Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Pegasus Hobbies > The Nautilus

The Nautilus

(Pegasus Hobbies - Nr. 9120)

Pegasus Hobbies - The Nautilus

Produktinfo:

Hersteller:Pegasus Hobbies
Sparte:Science-Fiction
Katalog Nummer:9120 - The Nautilus
Maßstab:1:144
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2013
Preis:UVP 65,99 US$
Inhalt:
  • 9 Spritzlinge mit total 89 Einzelteilen
  • 13 Bauteile aus Vinyl
  • 1 Ätzteilplatine
  • 1 Maskierungssatz
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Pegasus Hobbies - The Nautilus

Jules Verne und sein fiktives Unterseeboot:

Die „Nautilus“ spielt in zwei Romanen des weltberühmten französischen Schriftstellers eine Rolle: Zum einen in „20.000 Meilen unter dem Meer“ (veröffentlicht 1869-70) und in „Die geheimnisvolle Insel“ (veröffentlicht 1874-75). Auch wenn es schon damals bekannt war, dass man sich unter Wasser fortbewegen konnte, so beschreiben die Bücher technische Details, die erst viel später tatsächlich Realität wurden. Aber zu seiner Zeit war die „Nautilus“ pure Science-Fiction.

In den Büchern wird die „Nautilus“ als zigarrenförmige, glatte, Konstruktion beschrieben. Jedoch änderte sich dieses Aussehen auf späteren Zeichnungen und Darstellungen von anderen Autoren. Selbstverständlich auch in diversen Filmen. So verbindet man heute die „Nautilus“ mit einer eher eckigen Konstruktion, die etwa die Form eines Fisches hat.

Wie mit keinem anderen Namen verbindet man bei „Nautilus“ auch den Namen ihres fiktiven Kapitäns: „Nemo“. Aber hier ins Detail zu gehen, würde bedeuten, die halben Bücher zu erzählen. Und das würde wohl die Spannung beim Lesen nehmen. Deshalb: No spoiler! Also kommen wir hier auch ohne Umwege zum Bausatz.

Pegasus Hobbies - The Nautilus

Der Bausatz:

Der gut gefüllte und ansprechend gestaltete Karton enthält neun Spritzlinge, einen Ätzteilbogen und einen Maskierungssatz, um das Unterseeboot zu bauen. Zusätzlich kommen noch 13 Teile für den Displayständer in Form eines Kraken hinzu.

Alle Bauteile sind einwandfrei hergestellt, so dass der Bastelspaß ohne zusätzliche Arbeiten losgehen kann. Die Teile sind auch ordentlich detailliert. Hier springen die unzähligen Nietenreihen ins Auge, die vielleicht für den Maßstab 1:144 ein wenig zu prominent wirken. Aber das kann auch nur eine subjektive Empfindung sein. Einige Bereiche von Spritzlingen sind zusätzlich mit Schaumfolie umwickelt, um besonders empfindliche Teile zu schützen. So z.B. die beiden Ketten-Stücke und die beiden großen Klarteile.

Die einzige Inneneinrichtung der „Nautilus“ besteht aus dem „Wohnzimmer“ von Kapitän Nemo. Auch hier wurde mit Details nicht gegeizt: Zwei Sofas, vier Bücherregale, ein Schreibtisch und die bekannte Orgel, auf denen der Kapitän des öfteren zu spielen pflegte. Durch die beiden großen Klarteile dürfte später noch einiges davon zu sehen sein. Deshalb lohnt sich hier etwas mehr Arbeitsaufwand, ggfls. mit einer dezenten Innenbeleuchtung. Die nächste Hürde dürfte in Form der Ätzteilplatine warten. Hier ist zu überlegen, ob nicht einige Ätzteile gegen Messing-Rundmaterial oder Garnfäden ausgetauscht werden werden sollten.

Einen Displayständer in Form eines Kraken, der mit seinen Fangarmen nach dem Unterseeboot greift, halte ich für eine geniale Idee. Ich habe ihn hier einmal probeweise zusammengesteckt. Im Grunde genommen ist er ein Modell im Modell. Die Bauteile bestehen aus Vinly, was später eine gewisse Flexibilität erlaubt. Auch das ovale Namensschild passt sehr gut zum Modell.

Die Bauanleitung ist leicht verständlich aufgebaut. Es ist auch eine Anleitung für die Platzierung der Fenster-Maskierungen. Hier wartet eine komplexe Arbeit auf den Modellbauer! Bei der Farbgebung hat man alle künstlerischen Freiheiten. Ein Markierungsbogen ist nicht vorhanden.

In Sachen Montage, Lackierung und optionaler Beleuchtung gibt es auf youtube einige Filme, die Hilfestellung geben. Das fertige Modell wird eine Länge von etwa 35 cm haben. Von ParaGrafix wird auch ein separater Ätzteilsatz für das Modell angeboten. Er enthält einige nützliche Details. Auch gibt es von anderen Hersteller passende Beleuchtungssätze.

 

P.S.: Als Bausatzmaterial wird Polystyrene angegeben. In der Vergangenheit wurde von PH auch schon ABS-Plastik verwendet. Ob es hier auch so ist kann nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden. Deshalb sollte man im Zweifel auf die Empfehlung hören, und die im Bauplan angegebenen Kleber verwenden.

The NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe Nautilus
The NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe Nautilus

The Nautilus

 

The NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe Nautilus
The NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe Nautilus

The Nautilus

 

The NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe Nautilus
The NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe Nautilus

The Nautilus

 

The NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe Nautilus
The NautilusThe NautilusThe NautilusThe NautilusThe Nautilus

The Nautilus

 

Stärken: Pegasus Hobbies legt dem Bausatz Ätzteile und Maskierungen schon ab Werk mit bei. Zusammen mit der sehr detaillierten Umsetzung des Bausatzes ergibt sich ein SciFi-Bausatz, der die Auszeichnung "Modell des Jahres" voll verdient hat!
Schwächen:

Am Bausatz: Keine offensichtlichen Schwächen erkennbar.

Kein offizieller Importeur in Deutschland. (Jedoch über deutschen Versandhandel zu bekommen.)

Bei Direktimport aus dem USA zzgl. Frachtkosten und Zoll.

Alle Kosten addiert = nicht gerade preiswerter Bausatz.

Anwendung: Nicht für Modellbaueinsteiger zu empfehlen.

Fazit:

Für mich persönlich ist der Bausatz der „Nautilus“ eines der Highlights des vergangenen Jahres 2013.

Daher: Sehr empfehlenswert!

Weitere Infos:

Referenzen:

Eine mögliche Bezugsquelle direkt beim Hersteller gibt es hier.

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 03. März 2014

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Pegasus Hobbies > The Nautilus

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Bernd Heller
Land: DE
Beiträge: 30
Dabei seit: 2004
Neuste Artikel:
Messerschmitt Bf 109 T-0
North American T-6G Texan

Alle 30 Beiträge von Bernd Heller anschauen.

Mitglied bei:
Deutscher Plastik-Modellbau-Verband
Modellbauclub Koblenz