Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > MiG-15bis Fagot

MiG-15bis Fagot

East German Air Force (NVA), 1957

von Norman Gruß (1:48 Tamiya)

MiG-15bis Fagot

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-15 bis „Fagot B" ist als sowjetisches Jagdflugzeug, welches im Koreakrieg zum Einsatz kam, bekannt. Dort konnte die MiG-15 noch ihre Luftüberlegenheit gegenüber den auf amerikanischer Seite fliegenden P-80 und F-84 behaupten, dieses änderte sich mit der F-86 zu Gunsten der amerikanischen Luftstreitkräfte.

Die MiG-15 wurde von einem in Lizenz gefertigten Rolls-Royce Nene II Triebwerk, welches in der Sowjetunion verbessert wurde, angetrieben und erhielt die Bezeichnung WK-1. Als Bewaffnung waren zwei 23 mm und eine 37 mm Maschinenkanone vorhanden.

MiG-15bis Fagot

Der Bausatz ist von Tamiya und schon etwas länger auf dem Markt. Aus dem Karton heraus lässt sich sehr leicht eine MiG-15 bauen. Für den Bau wurden Teile des Cockpit PE-Satzes und Abklebemasken für die Kanzel von Eduard verwendet. Desweiteren wurden die MG-Läufe der 23 mm Maschinenkanonen und das Pitot-Rohr durch Micro-Messingrohre von Albion Alloys ersetzt. Da der Decal-Bogen von Tamiya leider durch sein Alter nicht mehr zu gebrauchen war, wurde dieser durch einen neuen Decal-Bogen von Hi-Decal Line ersetzt. Die Decals sind super dünn und ließen sich ohne weitere Probleme verarbeiten.

Eine Frage stellte sich die ganze Zeit während der Bauphase. Die Lackierung! Natur-Metall-Finish oder eine typische Tarnlackierung für den Zeitraum des Koreakrieges? Ersteres machte das Rennen durch die ersten Erfolge mit der Triebwerkslackierung. Hier kam dann die Farbpalette von Alclad ins Spiel, da diese im Farbregal standen und keine neuen Farben von Testors oder Gunze besorgt werden mussten.

MiG-15bis Fagot

Das Alclad II Farbsystem ist leichter zu verarbeiten als man denkt, man muss sich halt an die Spielregeln des Herstellers halten. Als Grundierung kam der graue Microfiller zum Einsatz. Diese Basislackierung wurde nach dem Trocknen nochmals mit MicroMesh geschliffen/poliert, um eine glatte Fläche für die folgenden Farbaufträgen zu bieten. Hierbei entstand eine MiG-15, die mehr einem „Show and Shine" entsprach als einer realen MiG-15.

Die folgenden Farbtöne von Alclad II kamen zur Anwendung: Aluminium, White Aluminium, Dull Aluminium, Semi Matt Aluminium, Airframe Aluminium, Magensium, Steel, Jet Exhaust Pale Burnt Metal. Die Farben werden bei ca. 1,0 bar einfach mit Airbrush aufgesprüht, einzig für das Airframe Aluminium und Chrom benötigt man eine andere Grundierung. Als Grundierung wird hier ein Glanzschwarz für diese Hochglanzfarben benötigt, dies kann z.B. die schwarze Alclad II Grundierung sein.

MiG-15bis Fagot

Nach der Lackierung und als Vorbereitung für die Decals wurde die MiG-15 mit Glanzlack, hier Future, eingesprüht und nach dem Trocknen mit MicroMesh Schleifleinen nochmals nass poliert, um eine optimale Fläche für die Decals zu bieten. Nachdem die wenigen Decals aufgebracht waren, wurden diese wieder mit Glanzlack versiegelt und es folgte ein leichtes Weathering Wash mit Flory Models Dark Dirt Weathering Wash und MiG Dark Wash, um die ganzen Panellines zu betonen.

MiG-15bis Fagot

MiG-15bis Fagot

MiG-15bis Fagot

MiG-15bis FagotMiG-15bis FagotMiG-15bis FagotMiG-15bis FagotMiG-15bis FagotMiG-15bis Fagot

MiG-15bis Fagot

 

Norman Gruß

Publiziert am 16. Oktober 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > MiG-15bis Fagot

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog