Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Sunderland Mk.I

Sunderland Mk.I

(Italeri - Nr. 1302)

Italeri - Sunderland Mk.I

Produktinfo:

Hersteller:Italeri
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:1302 - Sunderland Mk.I
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2012
Preis:ca. 31 €
Inhalt:
  • 5 Spritzgussrahmen, grau
  • 1 Spritzgussrahmen, transparent 
  • 1 Ätzteilplatine
  • 1 Länge schwarzer Faden 
  • 1 Nassschiebebogen
  • 1 Begleitheft zur Geschichte A5, geheftet, 23s. , z.T. Farbdruck
  • 1 Bauanleitung 

Besprechung:

Das Original

Übersetzt aus dem Begleitheft des Bausatzes:

Als Weiterentwicklung des S-23 Passagier-Flugbootes, wurde die Short S.25 Sunderland eine der Hauptstützten des weltweiten Kampfes gegen Deutsche U-Boote im Zweiten Weltkrieg. Die Produktion begann 1938 und endete acht Jahre später, nachdem 777 Sunderlands in vier Hauptversionen die Werkstätten verlassen hatten. Luftwaffen und Marinen in acht Ländern flogen dieses wiederstandsfähige Flugboot im Krieg und im Frieden; nach dem Zweiten Weltkrieg nahmen Sunderlands an der Berliner Luftbrücke, dem Korea-Krieg und einigen Zwischenfällen des Kalten Krieges teil. Zivile Ausführungen, wie die Sandringham und Solent, trugen zur Renaissance der Linienfliegerei bei.

Die letzten Exemplare wurden 1959 von der RAF, 1960 von der Französichen Luftwaffe, und 1967 von der RNZAF außer Dienst gestellt, 30 Jahre nach dem Jungfernflug der S.25! 

Das Modell

Es befindet sich, ausreichend geschützt, in einer 27x44x8cm großen Schachtel mit separatem Top. Der Aufdruck verrät uns, dass sich in der Box zu 100% neu erstellte Bauteile befinden. Kein neuer Aufguss eines altbekannten Schätzchens also! Da schlägt das Herz der Fliegereifans gleich in bisschen höher.

Die Box ist nicht zum Bersten gefüllt, so dass im Gegensatz zu anderen Produkten alles nach dem Auspacken auch wieder reinpasst. Die sechs Spritzlinge verteilen sich auf vier Polybeutel, die ihren Inhalt vor Verkratzen schützen. Ein weiterer kleiner Beutel enthält eine Ätzteilplatine und eine Länge Faden. Der Decalbogen befindet sich in der Bauanleitung. Wie seit einigen Jahren üblich, ist auch ein kleines Heft mit Referenzen Bestandteil des Lieferumfangs.

Der Spritzling A füllt den kompletten Boden der Schachtel aus. Er beherbergt die beiden Rumpfhälften, Leitwerksteile, Steuerflächen und Kleinteile des Innenlebens der Sunderland.

Der Gussast B liefert die rechte Tragfläche, Steuerflächen und Flugdecks. Sollte der Vogel an Land dargestellt werden, braucht man einen Lagerungs- und Transportkarren, da die Sunderland über kein eingebautes Fahrwerk verfügt. Ein Teil des Karrens findet sich hier.

Rahmen C hält die linke Tragfläche, Schotten und Decks für uns bereit.

Die Klarsichtteile befinden sich auf dem Rahmen D.

Der Spritzling E ist zwei Mal im Bausatz enthalten und trägt die Höhenleitwerke, Schwimmer, Wasserbomben, Räder, Motoren, Propeller und eine ganze Reihe weiterer Kleinteile, wie z.B. das externe Landfahrwerk. 

Aberundet werden die Bauteile mit einer kleinen Ätzteilpaltine, ca. 4x5,5cm groß. Ein Faden für den Stockanker des Flugbootes ist um den schützenden Karton der Platine gewickelt.

Gussast AGussast BGussast CGussast DGussäste E (2 Stk.)Ätzteiplatine und Faden

Gussast A

Gussast A 

Aus der Nähe betrachtet

Die Klarsichtteile sind umfangreich, aber nicht ganz frei von Verwerfungen. Obwohl weitgehend klar, verzerren Sie doch die dahinter liegenden Ansichten. Optional liegen die Front- und Heckstände mit und ohne Öffnungen für Maschinengewehre bei.

Die beeindruckenden Rumpfhälften passen gut aufeinander. Die Tiefe der Plattenstöße an allen Bauteilen scheint sehr tief geraten. Es wird sich zeigen müssen, wie das am fertigen Modell aussieht. Der Rumpf hat ein umfangreiches Innenleben, das z.T. durch Türen, Öffnungen und Fenster sichtbar sein wird. Leider stören hier eine Anzahl von Auswurfmarken, die recht aufwändig zu kaschieren sein werden. Eine Reihe von vorhandenen aber nicht durchgestanzten Bullaugen legt die Vermutung nahe, dass in Zukunft andere Bauzustände der Sunderland erhältlich sein werden. Leider scheinen diese zukünftigen Rumpföffnungen in Form von Sinkstellen auf der Außenseite genauso durch wie Stützteile für die Innenkonstruktion. Hier wird einiges an Füll- und Schleifarbeiten anfallen. Obwohl die Formen brandneu sind, finden sich an so mancher Stelle kleine Fischhäute.

Die vielen Kleinteile sind duchweg von guter bis sehr guter Qualität. Hier und da werden Auswurfmarken entfernt oder kleinere Sinkstellen aufgefüllt werden müssen. Die Ätzteilplatine ist eine schöne Beigabe, obwohl sich jetzt schon abzeichnet, dass in Zukunft umfangreiche Zurüstsätze zu haben sein werden.

Ein bisschen dick und nicht ganz frei von UnebenheitenTiefe Gräben, Sinkstellen und kleinere Formfehler trüben das sonst so gute Bild! Kleinteile mit Power!Schöne Details an den Kleinteilen... Grabenkrieg?Ätzend!

Ein bisschen dick und nicht ganz frei von Unebenheiten

Ein bisschen dick und nicht ganz frei von Unebenheiten 

Der Nassschiebebogen

Die Decals von Cartograf sind von tadelloser Qualität. Der Druck ist versatzfrei. Die Farben sind intensiv, der Film sehr dünn. Insgesamt sechs Maschinen können dargerstellt werden.

Italeri - Sunderland Mk.I

Schwarz (... und bunt!) auf weiß

Ein schöne Sache hat sich Italieri da angewöhnt: Der Modellbauer erhält mittlerweile fast mit allen Bausätzen ein kleines DinA5 Infoheft mit Daten, Zahlen und vielen Fotos des Originals, zum Teil sogar in Farbe. Hier finden sich neben den Hintergrundinformationen über die Sunderland historische Bilder und viele der noch existierenden Maschine in Hendon.

Italeri - Sunderland Mk.I

Italeri - Sunderland Mk.I

Die Bauanleitung

Die Anleitung ist großzügig und deutlich gestaltet. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit diesen Angaben Schwierigkeiten haben wird.

Die sechs Bemalungsoptionen sind in Farbcodes von Modelmaster, Italerie und Federal Standard (FS) angegeben.

Die Farbangaben sind auch durchweg für alle Innenteile vorhanden.

Italeri - Sunderland Mk.I

Darstellbare Maschinen:
  • L2163, 210 Sqdrn., Oban, Scotland, 1941
  • L5798, 210 Sqdrn., Oban, Scotland, 1940
  • L5802, 95 Sqdrn., Freetwon, Sierra Leone, 1941 
  • N9029, 230 Sqdrn., Eastern Med., 1940
  • T9071, 230 Sqdrn., Eastern Med., 1941
  • T9072, 204 Sqdrn., Bathurts, Gambia, 1941/42 (Mk.II!!!)
Stärken:
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältniss
  • neue Formen mit guter Passform
  • nicht allzu kompliziert 
  • alles drin, was ein guter Bausatz braucht, mit vielen Möglichkeiten darüber hinaus völlig auszuflippen
  • gute Hintergrundinfo
Schwächen:
  • Plattenstöße sind sehr tief geraten
  • Klarsichtteil nicht verwerfungsfrei 
  • viele Sinkstellen machen das Modell sehr arbeitsintensiv
Anwendung:

Für Anfänger geeignet, für Profis ein Fest.

Fazit:

Ich bin erfreut über den Bausatzinhalt. Das ist nicht alles Gold, was glänzt, aber wer schon mal den alternativen Bausatz der Mk. II/III vn Airfix in der Hand gehabt hat, der weiß diesen hier zu würdigen. Bitte nicht falsch verstehen: Der Airfix-Bausatz der Sunderland ist ein schöner, aber sehr in die Jahre gekommener Klassiker.

Italeri bedient sich sparsam neuer Technologien und liefert einen zeitgemäßen und scheinbar gut baubaren Kit ab. Der Preis geht meines Erachtens auch in Ordnung, wenn man daran denkt, dass das Modell fast 40cm lang ist.

Diese Besprechung stammt von Guido Hopp - 25. Februar 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Sunderland Mk.I

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog