Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Focke-Wulf Ta 152 C-1

Focke-Wulf Ta 152 C-1

von Norman Gruß (1:48 HobbyBoss)

Focke-Wulf Ta 152 C-1

Die Ta 152 C war eine Entwicklung der Focke-Wulf Werke, die aufgrund einer Ausschreibung des RLM für einen neuen Hochleistungsjäger entstand. Der Chefkonstrukteur Kurt Tank entwickelte aus der FW 190 D-Serie, die mehr eine Übergangslösung darstellte, eine weitere Variante, welche mit einem Daimler-Benz Triebwerk DB 603 L bestückt werden sollten. Gegen Ende 1944 entstanden drei Prototypen der Ta 152 C-Serie, die V6, V7 und V8. Diese Prototypen wurden allerdings mit dem DB 603 E Motor ausgerüstet, da der neue Motor von Daimler-Benz noch nicht verfügbar war. Als Bewaffnung wurde eine MK 108 Motorkanone, zwei 20 mm MG 151 / 20 in der Motorhaube und zwei weiteren 20 mm MG 151 / 20 in den Flügelwurzeln vorgesehen.

Der Bausatz von HobbyBoss ermöglicht den Bau einer Ta 152 C-1 (Ta 152 V6, W.-Nr.: 110006 - VH+EY). Der vorliegende Bausatz von HobbyBoss ließ sich ohne große Probleme komplett aus der Schachtel bauen und wurde mit dem beigelegten PE-Satz und ein paar Messingrohren von Albion Alloys noch etwas aufgewertet.

Die Messingrohre ersetzten die 20 mm MG 151 / 20 in der Motorhaube und in den Flügelwurzeln, auch das Pitot-Rohr wurde aus diesen Messingrohren hergestellt, ein paar kleine Änderungen, die doch zu einem stimmigen Erscheinungsbild der Ta 152 C-1 beitragen.

Focke-Wulf Ta 152 C-1

Für die Lackierung der Ta 152 C-1 wurden Farben der Firma Gunze verwendet. Für die Oberseite der Flügel und Rumpf kamen die RLM-Farben zum Einsatz, hier H417 RLM 76, H423 RLM 83 und H69 RLM 75, die Unterseite entstand aus den Farben H417 RLM 76 und Alclad2 ALC-101 Aluminium. Der Rumpf wurde innen für das Cockpit mit den Standardfarben H65 RLM 66 und H70 RLM 02, der Propeller wurde mit RLM 70 und der Spinner in Schwarz bemalt.

Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1

Focke-Wulf Ta 152 C-1

 

Nach dem Bemalen wurde die Ta 152 C-1 komplett mit Future als Glanzlack für die weiteren Schritte versiegelt, es folgte das Aufbringen der recht wenigen Decals und einer weiteren Schicht Future als Schutz für die Decals.

Als Weathering Wash wurde hier eine wässrige Pigmentlösung von Flory Models verwendet, welche sehr leicht zu verwenden ist. Einfach mit einem Pinsel auftragen, 20 - 30 Minuten trocknen lassen und wieder mit einem weichem Papiertuch abwischen. Zum Schluss kam noch eine Lage Mattlack von Gunze auf das Modell, um diesem ein leichtes seitenmattes Finish zu geben.

Focke-Wulf Ta 152 C-1

Zum Schluss eine Liste aller verwendeten Farben, Pigmente und sonstiger Mittel.

Gunze H423 RLM 83, H417 RLM 76, H77 Tire Black, H12 Black, H11 Flat White, H414 Red, H65 RLM 66, H70 RLM 02, H343 Soot, H416 RLM 66, H20 Flat Clear, H69 RLM 75, H76 Burnt Iron, H13 Red, H413 Yellow

Alclad2 ALC-101 Aluminum, ALC-119 Airframe Aluminum, ALC-112 Steel

Tamiya: XF-16 Aluminum, X-10 Gun Metal, X-19 Smoke, XF-16 Flat Aluminum, XF-64 Red Brown, XF-10 Brown, XF-58 Olivegreen, XF-1 Black, XF-57 Buff

Vallejo: 925 Blue

Flory Models Weathering Wash Black, MIG Dark Wash, MIG Pigments P024 Light Rust, P025 Standard Rust, P231 Gun Metal

Focke-Wulf Ta 152 C-1

Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1
Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1Focke-Wulf Ta 152 C-1

Focke-Wulf Ta 152 C-1

 

Norman Gruß

Publiziert am 06. März 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Focke-Wulf Ta 152 C-1

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog