Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Trumpeter > Russian BTR-60PA

Russian BTR-60PA

(Trumpeter - Nr. 01543)

Trumpeter - Russian BTR-60PA

Produktinfo:

Hersteller:Trumpeter
Sparte:Militärfahrzeuge Modern
Katalog Nummer:01543 - Russian BTR-60PA
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:Januar 2014
Preis:ca. 30 €
Inhalt:
  • 19 Gießäste aus hellgrauem Kunststoff
  • 1 Oberwanne, 1 Unterwanne
  • 8 Gummireifen
  • 8 Polycaps
  • 1 Platine mit Fotoätzteilen
  • 1 Decalbogen 

 

Besprechung:

Russian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PA
Russian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PA

Russian BTR-60PA

 

Die BTR-60 Fahrzeugfamilie wurde Anfang der 1960er Jahre bei den Truppen des Warschauer Paktes und anderer befreundeter Nationen als gepanzerter Mannschaftstransportwagen in Dienst gestellt. Die erste Version, die BTR-60P, war noch mit einem offenen Dach ausgestattet. Schon bald jedoch zeigte sich dies aber als wenig praktikabel. Deshalb wurde die Produktion 1963 auf die Version BTR-60PA mit geschlossenem Dach umgestellt. Die maximale Truppenkapazität reduzierte sich auf 12-14 Mann, diese konnten durch zwei rechteckige Luken auf dem Dach ins Fahrzeug und auch wieder hinaus gelangen. Die Bewaffnung bestand aus einem einzelnen 12,7mm MG, welches mittig zwischen den beiden halbrunden Luken für den Fahrer und den Kommandanten montiert wurde. Alternativ dazu konnten natürlich auch 7,62mm montiert werden. Spätere Versionen erhielten einen drehbaren Geschützturm mit einer 14,5mm Kanone.  

Trumpeter - Russian BTR-60PA

Das voll amphibientaugliche Fahrzeug wurde von zwei im Heck angeordneten GAZ-40P 6-Zylinder-Dieselmotoren mit einer kombinierten Leistung von 134 kW (180PS) angetrieben und erreichte damit eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h auf der Straße und 10 km/h im Wasser. Alle acht Räder waren angetrieben, jedoch nur die vier vorderen lenkbar. Der BTR-60 wurde in großen Stückzahlen (ca. 25.000) bis 1976 gebaut und steht teilweise heute noch im Dienst, allerdings nur noch für „Spezialaufgaben“. Bei der Sowjetarmee wurden die Fahrzeuge ab 1980 von den Nachfolgemodellen BTR-70 und BTR-80 abgelöst. Neben den Transportfahrzeugen gab es noch spezielle Kommandofahrzeuge mit umfangreicher Funk- und Überwachungsausstattung sowie Fahrzeuge, die als Feuerleitstände für Flugabwehrsysteme dienten. 

Trumpeter - Russian BTR-60PA

Mit dem BTR-60PA ist nun die vierte Version dieses russischen Spähpanzers erhältlich. Nachdem 2011 bereit das offene „Cabriolet“ und ein Jahr später die mit einem Drehturm bewaffnete BTR-60PB und deren „Upgraded“ sowie das Kommandofahrzeug BTR-60PU erschienen sind, kann nun auch der geschlossene Mannschaftstransporter auf dem heimischen Schlachtfeld in Stellung gebracht werden. Da sich der –PA von der –P nur durch sein festes Dach und einer leicht abgewandelten Inneneinrichtung (es ist nur noch Platz für zwölf anstatt 16 Mann) unterscheidet, wundert es nicht, dass viele der Bauteile unverändert vom BTR-60P übernommen wurden. Neu sind natürlich die Oberwanne und die Spritzlinge mit der neuen Inneneinrichtung (W und 2xN).

Die mehr als 470 Bauteile sind von hervorragender Qualität und Detaillierung. Alleine für die Unterseite des Fahrzeuges mit den Radaufhängungen werden nicht weniger als acht Baustufen und mehr als 120 Teile (ohne Räder!) benötigt. Leider können die lenkbaren Räder nur in geradeaus-Stellung gebaut werden, wer hier etwas mehr Leben ins Modell bringen möchte muss hier ein wenig umbauen. Die Räder selbst können mithilfe der Polycaps drehbar bleiben, allerdings werden die meisten Modellbauer wohl darauf verzichten weil das Ganze trotz enger Passungen ein Stück weit wackelig bleiben wird.

Trumpeter - Russian BTR-60PA

Nachdem man die Unterseite fertig gestellt hat geht's mit dem Innenleben weiter. Sowohl der Fahrer-/Kommandostand als auch der Mannschaftsraum sind vollständig nachgebildet. Die vorhandenen Gerätschaften wie z.B. das Instrumentenbrett sind mit erhabenen Details versehen. Ein paar Leitungen könnte man hier und da noch ergänzen, allerdings sind die Luken sehr klein und der Innenraum recht dunkel, so dass man hier nicht allzu viel investieren sollte. Auf der Innenseite der Oberwanne sind bereits einige rudimentäre Leitungen angedeutet. Sämtliche Luken können geöffnet gebaut werden. Alles was an Anbauteilen außen vorhanden ist wird als separates Bauteil angeboten, es gibt also keinerlei angegossene Details (wie z.B. der Spaten und diverse Halterungen). Das führt am Ende zu einem sehr realistischen Gesamteindruck und erklärt ein Stück weit auch die sehr hohe Teileanzahl.

Russian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PA

Russian BTR-60PA

 

Die knapp 60 Fotoätzteile werden im Wesentlichen für diverse Halterungen und Konsolen benötigt. Die wenigen Klarsichtteile sind von sehr guter Qualität und werden für die beiden kleinen Frontscheiben, die Scheinwerfergläser sowie die beiden "Visiere" bzw. Prismen, die die Sicht nach vorne bei geschlossenen Fensterluken gewährleisten, benötigt. Die Räder, wie üblich aus nahezu mattem schwarzen Vinyl, sind sehr gut detailliert ohne irgendwelche Grate oder Gussnähte. Das Profil ist laufrichtungsgebunden, also Vorsicht beim Aufziehen. Die zweiteiligen Felgen sind ebenfalls hervorragend gemacht, wie bereits erwähnt sorgt eine einzusetzende Buchse aus Vinyl(?) für drehbare Räder. Abgeflachte Reifen sind damit natürlich nur sehr schwierig darstellbar. Warum man keine alternativen Räder aus normalem Kunststoff anbietet ist unverständlich, zumal diese ja fast generische Teile sind. Das sehr gut gemachte MG (Spritzling F) ist bereits aus dem T-62 bekannt und wurde bereits in mehreren Bausätzen verwendet.

Trumpeter - Russian BTR-60PA

Der kleine Decalbogen enthält lediglich einige Ziffern sowie das Decal fürs Instrumentenbrett und das Abzeichen für das "Paradefahrzeug". Letzteres stellt vermutlich ein Fahrzeug der sowjetischen Truppen in Deutschland (DDR) dar, zumindest wenn man nach dem Emblem (8. Gardearmee?) geht. Zum zweiten Fahrzeug "Weiße 260" ist nichts Näheres herauszubekommen. Die beiden Ziffernblöcke erlauben viele andere mögliche Kombinationen. Die 16-seitige Bauanleitung im typischen Trumpeter-Stil lässt eigentlich keine Fragen offen und führt in 30 Bauabschnitten ans Ziel. Bemalungshinweise in den einzelnen Baustufen fehlen wie üblich. Für die Außenbemalung und die Decals gibt es ein doppelseitig farbig bedrucktes DIN A4 Blatt. Die Farbangaben gibt es wie gehabt für Gunze, Vallejo, Model Master, Tamiya und Humbrol, allerdings sind nur für Gunze alle Farben gleichzeitig erhältlich.

Trumpeter - Russian BTR-60PA

Trumpeter - Russian BTR-60PA

Russian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PA
Russian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PA
Russian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PA
Russian BTR-60PARussian BTR-60PARussian BTR-60PA

Russian BTR-60PA

 

Darstellbare Maschinen:
  • 2 nicht näher bezeichnete Fahrzeuge der russischen Armee
Stärken:
  • Sehr gute Detaillierung
  • Vollständig nachgebildeter Innenraum
Schwächen:
  • Keine ersichtlichen, außer vielleicht, dass nur Vinylräder angeboten werden und die vorderen Räder nicht ausgelenkt gebaut werden können
  • Etwas langweilige Markierungsoptionen
Anwendung:
  • Aufgrund der hohen Teileanzahl sollte man etwas Geduld mitbringen

Fazit:

Sehr gut gemachter Bausatz mit einer hervorragender Detaillierung. Die knapp 30 Euro sind sehr gut angelegt und versprechen ein kurzweiliges Bastelvergnügen. Ein paar Figuren wären natürlich nicht schlecht...

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 02. April 2014

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Trumpeter > Russian BTR-60PA

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog