Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > T-72M

T-72M

Nationale Volksarmee

von Manuel Leyva (1:72 Revell)

T-72M

Zum Original

Der Kampfpanzer T-72 war der Nachfolger des T-55 in der NVA. Charakteristisch für diese erste Serienversion waren der optische Entfernungsmesser, die noch fehlenden Seitenschürzen und die noch fehlende Nebelwurfanlage. Die ersten Fahrzeuge dieses Typs erhielt die NVA 1978 aus der Sowjetunion. Die später eingeführten Fahrzeuge stammten aus der CSSR und der VR Polen.

1986 wurden 75 T-72 im VEB RWN teilmodernisiert. Diese Teilmodernisierung umfasste u.a. die 16 mm Zusatzpanzerung am Wannenbug, durchgängige Seitenschürzen und zum Teil den Anbau der Nebelwurfanlage. Diese nachgerüsteten Panzer trugen die Bezeichnung T-72M.

T-72M

Zum Modell

Zum Bau dienten mir der altbewährte T-72M1 Bausatz von Revell und das T-72A Umrüstset von ModellTrans Modellbau.

Den Resin-Turm erweiterte ich um die seitlichen Haltegriffe aus dünnem Draht. Dabei mussten Löcher gebohrt werden. Ebenfalls musste ein Loch für den IR-Schreinwerfer neben der Kanone gebohrt werden.

Da es sich hier um eine frühe Version des T-72 handelt, verbaute ich die „Achter“-Laufrollen. Erst ab Mitte der 80er Jahre erhielten die T-72 die „Sechser“-Laufrollen. Weiterhin ergänzte ich den Bergebalken am Heck mit Halterungen aus festen Papierstreifen.

Die Bemalung erfolgte mit Humbroll Nr. 117. Meines Erachtens die passendste Farbe für NVA-Fahrzeuge der 80er Jahre. Die Verschmutzungen habe ich mit Revell Aqua Color per Washing aufgetragen.

T-72M

Fazit

Der Revell-Bausatz lässt sich bestens verarbeiten und weist neben der sehr guten Passgenauigkeit auch eine hervorragende Detaillierung auf. Das gleiche gilt für das Umrüstset von ModellTrans, wobei dieses für Anfänger eher ungeeignet ist.

Weitere Bilder

T-72MT-72MT-72MT-72M

T-72M

 

Manuel Leyva

Publiziert am 12. Dezember 2009

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge Modern > T-72M

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog