Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Mig-21 MF/BIS in the Indian Service Limited edition 1/48

Mig-21 MF/BIS in the Indian Service Limited edition 1/48

(Eduard - Nr. 1171)

Eduard - Mig-21 MF/BIS in the Indian Service Limited edition 1/48

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:1171 - Mig-21 MF/BIS in the Indian Service Limited edition 1/48
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:Mai 2012
Preis:ca. 45,-Euro
Inhalt:
  • 9 dunkelgraue Spritzgussrahmen
  • 1 Rahmen mit Klarsichtteilen
  • 2 Platinen mit Fotoätzteilen, davon 1 coloriert (Cockpit)
  • 2 Bögen mit Abziehbildern
  • Lackierschablone/ Abdeckmasken in Tamiya-Tape Qualität
  • farbige Bauanleitung

Besprechung:

Kartongucken - auspacken und Kartoninhalt betrachten...Bastel(vor)freude pur!
Kartongucken - auspacken und Kartoninhalt betrachten...Bastel(vor)freude pur!

Das Original:

Die Mikojan MiG-21 ist mit etwa 11.000 Exemplaren das meistgebaute Kampfflugzeug der Nachkriegszeit, wurde bis 1985 in etwa 15 Versionen produziert und wird auch heute immer noch in verschiedenen Luftstreitkräften, unter anderem in Indien, eingesetzt. Mit dem hier vorliegenden Bausatz kann eine dort bei Hindustan Aeronautics Ltd. in Lizenz hergestellte Mig 21 "BIS" oder eine aus Russland stammende "MF", jeweils mit farbenfrohen Markierungen der indischen Luftstreitkräfte aus den 1990er Jahren, gebaut werden.

Tschechisch-indische Ästhetik: der Bausatz in seiner ganzen Pracht. (Foto: Eduard)
Tschechisch-indische Ästhetik: der Bausatz in seiner ganzen Pracht. (Foto: Eduard)

Der Bausatz:

Seit der Herausgabe der Bausatzform 2011 gehört die MiG-21 aus dem Hause Eduard zu den präzisesten und authentischsten Jetmodellen in 1:48. Die zehn Spritzgussrahmen ermöglichen den Bau einer "MF"- oder "BIS"-Variante. Die hierbei markanteste Änderung betrifft den runden "Buckel" auf dem Rumpfrücken der "BIS" für die zusätzliche Avionik des Fliegers, der hier durch entsprechend schalenförmige Teile dargestellt werden kann.

Tragflächen, Landeklappen, Querruder und Höhenleitwerke (Foto: Eduard)Der Bausatz basiert auf dem Rumpf der Mig-21-MF-Variante (Foto: Eduard)Teile für Triebwerk und Fahrgestellschächte (Foto: Eduard)Beachte die zahlreichen Kleinteile. (Foto: Eduard)Die Waffen- und Tankzuladung liegt doppelt bei. (Foto: Eduard)Das Leitwerk und die schlanke Rumpfoberschale für die MF-Variante (Foto: Eduard)Das Leitwerk und die bauchige Rumpfoberschale für die BIS-Variante (Foto: Eduard)
Und erneut: zahlreiche Kleinteile (Foto: Eduard)Nach dem Basteln gibt's Zuwachs für die Restekiste: Klarsichtteile für's Cockpit. (Foto: Eduard)Zwei Ätzteilbögen liegen bei. Die grünblaue Farbe der Cockpit-Interieurs passt auf dem Foto einigermaßen, scheint aber auf dem vorliegenden Original etwas zu dunkel und grünstichig. (Foto: Eduard)(Foto: Eduard)(Foto: Eduard)

Tragflächen, Landeklappen, Querruder und Höhenleitwerke (Foto: Eduard)

Tragflächen, Landeklappen, Querruder und Höhenleitwerke (Foto: Eduard) 

Die mit diesem Bausatz darstellbare "BIS"-Variante wurde zeitweilig von MiG-Superexperten kontrovers diskutiert, nachdem Eduard seinen Entschluss bekannt gegeben hatte, die vordere, absolut stimmige Rumpfform der MF-Variante nicht zu überarbeiten, um sie den (wenigen) Änderungen der Rumpfform der "BIS" anzupassen:  hinter dem Lufteinlassring ist der Rumpfbug bei der "BIS" leicht gewölbt, was beim Modell im Durchmesser ganze 0,5mm (!) Materialauffütterung ausmachen würde. Ich habe das beim vorliegenden Bausatz geprüft und nach mehrfachem Betrachten festgestellt, dass dieser "Fehler" optisch nicht erkennbar und daher aus meiner Sicht zu vernachlässigen ist.

Modellänge: 330mm, Spannweite: 149mm, Plastikteile: 466.

Beides ist möglich: die BIS-Variante mit verbreitertem Rumpfrücken oder die schlankere MF-Ausführung (Auszug aus der Eduard-Bauanleitung).
Beides ist möglich: die BIS-Variante mit verbreitertem Rumpfrücken oder die schlankere MF-Ausführung (Auszug aus der Eduard-Bauanleitung).

Der Bausatz ermöglicht sämtliche verfügbaren Waffenkonfigurationen der indischen MiGs (Auszug aus der Eduard-Bauanleitung).
Der Bausatz ermöglicht sämtliche verfügbaren Waffenkonfigurationen der indischen MiGs (Auszug aus der Eduard-Bauanleitung).

Die beiden umfangreichen Decalbögen, von Eduard kreiert und von Cartograf gedruckt, erlauben die Darstellung von fünf Flugzeugen der indischen Luftstreitkräfte der neunziger Jahre, entweder als Luftkampf-Trainer/ "Aggressors" oder als Teilnehmer "scharfer" Kriegseinsätze.

Die Decal-Varianten:

 MiG-21MF, C1531, No. 101 Squadron „Falcons“, Sirsa AB, early 90´s (Grafik: Eduard)MiG-21BIS, C2283 RATTLER, No. 3 Squadron „Cobras“, Pathankot AB, India, early 90´s(Grafik: Eduard)MiG-21BIS, C2776, No. 26 Squadron „The Warriors“, Adampur AB, early 90´s (Grafik: Eduard)MiG-21BIS, C2316, No. 24 Squadron „Hawks“, 90´s (Grafik: Eduard) MiG-21 BIS, C2113, No. 15 Squadron „The Flying Lances“, Jodhpur AB, 90´s (Grafik: Eduard)

 MiG-21MF, C1531, No. 101 Squadron „Falcons“, Sirsa AB, early 90´s (Grafik: Eduard)

MiG-21MF, C1531, No. 101 Squadron „Falcons“, Sirsa AB, early 90´s (Grafik: Eduard) 

Darstellbare Maschinen:
  • MiG-21MF, C1531, No. 101 Squadron „Falcons“, Sirsa AB, early 90´s
  • MiG-21BIS, C2283 RATTLER, No. 3 Squadron „Cobras“, Pathankot AB, India, early 90´s
  • MiG-21BIS, C2113, No. 15 Squadron „The Flying Lances“, Jodhpur AB, 90´s
  • MiG-21BIS, C2776, No. 26 Squadron „The Warriors“, Adampur AB, early 90´s
  • MiG-21BIS, C2316, No. 24 Squadron „Hawks“, 90´s
Stärken:
  • hervorragende Detaillierung: separate Steuerflächen und -ruder, Cockpit geöffnet/geschlossen darstellbar, detaillierte Nachbrennerkammer, detaillierter Schleudersitz, anstellbare Luftbremsen, detaillierte Fahrwerkschächte, Maskierschablonen.
  • akkurate Formentreue der "MF"-Variante
  • gute Passgenauigkeit
  • eine von zwei MiG-21-Varianten erstellbar
  • 5 exotische Markierungsmöglichkeiten
  • steigender Sammlerwert durch "Limited Edition"
Schwächen:
  • minimale Formenuntreue bei der "BIS"-Variante im Bugbereich
  • durch "Limited Edition"-Konzept absehbar mangelnde Verfügbarkeit des Bausatzes
Anwendung:
  • Dank der guten Passgenauigkeit gibt es nichts zu fluchen. Die hohe Teilezahl, zwei Ätzteilbögen und zahlreiche Decals erforden jedoch eine gesunde Portion Geduld.

Fazit:

Eine interessante Zusammenstellung in bekannter Eduard-Qualität. Trotz einer minimalen bei der "BIS"-Variante nicht berücksichtigten Änderung im vorderen Rumpfbereich - diese Mig-21 gehört zum Besten, was der 48er Flugzeugmodellbausektor im Moment zu bieten hat. Definitiv empfehlenswert!

Weitere Infos:

Referenzen:
Anmerkungen:

Den Bausatz Set auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Alexander Jost - 15. Oktober 2012

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Mig-21 MF/BIS in the Indian Service Limited edition 1/48

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Alexander Jost
Land: DE
Beiträge: 88
Dabei seit: 2004
Neuste Artikel:
Chevrolet Camaro 2013 und 2017
IKARUS Modellbauausstellung 2018 - Teil 4

Alle 88 Beiträge von Alexander Jost anschauen.