Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Trumpeter > Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)

Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)

(Trumpeter - Nr. 02807)

Trumpeter - Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)

Produktinfo:

Hersteller:Trumpeter
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:02807 - Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. xx €
Inhalt:3- Spritzgußrahmen in Hellgrau und Klar 1- Ätzteile Platine Decalbogen für 2 Maschinen

Besprechung:

Zugegeben der Verdacht einer Kopie unter eigenem Level lag nahe, aber bei genauerer Betrachtung fiel dann doch sehr schnell auf, dass Trumpeter hier einmal mehr ein sehr imposantes Modell gelungen ist.

Trumpeter - Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)

Als erstes fällt die sehr schön wiedergegebene Rumpfstruktur auf. Feinste versenkte Nietenreihen gehen einher mit sehr dünnen Gravuren. Dabei wurde nicht an den für die frühen P-40 typischen erhabenen Rumpfdetails gespart. Auch erscheint die bei diesem frühen Muster charakteristische Rumpfbugform sehr stimmig.

Trumpeter - Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)

Details finden sich aber auch in solchen Bereichen wie dem Cockpit, das sicherlich alles andere als einen Austausch gegen ein Resinprodukt nötig hat. Zwar mutet der erste Blick auf die Teile eher spartanisch an, aber die vorhandenen Details sind ausreichend und komplett wiedergegeben. Dazu kann man noch einige Kleinteile zusätzlich anbringen. Die Ruderflächen liegen ebenfalls separat bei, hier hat man bereits seitens des Herstellers dem Modellbauer Arbeit abgenommen um das Modell zusätzlich mit Leben zu füllen.

Trumpeter - Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)

Die Ätzteile sind sinnvoll gewählt und beschränken sich auf Bereiche die mit der Kühlung zu tun haben. Lobenswert auch, dass das Ringvisier als solches beigelegt wurde. Die Klarsichtteile sind hervorragend gelungen, sie päsentieren sich Schlierenfrei und ohne Grad. Wo Licht ist, ist aber auch Schatten. Fraglich ist die Entscheidung Trumpeters für die Darstellung eines Hauptfahrwerkreifens gleich 4 Spritzgußteile zu verwenden?! Für mich ebenfalls unverständlich warum das Armaturenbrett in klarem Material beiliegt, die Instrumentenscheiben jedoch durchbrochen sind. Das darunter liegende, in Sandwichbauweise ausgeführte Plastikteil weist keinerlei Skalen auf und auch ein passendes Decal fehlt. Hier muß nachgearbeitet werden.

Trumpeter - Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)

Darstellbare Maschinen:
Je eine Maschine der US Airforce und der britischen Streitkräfte. Leider wird in der Bauanleitung nicht näher auf die einzelnen Decalversionen eingegangen. So bleibt die Vermutung, dass es sich bei der US Maschine um eine Vorkriegsversion handelt. Das britsche Pendant kann man im Bereich der Kämpfe im Mittelmeer und in Afrika ansiedeln. Sie stellt auch die interessantere Variante dar mit ihrem Haifischmaul für die die P-40 geradezu prädestiniert ist.
Stärken: Gute Wiedergabe einer frühen P-40. Sauber ausgeführte Plastikteile, deren Anzahl übersichtlich bleibt obwohl diverse Zusatzdetails bereits vom Hersteller berücksichtig wurden.
Schwächen: Ärgerlich die Detailfehler. Es bleibt zu hoffen, dass das Armaturenbrett und die Räder die einzigen Bereiche sind, die auf Unverständnis stoßen. Ebenfalls muß sich auch erst beweisen wie die Paßgenauigkeit und Baufähigkeit dieses Kits sind. Hier konnte Trumpeter leider bisher immer Minuspunkte sammeln.
Anwendung: Soweit überschaubar, einfach bis mittel. Die Teilevielfalt hält sich trotz einger Details in Grenzen, für den Anfänger unüberwindbare Probleme sind nicht ersichtlich.

Fazit:

Interessanter, von den Porportionen stimmig wiedergegebener Bausatz einer frühen P-40.

Weitere Infos:

Referenzen: Als Referenzmaterial kann zum Bau u.a. das entsprechende Squadron Signal herangezogen werden.

Diese Besprechung stammt von Jörg Bohnstedt - 27. November 2004

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Trumpeter > Curtiss P-40 B Warhawk (Tomahawk IIA)

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog