Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

(Revell - Nr. 04681)

Revell - Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:04681 - Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008
Maßstab:1:32
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:Juni 2010
Preis:ca. 40 €
Inhalt:
  • 7 Spritzlinge aus hellgrauem Kunststoff
  • 1 Spritzling aus klarem Kunststoff
  • 1 gigantischer Decalbogen (41 x 34 cm)
  • Ausführliche Bauanleitung

Besprechung:

Die moderne Kriegsführung erfordert immer mehr Spezialflugzeuge für die unterschiedlichsten Anforderungen. So entstand bereits zu Beginn der 80er Jahre die Idee auf der Basis des Tornado ein Kampfflugzeug für elektronische Kampfführung und Aufklärung zu entwickeln. Das 1985 entwickelte Konzept für den Tornado ECR (ECR - Electronic Combat and Reconnaissance), der die ständig steigende Bedrohung durch neue und leistungsfähigere Abwehrsysteme des Ostblocks bekämpfen sollte. Äußerlich wurde der Tornado kaum verändert, lediglich zusätzliche Antennen und Sensoren lassen auf einen speziellen Einsatzzweck schließen. Zur Erfassung und Identifizierung von Radarstrahlen erhielt der ECR einen passiven ELS-Sensor (ELS -Emitter Locator System), einen BOZ 100 Behälter unter der Tragfläche für den Ausstoß von Düppel- und Täuschkörpern. Zusammen mit einem ebenfalls unter der Tragfläche mitgeführten Cerberus C III-Behälter zur Erkennung gegnerischer Aktivitäten - und deren automatische Blockierung - versetzten die mitgeführten Lenkwaffen Sidewinder AIM9L den Tornado in die Lage auch seine eigene Verteidigung zu übernehmen. Die sonst bei Tornados übliche Kanone wurde ausgebaut. Das eigentliche Herzstück - die ELS - ist gleichzeitig die Feuerleitelektronik für die eigentliche Angriffsbewaffnung, die AGM-88 HARM (High Speed Antiradiation Missile), die auf dem erfassten gegnerischen Radarsuchstrahl selbsttätig ins Ziel reitet. In der als "Wild Weasel" bekannten Einsatzrolle waren die deutschen Tornados bald so erfolgreich, dass sogar die US Air Force für eine Reihe von wichtigen NATO und UN-Einsätzen ausdrücklich die ECR Tornado anforderten.

Revell - Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Das Kernstück der ECR Technologie liegt unter zwei kleinen schwarzen Abdeckungen an den Flügelwurzeln verborgen. Darunter sind viele sensible und hochauflösende Antennen/Sensoren versteckt, die es ermöglichen, jegliche Art von Radargeräten auf sehr große Entfernungen zu erfassen, genau zu orten und zu bestimmen, um welches Gerät es sich handelt. Sollte es sich dann um ein Radargerät einer feindlichen Luftabwehrstellung handeln, kann der Bekämpfungsablauf mit einer HARM eingeleitet werden. Diese Rolle macht den Tornado ziemlich einzigartig und es gibt nur wenige vergleichbare Systeme auf der Welt, die mit gleicher Präzision und Geschwindigkeit arbeiten wie die ECR Tornados. Als einziges Geschwader der Luftwaffe ist das Jagdbombergeschwader 32 in Lechfeld mit dem Tornado ECR ausgerüstet. Als Mitglied im bekannten "Tiger-Club" nehmen sie mit ihren Maschinen auch an den Treffen dieser Vereinigung teil. Zu diesem Anlass werden immer wieder Maschinen mit einem besonderen Tiger-Anstrich versehen. Für das Treffen 2007 erhielt eine ECR-Maschine des Jabo G32 ein fast durchgehendes Tigerstreifen Design. Das Motto des Tiger Meets 2007 in Orland, Norwegen, lautete "Arctic Tiger". Also mussten verschiedene Designvorschläge dazu ausgewertet werden. Der final realisierte Vorschlag stammt von dem Designer Anton Kerner, ausgeführt wurde er von Geschwaderangehörigen.

Revell - Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

 

Wieder einmal haben wir hier einen alten Bekannten im neuen Gewand vor uns. Glücklicherweise ist er nicht ganz so alt, klar dass es sich um den um einen Spritzling erweiterten IDS Bausatz von 1997 handelt. Wie schon bei den letzten Ausgaben des ECR Tornado ist auch hier die Tiger-Meet Maschine die Basis für die Markierung und zwar für das Jahr 2007/2008. Zum Bausatz selbst braucht man eigentlich nicht mehr viel zu sagen, er ist und bleibt das Tornado-Maß aller Dinge in allen Maßstäben. Feine versenkte Gravuren, hervorragende Detaillierung in allen Bereichen und ein erstklassiger Decalbogen kennzeichnen diesen Bausatz.

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008
Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

 

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

 

Selbstverständlich wurden alle notwendigen Änderungen der ECR gegenüber der „normalen“ IDS-Version teilemäßig berücksichtigt, sowohl was die Flugzeugzelle als auch die Zuladung angeht. Im Falle der Zelle handelt es sich um das IIS (Infrared Imaging System) auf der Rumpfunterseite hinter dem Cockpit, das FLIR-Gehäuse rechts davor sowie die nun nicht mehr vorhandenen (verkleideten) Kanonen(-mündungen). Last but not least wurden auch die Änderungen an den Cockpitinstrumenten berücksichtigt.  

An Außenlasten liegen dem Bausatz bei:
  • 2x 1500 L Treibstofftanks
  • 2x AIM-9 Sidewinder
  • 2x AGM-88 HARM
  • 1x BOZ-101 Chaff/Flare Dispenser
  • 1x Cerberus ECM Behälter
  • 4x Mk.83 Bomben
  • 1x Buddy-Buddy Nachtankbehälter
  • 1x Recce-Pod
Wobei natürlich nur ein Teil davon für die ECR Variante zu verwenden sind. Unnötig zu erwähnen ist, dass die Zuladung ebenfalls hervorragend detailliert ist und für die in Frage kommenden Teile die Wartungshinweise auf dem Decalbogen mit enthalten sind. Was fehlt ist der neuere Tornado Self Protection Jammer (TSPJ), hier muss man mit dem „alten“ Cerberus vorlieb nehmen.
Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008
Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

 

Ein Knaller ist wieder einmal der Decalbogen. Geringfügig kleiner als der Karton enthält er neben den standardmäßigen Markierungen (Wartungshinweise, Kennung etc.) das komplette Tigermuster. Dieses ist in viele kleine Teile zerlegt (gefühlte 200, es sind aber „nur" ca. 160). Der Druck des in Italien gefertigten Bogens ist von gewohnt guter Qualität, sauber und versatzfrei. Das Design stammt dieses Mal von Syhart, einem französischen Decalhersteller, welcher sich ebenfalls auf Sonderlackierungen in allen Maßstäben spezialisiert hat. Die Bemalungs- und Decalanleitung umfasst nicht weniger als 4 Seiten, allerdings wäre an diese Stelle ein größeres Format wünschenswert gewesen. Eine DIN-A4 Seite für die ganzen Tiger-Decals ist definitiv zu wenig, A3 oder größer (am besten in 1:1 Modellgröße) wäre hier sinnvoller gewesen. Hochskalieren mittels Kopierer hilft hier nur bedingt weiter. Ansonsten entspricht die Bauanleitung dem gewohnt hohen Revell-Standard. In 78 Schritten wird man durch den Bau geleitet.

Revell - Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

 

Revell - Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

Darstellbare Maschinen:
  • Tornado ECR, 46+48, NATO Tigermeet 2007, JaBoG 32, Lechfeld, Deutschland
Stärken:
  • Sehr gute Detaillierung
  • Korrekte Umsetzung des Originals, auch im Detail
  • Komplette Zuladung
  • Zahlreiche bauliche Optionen (Tanksonde, Luftbremse, Radar, Fahrwerk...)
  • Gigantischer Decalbogen
  • Vergleichsweise günstiger Preis
Schwächen:
  • Keine wirklichen Schwächen, wenn überhaupt dann nur der fehlende TSPJ-Behälter und die etwas zu kleine Anleitung für das Aufbringen des Tigermusters
Anwendung:
  • Der Bau dürfte für die meisten Modellbauer einfach zu bewältigen sein, die Bemalung und vor allem die Decals dagegen erforden viel Sorgfalt und vor allem Geduld.

Fazit:

Er ist und bleibt der größte Tornado-Bausatz den der Markt zur Zeit zu bieten hat, und zwar nicht nur in Bezug auf seine Abmessungen. Für die super Detaillierung, die stimmigen Formen, die schönen Decals und nicht zuletzt für den vergleichsweise günstigen Preis bekommt dieser Bausatz von uns ein "sehr empfehlenswert".

Weitere Infos:

Referenzen:
  • ECR-Tornado auf 321tigers.com
  • Tornado ECR Walk Around auf primeportal.net
  • Panavia Tornado IDS, AirData 2, SAM Publications
  • Panavia Tornado: Kagero Topshots 10
  • Panavia Tornado IDS, ECR, GR MK.1, GR MK.4: HT Model Special No 8
  • Panavia Tornado IDS, Verlinden Lock On No 12
  • Panavia Tornado, Aircraft in Action No 111, Squadron Signal Publications
Anmerkungen:

Für alle, die unter dem Advanced Modeler Syndrome leiden, gibt es diverse Medizin:

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 28. Juli 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Tornado ECR Tiger Meet 2007/2008

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Frank Richter
Land: DE
Beiträge: 31
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
Mazda 767B
Folland Gnat F.1

Alle 31 Beiträge von Frank Richter anschauen.