Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Junkers D.I

Junkers D.I

von Christian Horn (1:72 Roden)

Junkers D.I

Die Junkers D.I von Roden ist ein sehr schön detailliertes Modell bei dem viele Eigenheiten der späteren Flugzeuge von Junkers schon sichtbar sind. Die Wellblechstruktur ist sehr schön wiedergegeben, allerdings muss man gerade beim viergeteilten Rumpf besser einmal mehr trocken anpassen, als einmal zu wenig.

Junkers D.I

Ich habe an einigen Stellen papierdünne Sheetstreifen eingefüttert, und ich habe zum Verkleben nur den Flüssigkleber von Model Master genommen, da dieser die feinen Teile nicht so stark anschmilzt und sofort trocknet. Damit ruiniert man sich nicht die Wellblechdetails.

Junkers D.I

Ein Minuspunkt am Modell ist die viel zu dicke Cockpitwandung, diese habe ich auf weniger als einen Millimeter runtergeschnitzt, und dann ein Stück Alufolie aufgeklebt, auf das ich zuvor die Wellblechstruktur vom Flügel abgeformt hatte. Auch die Gitterstruktur im Cockpit fehlt völlig und wurde aus Plastikstreifen (Microstrip) neu aufgebaut.

Junkers D.I

Ich habe auch die Hebegriffe am Heck und die Einstiegshilfe aus Ätzteilresten und gezogenem Gießast neu gemacht, da die Teile aus dem Bausatz viel zu grob waren, außerdem wurde der Auspuff etwas aufgebohrt.

Junkers D.I

Decals: Wellblech und Decals von Roden, zwei ziemlich unvereinbare Dinge wie sie Gegensätzlicher nicht sein könnten...Man bekommt es sicherlich irgendwie hin, die bröseligen Roden Decals mit fragwürdigem Resultat auf das Modell zu bekommen. Das folgende Silvering ist bestimmt auch ganz interessant...Auf jeden Fall sollten die Decals vor dem Benutzen mit Acrylklarlack oder speziellem Liquid Decal Film versiegelt werden, sodenn sie für die eine Markierungsoption benutzt werden müssen.

Junkers D.I

Um mir unnötige graue Haare zu ersparen, habe ich gleich den Weg eingeschlagen eine Schablone zu benutzen. Die Eduard Maskierschablone EDU-XS557 mit den späten Kreuzen für den Doppelsitzer Junkers J.I passt perfekt für die kleine D.I.

Junkers D.I

Zur Bemalung wurden folgende Farben verwendet:

  • Braun: White Ensign ACS16
  • Grün: White Ensign ACS08
  • Violett: eigene Mischung aus Blau, Rot und Weiß
  • Hellblau: RLM65 (Humbrol)
Auf dem Deckelbild hat Roden übrigens einen Fehler gemacht: Das Höhenleitwerk war braun und nicht getarnt.

Weitere Bilder

Junkers D.IJunkers D.IJunkers D.IJunkers D.IJunkers D.IJunkers D.I

Junkers D.I

 

Christian Horn

Publiziert am 04. April 2009

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär bis 1939 > Junkers D.I

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog