6" bezeichnet, in Serie und wurde für die verschiedensten Aufgaben verwendet: als Schulflugzeug für angehende Piloten, als Schleppmaschine in Segelfliegerclubs oder auch als Kunstflugzeug, sowohl im Schulungs- als auch im Wettkampfbetrieb. 

Zum Modell

Legato schickt sich an, so nach und nach die Vergangenheit des tschechischen Flugzeugbaus im Maßstab 1:48 aufzuarbeiten. Ich kann das nur begrüßen, waren doch tschechische Flugzeuge immer eine Stütze im Flugsport der DDR. Das vorliegende Modell fällt demnach voll und ganz in mein Sammelgebiet.

Reichhaltig
Reichhaltig

In der kleinen Schachtel steckt eine Menge Material. Neben den Resinteilen kommen Photoätzteile, ein großer Decalbogen, selbstverständlich die Bauanleitung und ein farbig bedruckter Bogen Papier, welcher die dekorierbaren Maschinen deutlich zeigt, zum Vorschein. 

Zur Bauanleitung gibt es nicht viel zu sagen, außer dass sie sauber gedruckt ist und alle Bauabschnitte deutlich beschreibt. Fragen bleiben da keine offen.

Der Abziehbilderbogen übertrifft die Ausmaße der Schachtel, weshalb der Bogen am Rand leicht gewölbt ist. Das stört aber einzig beim Fotografieren, bei der Verwendung erwachsen dadurch keine Probleme. Überhaupt sind die Abziehbilder absolute Klasse - keine ausgefransten Farbkanten, ein sehr dünner Trägerfilm und glänzendes Finish.

Klasse Abziehbilder, ordentliche Dokumentation
Klasse Abziehbilder, ordentliche Dokumentation

Die getroffene Auswahl der Varianten ist sehr schön. Da wäre eine eher typische blaugraue Variante des "Arbeispferdes" eines Segelfliegerclubs, zum anderen die ausgefallene Bemalung im "P-40" look. Abgerundet wird das Ganze durch eine Maschine mit dem sehr attraktiven Strahlen-Dekor. Da sich ohne viel Aufwand Fotos von den Maschinen im Web finden lassen, hätte man vielleicht die genauere Herkunft der Originale mit dazu schreiben können.

Alle Resinteile im Überblick
Alle Resinteile im Überblick

Die grauen Resinteile sind sauber und blasenfrei gegossen. Die Detaillierung ist teils erhaben, teils versenkt - in gleicher Weise, wie es am Original zu finden ist. Einen klitzekleinen Makel stellen die versenkten Gravuren der Cowling dar, sie sind zum Teil nicht ganz gerade und schwanken hin und wieder in der Tiefe. Das sollte aber durch einen etwas geübten Modellbauer mit wenig Aufwand zu korrigieren sein. Die restlichen Teile (Tragflächen) wissen in dieser Hinsicht voll und ganz zu überzeugen.

Photoätzteile, Filmchen und Haube
Photoätzteile, Filmchen und Haube

Die Auswahl der Photoätzteile ist sinnvoll, nicht zu viel und nicht zu wenig. Die Beigabe des Hinterlegefilms zur Darstellung der Instrumentenbretter garantiert ein authentisches Aussehen am späteren Modell.

Und hier kommen wir zu dem einzigen kritikwürdigen Punkt - der Haube. Diese liegt als tiefgezogenes Teil bei. Leider ist sie ein wenig dick geraten und etwas verschliert, was noch nicht weiter schlimm ist, da behebbar. Das Unangenehme an diesem Teil sind die für meinen Geschmack zu dicken und etwas unscharf ausgeformten Streben. Das könnte man für kommende Auflagen herstellerseitig evtl. etwas optimieren.

Fahrwerksdetails
Fahrwerksdetails

Cowling mit versionstypischen Merkmalen
Cowling mit versionstypischen Merkmalen

Propellerspinner, Filmchen und Sitz
Propellerspinner, Filmchen und Sitz

Darstellbare Maschinen:
  • OK-MPT - Tschechische Republik, rot mit "P-40-Hainase"
  • OK-LMI - Tschechische Republik, blaugrau
  • G-EJGO - Großbritanien, rot/weiß Strahlendekor

Fazit:

Ein Kit aus der Kategorie Rundum-Sorglos-Paket. Es ist alles dabei, was man für den sofortigen Start des Zusammenbaus benötigt. Aufgrund der verschiedenen Materialien und der zum Teil anfallenden Anpassungsarbeiten (z.B. Haube) und dem Fehlen jeglicher Montagehilfen (Stifte, Stege) sei dieser Kit eher dem ambitionierten Modellbauer empfohlen.

Weitere Infos:

Referenzen:
  • Zlins... - TOM, Aus der Reihe Typenschau, www.TOM-Modellbau.de
  • Flugzeuge der DDR, Band 1, Detlef Billig und Manfred Meyer, Motorbuchverlag, ISBN 3-613-02198-6
  • Flugzeuge der DDR, Band 4, ISBN 3-613-02374-1 Band 4
Anmerkungen:

Ich würde es sehr begrüßen, wenn der Hinweis rechts unten in der Ecke des Deckels ernst gemeint ist und Legato wirklich die Trener-Familie in Angriff nimmt.

Import über PREmodels: PREmodelsLubosch Wimmer
Franz-Reichel-Ring 11590473 Nürnberg

Diese Besprechung stammt von Kai Röther - 14. September 2006

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Flugzeuge Zivil > Zlin Z-226MS

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog