Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Wessex HU.5

Wessex HU.5

(Italeri - Nr. 2720)

Italeri - Wessex HU.5

Produktinfo:

Hersteller:Italeri
Sparte:Hubschrauber
Katalog Nummer:2720 - Wessex HU.5
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2012
Preis:ca. 34 €
Inhalt:
  • 117 Einzelteile an 4 Spritzrahmen und 7 Klarsichtteile
  • eine Platine mit 15 Ätzteilen
  • Kunststoffgitter
  • 1 Decalbogen
  • Bauanleitung

Besprechung:

Das Vorbild

Der Wessex ist im Grunde ein bei Westland in Lizenz gefertigter Sikorsky S-58, jedoch begann Westland sofort mit einer Weiterentwicklung und ersetzte den nicht mehr zeitgemäßen Wright-Sternmotor durch eine bzw. zwei Wellenturbine(n), die mehr Leistungsreserven hatten und eine Wartungs- und Gewichtsersparnis mit sich brachten. Um die Turbinen unterzubringen, musste die Bugform des Helikopters geändert werden. Der Erstflug des mit einer Napier Gazelle Turbine ausgestatteten Hubschraubers war 1958, später stellte man auf paarweise gekoppelte Rolls-Royce Gnome 110/111 Turbinen mit schließlich 1572 PS Leistung um, wodurch der charakteristische „Froschmaulbug“ entstand.

Der Wessex wurde sowohl bei der britischen Navy als auch beim Heer eingesetzt und war ein bei den Piloten beliebtes, außergewöhnlich zuverlässiges und langlebiges Fluggerät. In seiner fast drei Jahrzehnte währenden Einsatzdauer fand er unter anderem erfolgreich Verwendung im Falklandkrieg. Die meisten Ausführungen waren sehr flexibel eingerichtet, so dass die Maschinen bei Bedarf in kurzer Zeit auf die jeweilig erforderliche Aufgabe umfunktioniert werden konnten. So war es auch möglich, an Waffenhalterungen, die an Rumpf oder Fahrwerk angebracht wurden, Kanonen- Raketen- oder Torpedobewaffnung mitzuführen.

Die insgesamt 362 gebauten Exemplare in unterschiedlichen Versionen erfüllten Aufgaben, die von Mannschaftstransport, U-Boot-Jagd, Search And Rescue bis zum VIP-Transport reichten. Auch etliche Exportversionen wurden produziert.

Wessex HU.5Wessex HU.52x vorhandenWessex HU.5Wessex HU.5Wessex HU.5

Wessex HU.5

 

Der Bausatz

Der zum 30-jährigen Ende des Falklandkrieges von Italeri neu entwickelte und herausgebrachte Bausatz wird in einem etwas knapp bemessenen Stülpkarton - bei meinem Exemplar war ein Teil bereits beim Auspacken verbogen, aber nicht beschädigt - ausgeliefert. Die Spritzrahmen sind jeweils paarweise in Plastikbeuteln verpackt, die Klarsichtteile hat der Hersteller in einer eigenen Tüte untergebracht. Die in mittelgrauem Kunststoff gefertigten Spritzlinge sind in Italeri-typischer Qualität sauber ausgeführt. Vereinzelt befinden sich an den Teilen sehr kleine, leicht zu entfernende Fischhäute, Auswerfermarken sind bis auf jene auf der Rumpf- bzw. Kabineninnenseite an keinen sichtbaren Stellen zu finden.

Auch die Klarsichtteile sind sauber und schlierenfrei abgespritzt, Fensterrahmen und undurchsichtige Bereiche sind mattiert gestaltet. Die Scheibenwischer auf den Frontscheiben sind als freistehende Teile zu montieren. Obwohl von der Materialgleichmäßigkeit her ordentlich, könnten die Klarsichtteile allerdings - da aus einem brandneuen Bausatz stammend - ein ganzes Stück dünner ausgeführt sein. Die seitlichen Cockpitschiebefenster können optional geöffnet dargestellt werden.

Weiterhin liegen dem Bausatz ein 6x5 cm großes Kunststoffgitter und eine kleine, von Fotomeccanica sauber und zweistufig in aktueller Qualität gefertigte Ätzteilplatine bei. Die Anwendung der Ätzteile ist fester Bestandteil beim Bau des Modelles, nur in zwei Fällen sind Alternativen vorgesehen.

Wessex HU.5Wessex HU.5Wessex HU.5Wessex HU.5Wessex HU.5Wessex HU.5

Wessex HU.5

 

Der Rumpf ist im Bereich des Buges modular aufgebaut, was weitere S-58/Wessex-Versionen erwarten lässt. Die Proportionen, insbesondere die Form des „Froschmaulbuges“, sind stimmig wiedergegeben, die Laderaumtür kann wahlweise geöffnet gebaut werden. Alle Rumpfteile sind mit feinen versenkten Gravuren und Nietenreihen versehen, auf der Bugverkleidung sind Wartungsklappen und Rumpföffnungen vollständig und in der Form korrekt nachgebildet. Selbst im kaum einsehbaren Hauptgetriebeabteil sind zahlreiche Details vorhanden.

Italeri - Wessex HU.5

Sämtliche Wessex-charakteristischen Teile im Außenbereich sind fein detailliert wiedergegeben, auch die Installationen auf der Rumpfunterseite sind stimmig nachgebildet. Der Rahmen, der die Triebwerkseinlauföffnung am Bug abdeckt, ist filigran ausgeführt und kann mit dem beiliegenden Kunststoffgitter hinterlegt werden. Die Detailqualität von Haupt- und Heckrotor entspricht dem bisher Beschriebenen, die Strukturen auf den mit Durchhang dargestellten Hauptrotorblättern sind durch versenkte Gravuren dargestellt. Der Bausatz bietet nicht die Option, Rotorblätter und Heckausleger eingefaltet zu bauen.

Foto: Italeri
Foto: Italeri

Für die vergitterten Rumpföffnungen kommen die beiliegenden Ätzteile zum Einsatz, als Getriebeabdeckung auf der Rumpfoberseite kann das Ätzteil (das aber unterlegt werden sollte, um einen bündigen Abschluss mit der Rumpfoberfläche zu erhalten) oder wahlweise ein mit Gitter hinterlegtes Kunststoffteil verbaut werden. Schade ist, dass die Scheibenwischer bei der Auswahl der Ätzteile keine Berücksichtigung gefunden haben, so ließe sich ein noch filigraneres Äußeres gestalten.

Foto: Italeri
Foto: Italeri

Auch die Detaillierung des Innenbereiches enttäuscht nicht: Cockpit- und Kabinenboden weisen fein nachgebildete erhabene Strukturen und Inspektionsluken auf. Das Cockpit selbst wirkt korrekt wiedergegeben, selbst die Öffnungen unter den Pilotensitzen zum Laderaum hin sind vorhanden. Laderaumwände und-schotten sind sauber detailliert nachgebildet, ebenso die Einrichtung der Kabine. Einzig die im Bereich der Kabine sichtbaren Auswerfermarken auf der Rumpfinnenseite trüben das Bild etwas.

Italeri - Wessex HU.5

Das Armaturenbrett kann wahlweise mit einem Komplett-Decal oder einem Decal-hinterlegten Ätzteil ausgestattet werden. Gurte und weitere Detaillierungen der Pilotensitze liegen ebenfalls als Ätzteile bei.

Vergleich mit dem alten Revell-Modell (oben).
Vergleich mit dem alten Revell-Modell (oben).

Die Decals

Der von Zanchetti produzierte große Decalbogen ist auf dünnem, matten Trägermaterial sauber, scharf und versatzfrei gedruckt. Neben Markierungen für vier Maschinen enthält er umfangreiche Wartungshinweise, so dass hier kaum Wünsche offen bleiben dürften. Die ringförmigen Gefahrhinweise um die Auspuffrohre und die Umrandungen der Laderaumfenster sind als Rahmenbilder ausgeführt.

Italeri - Wessex HU.5

Die Bauanleitung

Als Bauanleitung liegt ein sechzehnseitiges Heft bei, in dem der Bau des Modelles in 13 Schritten, die oftmals durch Detailzeichnungen ergänzt sind, sehr übersichtlich gestaltet dargestellt wird. Auch die Verarbeitung der Ätzteile ist mit eingebunden und wird verständlich in entsprechenden Grafiken zu den jeweiligen Baustufen gezeigt. Den Abschluss bilden Bemal- und Markierungsanleitungen für vier Versionen, die auf dem Verpackungskarton auch farbig abgebildet sind. Die Farbangaben stehen für Model Master- und Italeri AcrylicPaint-Farben.

Italeri - Wessex HU.5

Italeri - Wessex HU.5

Italeri - Wessex HU.5

Italeri - Wessex HU.5

Darstellbare Maschinen:
  • Wessex der Royal Navy, 874. Squadron, Falklands 1982
  • Wessex der Royal Air Force, 84. Squadron, Zypern 1987
  • Wessex der Royal Navy, 771. Squadron, Culdrose, UK 1987
  • Wessex der Royal Navy, RAE, Farnborough, UK 1982

Fazit:

Vergleicht man diesen Bausatz mit Revells „Wessex Queens Flight“, tun sich Welten dazwischen auf. Auch wenn das alte, aus einem S-58-Bausatz abgeleitete Revell-Modell von der Detaillierung her längst nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist, wirkt es einfach lieblos dahergeklatscht. So weist es noch einige Chocktaw-eigene Merkmale - beispielsweise seitliche Motorlüftungsgitter, die da nicht hingehören - auf. Weder der in den Proportionen unstimmige und keinerlei Gravuren aufweisende Rumpfbug noch der offene, ohne jegliche Vergitterung und in der Form nicht korrekt nachgebildete Triebwerkseinlauf oder das falsche, dreistrebige Hauptfahrwerk (die Aufzählung ließe sich beliebig fortsetzen) lassen hier irgendwelche Freude aufkommen.

Mit dieser neuen Bausatzform trifft Italeri sicherlich den Nerv vieler Modellbauer, die sich einen Quarterscale-Wessex in aktueller Qualität wünschen. Die Formen des sauber recherchierten Bausatzes bügeln die vielen Fehler und Schwächen des alten Revell-Kits konsequent aus, wobei Wessex-typische Details stimmig wiedergegeben sind. Hier bekommt man einen Wessex mit korrekt nachgebildetem Cockpit, Frachtraum, Fahrwerk und Bugform samt Auspuffrohren. Obwohl das Modell insgesamt sehr gut detailliert ist und zusammen mit den beiliegenden Schmankerln (Ätzteile und Gitter) den Bau eines tollen Modelles bereits aus der Box ermöglicht, bleibt dennoch Raum für individuelle Verfeinerungen. Trotz des modular gestalteten Rumpfes und der Bereicherung durch Etch-Parts ist das Modell nicht allzu schwer zu bauen und mag so für manchen Modellbauer der Einstieg in die Anwendung von Ätzteilen sein. Deshalb finde ich den Bausatz absolut empfehlenswert!

Diese Besprechung stammt von Roland Kunze - 25. September 2012

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Wessex HU.5

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog