Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Fujimi > BMW Z4 GT3 2013

BMW Z4 GT3 2013

(Fujimi - Nr. 125930)

Fujimi - BMW Z4 GT3 2013

Produktinfo:

Hersteller:Fujimi
Sparte:Autos
Katalog Nummer:125930 - BMW Z4 GT3 2013
Maßstab:1:24
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2014
Preis:ca. 40 €
Inhalt:
  • 1 weiße Karosserie 
  • 5 weiße Spritzlinge
  • 4 schwarze Spritzlinge
  • 1 Chromspritzling
  • 1 transparenter Spritzling
  • 1 Metallstange
  • 4 Gummireifen
  • 2 Bögen Nassschiebebilder
  • 1 schwarz-weiße Bauanleitung

Besprechung:

Das Original

BMW Motorsport bietet einen Seriennahen GT Sportwagen auf Basis des Z4 an. Diese Sportwagen werden über das BMW Sports Trophy Programm mit ausgewählte Privatteams in den klassischen Sportwagenserien eingesetzt. In Deutschland fahren diese Wagen vornehmlich bei den VLN Langstreckenrennen, den 24h Rennen oder der ADAC GT Masters Serie. Der handgefertigte Wagen basiert auf einem Serien Z4 und wird mit einer CFK-Karosserie und einer Rohrrahmenkonstruktion den Rennbedingungen der GT3 Klasse angepasst. Der 4,4 Liter V8 Saugmotor leistet bis zu 535 PS bei über 8000 U/Minute. Bei dem vorgestellten Modell handelt es sich um die Präsentationsversion von BMW Motorsport.

Fujimi - BMW Z4 GT3 2013

Das Modell

Fujimi hat bereits in den vergangenen Jahren die Basis des Modells in verschiedenen Bausätzen vermarktet. Neben farbenfrohen japanischen Versionen (Good Smile Hatsune Miku) gibt es auch die 2011er und 2012er Basisversion, dann etwas günstiger, zu kaufen.

Der Bausatz selber ist sauber und weitestgehend bruchsicher im Karton verstaut. Neben den jeweils einzeln in Folien verpackten Spritzlingen findet man die Bauanleitung und den Nassschiebebilderbogen auf dem Boden des Kartons. Leider ist der Bausatz im Vergleich zu den GT-Rennern von Tamiya weniger gut ausgestattet. Lüftungsgitter-Strukturen oder Maskierfolien fehlen. Von Fujimi habe ich keine Ätzteile zur 2013er Version gefunden. Hier ist der Weg zu Zulieferern wie Studio27 oder HobbyDesign zu suchen.

Karosserie
Karosserie

Karosserie
Karosserie

Die weiße Karosserie ist sauber verpackt und weist kleine Formennahtstellen auf, die leicht zu entfernen sind. Das Entfernen der Stege an den Radhäusern sollte kein Problem darstellen. Die Türen wie auch Motorhaube sind geschlossen dargestellt. Die Seitenteile hinter den Vorderradschächten sind separat an Spritzling J vorhanden. Die Verschlussklappen der Karosserie sind offen dargestellt und werden einzeln platziert. Das bietet den Vorteil, die einzelnen Schlösser durch Ätzteile aufzuwerten, ohne aufwändige Schleifarbeiten in Karosserievertiefungen durchzuführen. Wie sich das ganze praktisch gestaltet, wird sich zeigen. Leider kommt man im Fall geätzter Lüftungsgitter um Säge- und Schleifarbeiten nicht umhin, da der prominente Lufteinlass an der Front mit der Karosserie massiv verbunden ist. Gleiches gilt für die verschlossenen, nur als Nassschiebebild beiliegenden seitlichen Lufteinlässe. Hier wären separate Bauteile sinnvoller gewesen.

Spritzling A - Bodengruppe, Radkasten, Aufhängung
Spritzling A - Bodengruppe, Radkasten, Aufhängung

Spritzling A beinhaltet die Bodengruppe mit der angedeuteten Motor- und Getriebeeinheit. Leider fehlt ein "echter" Motor. Die unteren Aufhängungen sind an der Bodengruppe angegossen. Die oberen Teile werden pro Achse zusammen aufgesetzt. Vom Heckdiffusor sind zwei Versionen vorhanden, die am Spritzling A wird nicht verwendet, auch wenn sie detaillierter und insgesamt feiner aussieht. Viele der Bausatzteile werden nicht verwendet, so z.B. auch Heckflügel und ein Satz Felgen, die in der Sammelbox oder an anderen GTlern landen werden.

Spritzling B - Innenraum, Bremsen, Sitz, Frontspoiler
Spritzling B - Innenraum, Bremsen, Sitz, Frontspoiler

Spritzling B beinhaltet den Innenraum mit schön detailliertem Boden aber fehlenden Seitenverkleidungen innen. Da die Türen nur als geschlossene Version vorgesehen sind, ist es nicht falsch, dass die komplexen Innenverkleidungen (im Original sind es die Innenseiten der GFK Türen) nicht dargestellt sind. Armaturenbrett wie auch die Sitzschale sind ausreichend detailliert und müssen bzgl. Kohlefaserdarstellung mit Nassschiebebildern bedeckt werden. Die Bremsscheiben sehen für Kunststoffversionen ganz passabel aus, besser ist es, Resin- oder Ätzteilversionen zu nehmen, da die Felgen viel Durchblick bieten.

Spritzling C - Überrollkäfig + Verschlüsse
Spritzling C - Überrollkäfig + Verschlüsse

Spritzling D - Spiegel, Luftleitbleche, Scheibenwischer, Heckspoiler Vers. 11
Spritzling D - Spiegel, Luftleitbleche, Scheibenwischer, Heckspoiler Vers. 11

Spritzling J - Seitenteile der Karosserie, Heckspoiler Vers. 2
Spritzling J - Seitenteile der Karosserie, Heckspoiler Vers. 2

Spritzling C stellt die Teile für den Überrollkäfig und die Verschlüsse bereit. Spritzling D bietet die schmale Version des Heckspoilers und die Stoßstangenhalterungen, dazu ergänzend Außenspiegel und Teile der Karosserie. Spritzling J beinhaltet Seitenteile der Karosserie, neue Außenspiegel und einen breiteren Heckflügel. Beide Heckflügel werden für die 2013er Version nicht verwendet, ebenso die unterschiedlichen Außenspiegelversionen. Alle Teile sind, bis auf vereinzelte Fischhäute, sauber ausgeführt. 

Spritzling K - Heckflügelträger, Diffusor, Kühlergrill
Spritzling K - Heckflügelträger, Diffusor, Kühlergrill

Spritzling M - Heckspoiler Vers. 3, Spiegel
Spritzling M - Heckspoiler Vers. 3, Spiegel

Spritzling K und Spritzling M hingegen werden vollständig verwendet und bieten den 2013er Heckflügel samt Halterung, den passenden Diffusor sowie die beiden Kühlergrilleinsätze. Auch hier ist die Spritzguss-Qualität sehr gut. Der Detaillierungsgrad ist ausreichend bis gut, trotzdem bietet sich Potential nach oben.

Spritzling G und E - Chrom- und Klarsichtteile
Spritzling G und E - Chrom- und Klarsichtteile

Spritzling W (oben) und X - Felgen + Spiegeleinsätze
Spritzling W (oben) und X - Felgen + Spiegeleinsätze

Spritzling G und E beinhalten die Klarsicht- und Chromteile. Allesamt sind sauber ausgeführt, die Klarsichtteile frei von Kratzern und Schlieren oder Einschlüssen. Der Chromteilespritzling liefert die Scheinwerfer und Rückleuchten sowie den einteiligen Endrohrträger. Speziell dieses Teil ist meiner Meinung nach etwas sehr einfach gehalten. Sobald man die Lüftungsgitter mit Ätzteilen darstellen möchte, wird hier ein Eigenbau der Endtöpfe notwendig. Der "Poppes" des Z4 ist definitiv ein Charaktermerkmal des Autos, der entsprechend in Szene gesetz werden sollte. Spritzlinge W und X liefern die Felgen des GT3. Die Felgen an Spritzling W (oben) werden für die 2013er Version verwendet.

Reifen, Polycaps und Achse
Reifen, Polycaps und Achse

Bauanleitung, Nassschiebebilder
Bauanleitung, Nassschiebebilder

Die Reifen sind mit seitlichen Nähten versehen und haben den ballonreifenähnlichen Anblick des Originals. Polycaps und Kupferstange vervollständigen die Antriebseinheit.

Der Nassschiebebilderbogen beinhaltet die Vorstellungsversion von BMW Motorsport. Ein kleiner Bogen liefert die Nassschiebebilder für die Reifenbeschriftung.

Die Bauanleitung ist in Schwarz-Weiß-Grau gehalten und ermöglicht einen guten und strukturierten Aufbau des Modells. Die Farbangaben beziehen sich auf Gunze. Die Abbildung zur Lackierung zeigt die anderen Felgen, die lt. Anleitung nicht verwendet werden sollen, dies kann zu Verwirrung führen. Ohnehin ist nur eine darstellbare Version, dann auch noch so schlicht, eher schade. Der Zubehörmarkt, speziel Studio27, Nikdraw u.w. bieten diverse Nassschiebebilder zu verschiedenen Rennserien und Rennteams an. 

weitere Details

Karosseriefront mit dem angegossenen LufteinlassKarosserie mit Öffnungen für die Einzelteile der VerschlüsseInnenraumBodengruppe mit Motor- und GetreibeeinheitFrontspoiler und Lenkrad, Mitte oben der Schalthebel für ältere VersionenNassschiebebilderBauanleitung

Karosseriefront mit dem angegossenen Lufteinlass

Karosseriefront mit dem angegossenen Lufteinlass 

Fujimi setzt die grundsolide BMW Z4 GT3 Reihe mit der 2013er Version ohne Qualitätsverlust fort. Die hohe Anzahl ungenutzter Teile lässt vermuten, dass mit dem 2013er Bausatz auch die Vorgängerversionen baubar sind. Leider ist das Informationsmaterial im Internet sehr spärlich, um dies zu verifizieren. Da es in der 2014er ADAC-GT-Masters Saison keine äußerlich sichtbaren Änderungen gegeben hat, sind auch diese Fahrzeuge darstellbar. Die aktuell in der US Le Mans Serie eingesetzte GTLM Version des Z4 könnte auf der hier vorliegenden Basis aufgebaut werden. Die veränderten Radhäuser hinten und die seitlichen Lufteinlässe sind dabei die markantesten Unterschiede. Sieht man sich im Internet Bilder zum BMW Z4 GT3 an, trifft man häufig auf die 24h  Rennen Version, welche im Stoßfänger Zusatzscheinwerfer verbaut haben. Hier ist der Zubehörmarkt gefordert.

Darstellbare Fahrzeuge:
  • BMW Motorsport Z4 GT3 Show Car Nr.1
Stärken:
  • aktueller Supersportler mit einzigartiger Optik
  • sauberer Spritzguss
  • Darstellung verschiedenen Jahrgängen des Z4 GT3 möglich
  • viele Teile für die GT-Ersatzteilkiste
Schwächen:
  • Motorhaube und Türen nur geschlossen darstellbar
  • keine Fotoätzteile enthalten
  • keine eigenständige Motor-Getriebeeinheit
  • nur eine Version darstellbar
Anwendung:

Für den geübten Modellbauer vermutlich kein Problem.

Fazit:

Leider nur ein "Gut" für diesen Bausatz, warum? Für einen Bausatz dieser Klasse fallen einfach zu viele zusätzliche Arbeiten und Kosten an, um ein aktuelles GT Rennmodell zu bauen. Trotzdem, oder gerade deswegen, ist der Z4 GT3 ein empfehlenswerter Bausatz als grundsolides Potential für den engagierten Modellbauer.

Weitere Infos:

Diese Besprechung stammt von Marco Roth - 21. August 2014

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Fujimi > BMW Z4 GT3 2013

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog