Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Classic Plane > Junkers F13 fe/kä, British inline & Jupiter Version

Junkers F13 fe/kä, British inline & Jupiter Version

(Classic Plane - Nr. )

Classic Plane - Junkers F13 fe/kä, British inline & Jupiter Version

Produktinfo:

Hersteller:Classic Plane
Sparte:Flugzeuge Zivil
Katalog Nummer: - Junkers F13 fe/kä, British inline & Jupiter Version
Maßstab:1:72
Kategorie:Detail-Sets
Erschienen:2006
Preis:ca. 22,00 euro;
Inhalt:
  • elf Resinteile
  • A4-Blatt mit Informationen
  • Decals
  • vollständiger Bausatz Junkers F13 von Revell (Ausgabe 2006)

Besprechung:

Classic Plane - Junkers F13 fe/kä, British inline & Jupiter Version

Die Junkers F13 gehört nicht nur zu den bekanntesten Flugzeugen sondern auch zu den variabelsten. Wenn man sich Bilder anschaut, bekommt man den Eindruck, jedes Flugzeug sah irgendwie anders aus. Leider findet man im Revell-Bausatz nur wenig von diesem Variantenreichtum - entweder frühe Version mit Rädern oder mit Schwimmern. Zum Glück gibt es einen Zubehörmarkt, der hier in die Bresche springt. So bietet Classic Plane mehrere Umbausätze. Einer davon ermöglicht den Bau der Junkers F13 fe/kä mit Jupiter-Sternmotor. eine recht ausgefallene Variante. Das Besondere der Classic Plane Conversionsets ist, dass der vollständige Revell-Bausatz inklusive ist. Es werden die Umbauteile mit in den Revellkarton gepackt und die Rückseite der Packung mit einem neuen Coverbild versehen.

Resinteile im Überblick
Resinteile im Überblick

Zum Bausatz gehören die geschwungenen Querruder, Höhen- und Seitenleitwerk der späten Ausführungen, Sternmotor, Motorträger, Propeller, Auspuff und ein "Wellblech"-Zwischenstück für den Rumpfboden. Insgesamt sind die Teile ordentlich gegossen, die Strukturen sind vorhanden und als wellblech erkennbar. Wie bei Resin üblich, muss noch einiges versäubert werden. Ein A4-Blatt zeigt auf Fotos Hinweise zum Anbau des Motors. wie die anderen Bauteile ans Modell kommen sollte der Modellbauer selbst entscheiden. Ist aber auch nicht so schwierig. Der Text verrät etwas über das Original und über die Farbgebung. Hier ist auch der Hinweis zu finden, das die Unterseite schwarz war. Sicher trug die Unterseite auch die Kennung G-EBZV, sicherlich in weiß. Die entsprechenden Decals liegen bei. Die Decals sind sauber auf durchgehenden Tägerfilm gedruckt. Sie enthalten die Kennung, den Schriftzug Junkers sowie die Typenbezeichnung für das Leitwerk.

Weitere Bilder

PropellerMotorenteileJunkers F13 fe/kä, British inline & Jupiter VersionJunkers F13 fe/kä, British inline & Jupiter VersionLeitwerkAuspuffDecals
Decals in NahaufnahmeNeues Coverbild auf der Revellschachtel

Propeller

Propeller 

Darstellbare Maschinen:
  • Junkers 13 fe/kä, G-EBZV
Stärken:
  • interessantes Vorbild
  • sauber gegossene Resinteile
  • Grundbausatz inklusive
Schwächen:
  • keine richtige Bauanleitung
  • fehlende Decals für die Unterseite

Fazit:

  • Ein schöner Umbausatz für eine wirklich außergewöhnliche Junkers F13. Allerdings wird der Umbau nicht ganz leicht sein. Daher sollte man schon etwas Erfahrung mit Resinbausätzen gesammelt haben.

Diese Besprechung stammt von Enrico Friedel-Treptow - 10. Juni 2020

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Classic Plane > Junkers F13 fe/kä, British inline & Jupiter Version

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Enrico Friedel-Treptow
Land: DE
Beiträge: 87
Dabei seit: 2009
Neuste Artikel:
Junkers F13 Werknummer 2069
Junkers F13 Werknummer 746

Alle 87 Beiträge von Enrico Friedel-Treptow anschauen.