Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Fokker Dr.I

Fokker Dr.I

(Eduard - Nr. 7438)

Eduard - Fokker Dr.I

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär bis 1939
Katalog Nummer:7438 - Fokker Dr.I
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:November 2016
Preis:ca. 7,50 €
Inhalt:
  • 2 Rahmen aus grauem Kunststoff
  • 1 Decalbogen
  • Farbige Anleitung

Besprechung:

Eduard - Fokker Dr.I

Im Jahre 2000 ist dieser Bausatz zum ersten Mal erschienen, seitdem gab es eine ganze Reihe von Wiederauflagen in unterschiedlichster Form als Profi-Pack, Themenboxen und sogar als Stripdown-Version mit sichtbarer Rippenstruktur. Hier nun haben wir die letzte Weekend-Ausgabe vor uns liegen. Sie enthält die bekannten beiden Teilerahmen mit etwa 35 Einzelteilen. Die seinerzeit bei den Stripdown-Bausätzen ergänzten Teile für die Flügelholme und die beiden Reifen ohne Felgen braucht man hier nicht.

Die Montage beginnt mit dem aus fünf Teilen bestehenden Cockpit. Das Gebotene dürfte für die meisten völlig ausreichend sein. Der Blickfang dort dürften ohnehin die beiden MGs sein. Die Sitzgurte werden mit Decals nachgebildet. Der weitere Zusammenbau dürfte keine Schwierigkeiten bereiten, ebenso wenig die minimalistische Verspannung. Diese beschränkt sich ja auf die Streben der Fahrgestelle und die V-Streben der oberen Tragfläche. Hinzu kommen noch die Steuerseile für die Querruder und die Steuerflächen am Heck. Die Detaillierung des Motors kann durch Ergänzen der charakteristichen Einlassrohre und der Ventil-Steuerstangen noch etwas verbessert werden. Hier reichen aber die unteren vier oder so, der Rest wird durch das Bausatzteil A7 (Spritzblech) abgedeckt. 

Eduard - Fokker Dr.I

Eduard - Fokker Dr.I

In letzter Zeit werden in den Weekend Ausgaben gegenüber den Anfangszeiten dieser Reihe zwei anstelle der einzelnen Decal-Option angeboten. Für diesen Bausatz hat sich Eduard für zwei recht unterschiedliche Farbgebungen entschieden. Die erste Option ist die Maschine mit der Werksnummer 479/17 von Leutnant August Raben der Jasta 18. Sie ist in Rot lackiert mit weißem Heck und hellblauer Unetrseite. Die zweite Option stellt die Maschine mit der Werksnummer 195/17 dar. Sie wurde von Leutnant Hermann Vallendor von der Jasta 2 geflogen. Sie war Olivgrün "getüncht" mit schwarz-weißem Heck und hellblauer Unterseite. Interessant bei dieser Maschine ist die verlaufene Farbe des Einsernen Kreuzes auf der linken Rumpfseite. Das ist kein Fehler im Decal sondern historisch belegt, wie eine kurze Bildersuche "im Netz" bestätigt.

Fokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.I

Fokker Dr.I

 

Fokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.I
Fokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.IFokker Dr.I

Fokker Dr.I

 

Darstellbare Maschinen:
  1. 479/17, Lt. August Raben, Jasta 18, Montingen (Montoy-Flanville),Frankreich, Oktober 1918
  2. 195/17, Lt. Hermann Vallendor, Jasta 2, Halluin, Frankreich, April 1918

Fazit:

Ein gut gemachter Bausatz für kleines Geld.

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Den Bausatz auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 10. Januar 2018

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Fokker Dr.I

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Frank Richter
Land: DE
Beiträge: 29
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
Supermarine Spitfire Mk.I
First Order Special Forces TIE Fighter

Alle 29 Beiträge von Frank Richter anschauen.