Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Focke-Wulf Ta 154

Focke-Wulf Ta 154

von Guido Wille (1:48 Revell)

Focke-Wulf Ta 154

Bei diesem Bausatz gab es eigentlich nichts zu bemängeln, die Passgenauigkeit würde ich fast als "perfekt" bezeichnen. Ein paar kleine Spachtelarbeiten waren nur im Bereich der Motorengondeln beim Anpassen an die Tragflächen nötig und der Bau lief fast von allein. Da ich ahnte, dass das fertige Modell doch arg hecklastig werden würde, nutzte ich jeden freien Hohlraum in der Kabine und in der Bugsektion sowie in den Motorengondeln zur Unterbringung von Angelblei, so dass die Maschine doch ein beeindruckendes Gewicht erreichte (trotz alledem hält sie gerade so ihren Stand auf dem Bugfahrwerk).

Das Modell habe ich OOB gebaut, ich spendierte den Sitzen lediglich ein paar Gurte von eduard aus meiner Restekiste und ersetzte die Kanonen/MG-Läufe durch Kupferröhrchen. Bei der gebauten Maschine handelt es sich um den Erprobungsträger für das FuG 220 Lichtenstein mit der Werk-Nr.120005, stationiert in Hannover Langenhagen aus dem Jahr 1944.

Lackiert habe ich abermals mit Revell Aquacolor. Die Decals silberten leicht, doch das bekam ich mit Weichmacher ganz gut in den Griff. Gealtert habe ich diesmal nur leicht mit Wasserfarben und mit Kohle die Abgasspuren.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass ich richtig Spaß beim Bau hatte und aufgrund der hervorragenden Passgenauigkeit der Bau mir auch relativ schnell und einfach von der Hand lief.

Focke-Wulf Ta 154Focke-Wulf Ta 154Focke-Wulf Ta 154Focke-Wulf Ta 154Focke-Wulf Ta 154Focke-Wulf Ta 154

Focke-Wulf Ta 154

 

Guido Wille

Publiziert am 05. Juni 2011

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Focke-Wulf Ta 154

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog