Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > F-16 Radar early

F-16 Radar early

(Eduard - Nr. 648032)

Eduard - F-16 Radar early

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:648032 - F-16 Radar early
Maßstab:1:48
Kategorie:Detail-Sets
Erschienen:Mai 2011
Preis:ca. 16 €
Inhalt:
  • 14 Resinteile
  • 1 Ätzteilbogen
  • Anleitung
Empfohlener Bausatz:F-16 von Tamiya

Besprechung:

Während die F-16A und B noch mit dem Northrop Grumman (vormals Westinghouse) AN/APG-66 Radar ausgerüstet war, erhielten die F-16C und D der verschiedenen Blöcke das weiterentwickelte AN/APG-68 Radar. Dieses wurde ausschließlich für die F-16 entwickelt.

In diesem Blister, der den Zusatz "early" hat, liefert Eduard das AN/APG-66 der frühen F-16A und B. Für den nicht so mit dem Thema befassten Modellbauer dürfte es etwas schwierig sein, die Unterschiede der beiden Originale auf Anhieb zu finden. Am besten sind die Unterschiede am Radom zu sehen.

Alle Teile auf einen Blick
Alle Teile auf einen Blick

Das Set besteht aus insgesamt 14 Resinteilen, wobei die Staurohre und Ausstellzylinder doppelt vorhanden sind. Auffälligstes Teil ist sicher das aus einem Teil gegossene Radom. Durch die entsprechend dünne Herstellung in Resin kommt es dem Original verblüffend nah und überzeugt in den Außen- wie auch den Innendetails. Auch alle Stifte und Befestigungsmöglichkeiten sind nachgebildet.

Selbst die AOA-Sensoren und deren Abdeckungen sowie das Staurohr wurden aus Resin nachgebildet. Die kleine Ätzteilplatine enthält den Radarschirm und die Befestigungsbolzen für das Radom.

Radom und Abdeckkappen für die AOA-Sensoren
Radom und Abdeckkappen für die AOA-Sensoren

Am Radom findet man leider die einzige Unkorrektheit des Sets. Hier hat Eduard wohl nicht genau genug recherchiert, sondern den bekannten Fehler von Tamiya übernommen. Die rautenförmige Panelline um den AOA-Sensor gibt es im Original nicht. Die auf Fotos von Originalen oft zu sehende Linie ist in Wirklichkeit nur der Rand der Abdeckkappe, der sich im Laufe der Zeit farblich etwas absetzt.

Seite 1 der Anleitung
Seite 1 der Anleitung

und die zweite Seite
und die zweite Seite

Die Montageanleitung zeigt auf zwei A5-Seiten mit farbigen Skizzen recht übersichtlich den Einbau des Detailsets in den Tamiya-Bausatz. Zur Passgenauigkeit kann ich leider noch nichts sagen. Wenn das alles so klappt, wie den Fotos zu entnehmen ist, dann ist dieses Set ein echter Hingucker in einer Wartungsszene oder einem anderen Diorama. Auf alle Fälle gut recherchiert und hervorragend umgesetzt von Eduard.

Noch mehr Fotos von der Eduard-Homepage

F-16 Radar earlyF-16 Radar earlyF-16 Radar earlyF-16 Radar earlyF-16 Radar earlyF-16 Radar early

F-16 Radar early

 

Fazit:

Hervorragendes Set zur Aufwertung von Tamiyas F-16, das gut recherchiert und detailliert von Eduard umgesetzt wurde. Sicher nicht unbedingt für den Einsteiger gedacht ist es aber auf alle Fälle sehr empfehlenswer!

Weitere Infos:

Referenzen: Jake Melampy - The modern Viper Guide (Reid Air Publications)
Anmerkungen:

Das Set auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Herbert Engelhard - 07. September 2011

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > F-16 Radar early

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Herbert Engelhard
Land: DE
Beiträge: 145
Dabei seit: 2007
Neuste Artikel:
Messerschmitt Bf 109 G-2
Republic F-105D Thunderchief

Alle 145 Beiträge von Herbert Engelhard anschauen.